Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die WISSENSWERTE 2008 stellt den Wissenschaftsjournalismus auf den Prüfstand

29.10.2008
Leitmesse für Wissenschaftsjournalisten vom 17. bis 19. November 2008 in Bremen mit umfangreichem Programm - Pressemitteilung der Initiative Wissenschaftsjournalismus

Rund 20 Workshops, Podiumsdiskussionen und Vorträge mit insgesamt 70 Referenten - das Programm der fünften Auflage des Bremer Forums für Wissenschaftsjournalismus WISSENSWERTE ist so umfangreich wie nie zuvor. Vom 17. bis 19. November 2008 erwarten die Konferenzteilnehmer im Bremer Congress Centrum nicht nur journalistische Weiterbildungen zum Storytelling im Print oder zum juristisch korrekten Umgang mit Interviews und Zitaten.

Die WISSENSWERTE greift aktuelle Kontroversen auf. So wird der Münsteraner Stammzellforscher Prof. Hans Schöler seinen heftig umstrittenen Vorschlag erläutern, die Berichterstattungsfreiheit von Journalisten bei wissenschaftlichen Tagungen einzuschränken. Und auch die Kritik des Potsdamer Klimaforschers Prof. Stefan Rahmstorf, der den Redaktionen bei der Klimaberichterstattung eine teilweise erschreckend mangelhafte Qualitätssicherung vorwirft, wird bei den voraussichtlich 500 anwesenden Journalisten aus dem gesamten deutschsprachigen Raum nicht unwidersprochen bleiben.

Die WISSENSWERTE stellt auch die Perspektiven des Journalismus auf den Prüfstand: Eine Diskussion mit Chefredakteuren geht der Frage nach, ob sich die vom Auflagenschwund gezeichneten Tageszeitungen als Lotsen in der Wissensgesellschaft neu erfinden können. Gleichzeitig debattieren Experten des privaten und öffentlich-rechtlichen Rundfunks, inwieweit das Internet journalistische Standards untergräbt.

Auch Themen für Medizin- oder Technikjournalisten finden sich im Programm. Der renommierte australische Medizinjournalist Ray Moynihan kritisiert den verführerischen Trend zur Verbreitung einfacher Wahrheiten und stellt Alternativen vor. Mit dem Chefredakteur von ComputerBILD diskutiert die WISSENSWERTE über die mitunter zweifelhaften Standards, die bei Warentests im Verbraucherjournalismus angelegt werden. Über den aktuellen Stand der Forschung informieren vier hochkarätig besetzte wissenschaftliche Workshops zu den Themen Klimamodelle, Mobilfunkstrahlung, Tierversuche und Armut.

Die WISSENSWERTE wird abgerundet durch den "WissensCampus", auf dem sich wissenschaftliche Institute, Forschungsabteilungen innovativer Unternehmen, Universitäten und Stiftungen präsentieren. Am Mittwoch, 19. November, locken dann norddeutsche Forschungseinrichtungen in ihre "WissensOrte". Die Abende am Montag und Dienstag stehen ganz im Zeichen des Netzwerkens: Am 17. November wird der HEUREKA-Journalistenpreis für junge Wissenschaftsjournalisten in feierlichem Rahmen verliehen, am 18. November findet die "WissensParty" statt.

Die WISSENSWERTE ist eine Veranstaltung der Messe Bremen und Teil der "Initiative Wissenschaftsjournalismus" - ein gemeinsames Projekt der Robert Bosch Stiftung, des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft und der BASF SE -, die das Programm in Zusammenarbeit mit den Journalisten-Verbänden DJV, WPK, TELI und VDMJ erstellt. Da die WISSENSWERTE in den vergangenen Jahren regelmäßig schon vor Konferenzbeginn ausgebucht war, empfehlen die Veranstalter Interessierten eine frühzeitige Anmeldung.

Kontakt:
Initiative Wissenschaftsjournalismus
Holger Hettwer MA / Dr. Franco Zotta
Technische Universität Dortmund
Wissenschaftszentrum Erich-Brost-Haus
Otto-Hahn-Str. 2, 44227 Dortmund
T 0231 / 755 69 68
F 0231 / 755 69 55
holger.hettwer@tu-dortmund.de / franco.zotta@tu-dortmund.de

Michael Sonnabend | idw
Weitere Informationen:
http://www.initiative-wissenschaftsjournalismus.de
http://www.wissenswerte-bremen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue 3D-Kamera revolutioniert Einzelhandel
18.05.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie