Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Radiogalaxie mit supermassivem Schwarzen Loch gefunden

27.10.2006
  • H.E.S.S.-Experiment entdeckt stark variable Gammastrahlung
  • Messungen von RUB-Physikern beenden Spekulationen
  • Das europäische H.E.S.S.-Experiment aus vier Teleskopen in Namibia hat erstmalig hochenergetische TeV-Gammastrahlung von der extragalaktischen Radiogalaxie M 87 entdeckt. Die riesige elliptische Galaxie M 87 im Sternbild Virgo ist 50 Millionen Lichtjahre von uns entfernt und enthält in seinem Zentrum ein supermassives schwarzes Loch von drei Milliarden Sonnenmassen. Über diese Entdeckung berichten die H.E.S.S.-Forscher, zu denen die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Reinhard Schlickeiser (Lehrstuhl für Theoretische Physik IV der Ruhr-Universität) gehört, in der aktuellen Ausgabe des Wissenschaftsmagazins Science.

    Auflösung bis zu den kleinsten Skalen

    "In den Aufnahmen von M 87 im optischen und im Radiowellenbereich ist deutlich die vom zentralen supermassives schwarzes Loch ausgehende gerichtete Emission entlang eines Jets über eine Länge von 4000 Lichtjahren in eine Richtung von etwa 30 Grad in Bezug auf uns Beobachter zu erkennen", erklärt Prof. Schlickeiser. Im Radiowellenlängenbereich wurde dieser Jet bis zu den kleinsten Skalen (0,1 Lichtjahre) in viele kleine Emissionsknoten aufgelöst.

    ... mehr zu:
    »Radiogalaxie

    Genaue Ortung der Quelle des Jets

    Besonders interessant ist die von H.E.S.S. gemessene Zwei-Tages-Variabilität dieser Strahlung. Da Information nicht schneller als die Lichtgeschwindigkeit c übermittelt werden kann, schränkt diese Variabilitätszeit die Größe einer ruhenden Quelle auf etwa c mal zwei Tage, d.h. 300 Astronomische Einheiten (also die 300-fache Entfernung Erde-Sonne) ein. Bewegt sich die Strahlungsquelle selbst mit nahezu Lichtgeschwindigkeit wie vermutlich der Jet von M 87, ergibt sich nach der Einsteinschen speziellen Relativitätstheorie ein um den Doppler-Faktor erhöhter Wert, der von der Bewegungsrichtung und Geschwindigkeit der emittierenden Quelle abhängt. Selbst bei einem für M 87 extremen Wert von 50 für den Dopplerfaktor bleibt die Ausdehnung der Quelle auf 0,25 Lichtjahre, also drei Lichtmonate, beschränkt und ist somit höchstens 250mal größer als der Schwarzschild-Radius des zentralen Schwarzen Lochs. Die Quelle der Teravolt-Strahlung muss daher mit einem der bekannten Emissionsknoten des Jets nahe dem zentralen Schwarzen Loch identisch sein. Andere, früher vorgeschlagene größere Emissionsvolumina sind durch diese Messungen ausgeschlossen.

    Gammastrahlung erforschen

    Der Bochumer Lehrstuhl von Prof. Schlickeiser am Institut für Theoretische Physik ist an der europäischen H.E.S.S.-Kollaboration beteiligt. Außer ihm besteht die Bochumer H.E.S.S.-Arbeitsgruppe gegenwärtig aus Dipl.-Phys. Ralf Schröder und Dr. Andreas Shalchi. Am Lehrstuhl gehen die Forscher Fragestellungen der Hochenergieemission von astronomischen Objekten, insbesondere deren Teilchenbeschleunigung nach. Neben Supernova-Überresten stehen die diffuse galaktische Gammastrahlung, die aus Wechselwirkungen der Kosmischen Strahlung in unserer Milchstraße resultiert, und die Jet-Emission in Aktiven Galaktischen Kernen (AGN) im Fokus der Bochumer Forscher. Für die Erforschung dieses breiten Spektrums an Objekten am Gammastrahlungshimmel nutzen die Bochumer Forscher sowohl Satellitendaten als auch erdgebundene Experimente wie die Teleskope des H.E.S.S.-Experimentes.

    Titelaufnahme

    F. Aharonian et. al.: Fast variability of TeV Gamma-rays from the radio galaxy M 87. In: Science Express 26.10.2006, http://www.sciencemag.org/sciencexpress/recent.dtl

    Weitere Informationen

    Prof. Dr. Reinhard Schlickeiser, Lehrstuhl für Theoretische Physik IV, Fakultät für Physik und Astronomie der Ruhr-Universität Bochum, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-22032, Fax: 0234/32-14177, E-Mail: rsch@tp4.ruhr-uni-bochum.de

    Dr. Josef König | idw
    Weitere Informationen:
    http://www.ruhr-uni-bochum.de/

    Weitere Berichte zu: Radiogalaxie

    Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

    nachricht Sterngeburt in den Winden supermassereicher Schwarzer Löcher
    28.03.2017 | ESO Science Outreach Network - Haus der Astronomie

    nachricht Das anwachsende Ende der Ordnung
    27.03.2017 | Universität Konstanz

    Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

    Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

    Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

    Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

    Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

    Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

    Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

    The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

    To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

    Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

    Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

    Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

    Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

    Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

    Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

    Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

    Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

    Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

    Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

    Anzeige

    Anzeige

    IHR
    JOB & KARRIERE
    SERVICE
    im innovations-report
    in Kooperation mit academics
    Veranstaltungen

    Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

    28.03.2017 | Veranstaltungen

    Wie Menschen wachsen

    27.03.2017 | Veranstaltungen

    Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

    27.03.2017 | Veranstaltungen

     
    VideoLinks
    B2B-VideoLinks
    Weitere VideoLinks >>>
    Aktuelle Beiträge

    Warum der Brennstoffzelle die Luft wegbleibt

    28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

    Chlamydien: Wie Bakterien das Ruder übernehmen

    28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

    Sterngeburt in den Winden supermassereicher Schwarzer Löcher

    28.03.2017 | Physik Astronomie