Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltpremiere: Britischer Verkehrsminister präsentiert 1. Zug für die Thameslink-Strecke

23.09.2014

Der britische Verkehrsminister Patrick McLoughlin und Jochen Eickholt, Chef der Siemens-Bahnsparte, haben heute zusammen mit Cross London Trains und Govia Thameslink Railway Limited auf der Innotrans 2014 in Berlin den neuen Personenzug vom Typ Desiro City präsentiert. Es handelt sich um die drei ersten Wagen der Class 700 für die Londoner Thameslink-Strecke.

Patrick McLoughlin, Verkehrsminister: "Wenn das Streckennetz Weltklasse ist, müssen es auch die Züge sein, und ich sehe mit Begeisterung die großzügig geschnittenen und energieeffizienten neuen Wagen, die den Passagieren bald zur Verfügung stehen werden. Wir investieren als Teil unseres langfristigen Wirtschaftsplans Rekordsummen in die Umgestaltung des Schienennetzes, um mehr Sitzplätze, bessere Verbindungen und allgemein eine bequemere Fahrt bieten zu können. Den Mittelpunkt bildet das Thameslink-Programm. Sobald diese Züge in Betrieb sind, werden die Passagiere großen Nutzen daraus ziehen können."

"Unsere Projektteams in Großbritannien und Deutschland haben viel Herzblut in die Entwicklung der zweiten Plattformgeneration gesteckt. Sie haben unseren Desiro ingenieur- und produktionstechnisch verbessert. Die Thameslink-Züge werden insbesondere auch von unserer jahrelangen Service-Kompetenz verschiedener Flotten in Großbritannien und der Welt profitieren. Diese Züge sind "designed to maintain'. So werden sie die Pendler im Großraum London pünktlich, zuverlässig und komfortabel befördern", sagte Jochen Eickholt, Chef der Siemens-Bahnsparte.

Der neue elektrische Triebzug wird den Fahrgästen mehr Reisekomfort bieten und aufgrund der erweiterten Infrastruktur die Kapazität und die Zuverlässigkeit auf einem der verkehrsreichsten Streckenabschnitte Europas beträchtlich verbessern. Die Züge der Class 700 sind etwa 25 Prozent leichter als vorhergehende Generationen und zeichnen sich durch eine bis zu 50 Prozent höhere Energieeffizienz aus.

Der erste Zug wird Anfang 2016 auf der Linie von Bedford nach Brighton fahren. Bis Ende 2018 werden die Züge der Class 700 zu den Stoßzeiten in sehr dichter Folge (im Zwei- bis Drei-Minuten-Takt) durch das Zentrum von London fahren. Dies entspricht 24 Zügen pro Stunde in jede Richtung durch den Stadtkern.

Andy Pitt, Executive Chairman von Cross London Trains: "Cross London Trains ist stolz darauf, diese Züge der Class 700 finanziert zu haben, und es ist ein tolles Gefühl, diese hochmoderne Technologie auf einer so herausragenden Veranstaltung der Verkehrstechnikindustrie ausgestellt zu sehen."

Charles Horton, CEO von Govia Thameslink Railway Limited (GTR), Betreiber des Thameslink- und des Great-Northern-Netzes: "Die Class-700-Flotte wird unseren Fahrgästen ein völlig neues Reisegefühl vermitteln. Die enorm überfüllten Züge, die heute für viele Alltag sind, gehören mit der Umsetzung des Thameslink-Programms der Vergangenheit an. Im Auftrag der Regierung bringen wir die neue Flotte auf die Gleise; sie wird ab 2016 zuerst auf der Thameslink-Strecke und ein Jahr später dann auch auf der Great-Northern-Strecke fahren. Mit der Zusammenführung der beiden Strecken im Jahr 2018 entstehen exzellente neue Verbindungen im Südosten unseres Landes." 

Diese Presseinformation sowie Pressebilder von der Weltpremiere (ab 18 Uhr) finden Sie unter www.siemens.com/presse/thameslink


Die Siemens-Division Rail Systems (Berlin) ist ein international führender Anbieter von Schienenfahrzeugen und den dazugehörigen Service-Leistungen. Das Portfolio umfasst das gesamte Spektrum an Fahrzeugen – von den Eisenbahnen über Metros und Lokomotiven bis hin zu Straßen- und Stadtbahnen. Dabei vereint die Division Kompetenzen aus dem Bereich Nah-, Fern- und Logistikverkehr zu einem umfassenden Know-how für umweltfreundliche, effiziente und zuverlässige Schienenfahrzeuge, die weltweit bereits in mehr als 40 Ländern im Einsatz sind. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/rail-systems

Cross London Trains (XLT)
Cross London Trains (XLT), ein Konsortium der Siemens Project Ventures GmbH, Innisfree Limited und 3i Infrastructure plc, finanziert die neue Zugflotte und wird diese an den Thameslink-Franchisenehmer vermieten.

Govia Thameslink Railway Limited
Govia Thameslink Railway (GTR) hat am Sonntag, den 14. September, den Bahnverkehr auf der Thameslink-Strecke (von Bedford nach Brighton, Sutton und Wimbledon) und der Great-Northern-Strecke (von London nach Peterborough, Cambridge und King's Lynn) übernommen. Im Dezember 2014 werden einige Dienstleistungen und Bahnhöfe, die derzeit von Southeastern betrieben werden, zu GTR wechseln und im Juli 2015 werden die Strecken Southern und Gatwick Express Teil des Franchise werden. Dann wird GTR hinsichtlich der Passagierzahlen, der Züge, der Einnahmen und der Mitarbeiter der größte Konzessionsnehmer im Bahnbereich im Vereinigten Königreich sein: GTR wird etwa 273 Millionen Fahrten pro Jahr ausführen, etwa 6.500 Personen beschäftigen und im Personenverkehr jährliche Einnahmen in Höhe von ungefähr 1,3 Milliarden Pfund erwirtschaften. www.gtrailway.com
Reference Number: ICRL201409013d

Ansprechpartner

Frau Ellen Schramke
Division Rail Systems

Siemens AG

Nonnendammallee 101
 
13629  Berlin
 
Tel: +49 (30) 386-22370
 

Frau Eleanor Dwyer

Department for Transport

Tel: +44 207 944 3123
 

Herr Roger Perkins

Govia Thameslink Railway Limited

Tel: +44 207 944 3123
 

Ellen Schramke | Siemens Infrastructure & Cities

Weitere Berichte zu: Division Railway Siemens Trains Transport Verkehrsminister

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit