Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Megaknall im All - Riesiger Galaxienzusammenstoß nahe der Erde

27.09.2004


Ein europäischer Satellit hat eine der größten Kollisionen von Galaxien im All aufgezeichnet. Der Zusammenprall von tausenden Galaxien und mehreren Billionen Sternen sei im Maßstab des Universums gesehen relativ nahe an der Erde geschehen, berichtete die US-amerikanische Raumfahrtbehörde NASA am Donnerstag. Eine solche Massenkarambolage im All konnten die Forscher erstmals im Detail beobachten. Derartige Kollisionen setzen eine Energiemenge frei, die ansonsten nur von der des Urknalls übertroffen wird.



Der Zusammenstoß der Galaxiehaufen sei ein perfekter kosmischer Sturm, schreibt die Forschergruppe, zu der auch Alexis Finoguenow und Ulrich Briel vom Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik in Garching bei München gehören. Der Aufprall habe Hurrikan-ähnliche Verhältnisse im All verursacht und eine Schockwelle mit 100 Millionen Grad Celsius heißem Gas losgetreten. Gleichzeitig seien hochenergetische Röntgenstrahlen frei geworden.

... mehr zu:
»Abell »Galaxienhaufen »Universum


«Vor unseren Augen sehen wir die Entstehung von einem der größten Objekte im Universum», kommentierte Teamleiter Patrick Henry von der University of Hawaii. «Was vor 300 Millionen Jahren noch zwei kleinere, getrennte Galaxienhaufen waren, ist nun ein großer Haufen in Aufruhr.» Dieser verhältnismäßig neue Galaxienhaufen namens Abell 754 liegt im Sternbild Wasserschlange, nur 800 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt. Nach Ansicht der Forscher zeigen die einzigartigen Beobachtungen, dass die größten Strukturen im Weltraum noch immer in der Entwicklung begriffen sind.

Mit Daten des Satelliten XMM-Newton der Europäischen Weltraumorganisation ESA erstellten die Wissenschaftler erstmals eine Art Wetterkarte für Abell 754. Darin verzeichnen sie die Temperatur, Druckverhältnisse und die Dichte in dem neuen Galaxienhaufen. Die Vorhersage sei «klar und ruhig», der schlimmste Sturm sei vorüber, schreiben die Forscher. Nach ihren Ansichten stützen die neuen Beobachtungen die These, dass sich das Universum hierarchisch entwickelt habe - und große Galaxien immer beim Verschmelzen vieler kleiner entstanden sind. Die Untersuchung wird das Team im US-amerikanischen «Astrophysical Journal» vorstellen.

| NASA
Weitere Informationen:
http://www.nasa.gov
http://xmm.vilspa.esa.es/
http://www.esa.int/esaSC/120385_index_0_m.html

Weitere Berichte zu: Abell Galaxienhaufen Universum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter
18.12.2017 | Universität Innsbruck

nachricht „Carmenes“ findet ersten Planeten
18.12.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie