Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die WISSENSWERTE 2008 stellt den Wissenschaftsjournalismus auf den Prüfstand

29.10.2008
Leitmesse für Wissenschaftsjournalisten vom 17. bis 19. November 2008 in Bremen mit umfangreichem Programm - Pressemitteilung der Initiative Wissenschaftsjournalismus

Rund 20 Workshops, Podiumsdiskussionen und Vorträge mit insgesamt 70 Referenten - das Programm der fünften Auflage des Bremer Forums für Wissenschaftsjournalismus WISSENSWERTE ist so umfangreich wie nie zuvor. Vom 17. bis 19. November 2008 erwarten die Konferenzteilnehmer im Bremer Congress Centrum nicht nur journalistische Weiterbildungen zum Storytelling im Print oder zum juristisch korrekten Umgang mit Interviews und Zitaten.

Die WISSENSWERTE greift aktuelle Kontroversen auf. So wird der Münsteraner Stammzellforscher Prof. Hans Schöler seinen heftig umstrittenen Vorschlag erläutern, die Berichterstattungsfreiheit von Journalisten bei wissenschaftlichen Tagungen einzuschränken. Und auch die Kritik des Potsdamer Klimaforschers Prof. Stefan Rahmstorf, der den Redaktionen bei der Klimaberichterstattung eine teilweise erschreckend mangelhafte Qualitätssicherung vorwirft, wird bei den voraussichtlich 500 anwesenden Journalisten aus dem gesamten deutschsprachigen Raum nicht unwidersprochen bleiben.

Die WISSENSWERTE stellt auch die Perspektiven des Journalismus auf den Prüfstand: Eine Diskussion mit Chefredakteuren geht der Frage nach, ob sich die vom Auflagenschwund gezeichneten Tageszeitungen als Lotsen in der Wissensgesellschaft neu erfinden können. Gleichzeitig debattieren Experten des privaten und öffentlich-rechtlichen Rundfunks, inwieweit das Internet journalistische Standards untergräbt.

Auch Themen für Medizin- oder Technikjournalisten finden sich im Programm. Der renommierte australische Medizinjournalist Ray Moynihan kritisiert den verführerischen Trend zur Verbreitung einfacher Wahrheiten und stellt Alternativen vor. Mit dem Chefredakteur von ComputerBILD diskutiert die WISSENSWERTE über die mitunter zweifelhaften Standards, die bei Warentests im Verbraucherjournalismus angelegt werden. Über den aktuellen Stand der Forschung informieren vier hochkarätig besetzte wissenschaftliche Workshops zu den Themen Klimamodelle, Mobilfunkstrahlung, Tierversuche und Armut.

Die WISSENSWERTE wird abgerundet durch den "WissensCampus", auf dem sich wissenschaftliche Institute, Forschungsabteilungen innovativer Unternehmen, Universitäten und Stiftungen präsentieren. Am Mittwoch, 19. November, locken dann norddeutsche Forschungseinrichtungen in ihre "WissensOrte". Die Abende am Montag und Dienstag stehen ganz im Zeichen des Netzwerkens: Am 17. November wird der HEUREKA-Journalistenpreis für junge Wissenschaftsjournalisten in feierlichem Rahmen verliehen, am 18. November findet die "WissensParty" statt.

Die WISSENSWERTE ist eine Veranstaltung der Messe Bremen und Teil der "Initiative Wissenschaftsjournalismus" - ein gemeinsames Projekt der Robert Bosch Stiftung, des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft und der BASF SE -, die das Programm in Zusammenarbeit mit den Journalisten-Verbänden DJV, WPK, TELI und VDMJ erstellt. Da die WISSENSWERTE in den vergangenen Jahren regelmäßig schon vor Konferenzbeginn ausgebucht war, empfehlen die Veranstalter Interessierten eine frühzeitige Anmeldung.

Kontakt:
Initiative Wissenschaftsjournalismus
Holger Hettwer MA / Dr. Franco Zotta
Technische Universität Dortmund
Wissenschaftszentrum Erich-Brost-Haus
Otto-Hahn-Str. 2, 44227 Dortmund
T 0231 / 755 69 68
F 0231 / 755 69 55
holger.hettwer@tu-dortmund.de / franco.zotta@tu-dortmund.de

Michael Sonnabend | idw
Weitere Informationen:
http://www.initiative-wissenschaftsjournalismus.de
http://www.wissenswerte-bremen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften