Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Meilensteine für optische Technologien

16.03.2004


Projekte des von der Universität Jena koordinierten Forschungsschwerpunktes Biophotonik positiv begutachtet

... mehr zu:
»Biophotonik »Pharmazie »Verbund

Biophotonik ist ein Kunstwort, unter seinem Dach vereint es die Bereiche Biotechnologie, Medizintechnik, Pharmazie und Lebensmittelherstellung mit optischen Technologien, genauer mit der Photonik. Biophotonik steht für das Anliegen des gleichnamigen deutschen Forschungsschwerpunkts, der seit 2002 von der Friedrich-Schiller-Universität Jena koordiniert wird. In ihm werden Forschungsvorhaben gefördert, die neun Verbünden zugeordnet sind. Sprichwörtliches Ziel dieser Forschungen ist es, mit Hilfe von Licht (Photonen=Lichtquanten) komplexe biologische Prozesse zu erhellen. Die Halbzeitergebnisse von vier der neun Verbünde sind jetzt von einem unabhängigen Experten-Gremium begutachtet und positiv bewertet worden. Die in ihnen gebündelten Forschungsprojekte werden daher bis zum Ende der Laufzeit weiter gefördert.

Die Laufzeit der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten und vom Technologiezentrum des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) koordinierten Teilprojekte beträgt jeweils drei Jahre. Ihre Begutachtung erfolgt in der Regel nach 18 Monaten. Das Gutachtergremium bestand aus zehn Wissenschaftlern nationaler und internationaler Universitäten und Forschungseinrichtungen, die selbst in den Bereichen Biologie, Medizin oder Pharmazie tätig sind.


"Ihr positives Urteil bestätigt, dass die Richtung, die wir im Forschungsschwerpunkt Biophotonik eingeschlagen haben stimmt und wir hoffentlich unser Ziel erreichen," sagt Prof. Dr. Jürgen Popp. Bei dem Professor für Physikalische Chemie an der Universität Jena laufen die Fäden des Netzwerkes zusammen.

Licht für neue diagnostische Methoden oder Heilverfahren zu nutzen ist ein Teilaspekt im Biophotonik-Schwerpunkt. So beschäftigen sich drei der vier begutachteten Verbünde mit Technologien, die in der Krebsdiagnostik Eingang finden könnten. Beispielsweise wird an Lasertechnologien geforscht, mit denen Krebszellen schon im Frühstadium erkannt werden können. Mit Hilfe der Terahertz-Spektroskopie soll es bald möglich sein, präzise zwischen krankem und gesundem Gewebe zu unterscheiden. Ein weiterer Verbund will antibiotikaresistente Erreger von Infektionskrankheiten, wie sie beispielsweise in Krankenhäusern weit verbreitet sind, mit Hilfe von Gensonden identifizieren. So soll rasch erfasst werden, gegen welche Medikamente die Bakterien bereits resistent sind.

Prof. Popp experimentiert an der Universität Jena mit Spektroskopie und Laserlicht. Er scheidet kleinste Verunreinigungen in Flüssigkeiten oder Gasen, z. B. Pilzsporen oder Bakterien, auf einem geeigneten Trägermaterial ab und beschießt diese mit Photonen. Das dabei entstehende Streuungsmuster ist wie ein Fingerabdruck, anhand dessen man die eingefangenen Verunreinigungen identifizieren kann. Diese Verfahren spielen etwa bei der Kontrolle von Reinräumen oder sterilen Abpackungen eine Rolle. Die verbleibenden Verbünde hatten beim Meilenstein-Meeting ihre Zielstellungen und erste Ergebnisse in Vorträgen und Postern präsentiert. Sie werden sich in etwa einem halbem Jahr dem Gutachtergremium stellen müssen.

Kontakt:

Prof. Dr. Jürgen Popp
Institut für Physikalische Chemie der Universität Jena
Helmholtzweg 4, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 948320
E-Mail: juergen.popp@uni-jena.de

Stefanie Hahn | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de
http://www.biophotonik.org

Weitere Berichte zu: Biophotonik Pharmazie Verbund

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt
21.06.2018 | Max-Planck-Institut für Radioastronomie

nachricht Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern
20.06.2018 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics