Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltpremiere: Britischer Verkehrsminister präsentiert 1. Zug für die Thameslink-Strecke

23.09.2014

Der britische Verkehrsminister Patrick McLoughlin und Jochen Eickholt, Chef der Siemens-Bahnsparte, haben heute zusammen mit Cross London Trains und Govia Thameslink Railway Limited auf der Innotrans 2014 in Berlin den neuen Personenzug vom Typ Desiro City präsentiert. Es handelt sich um die drei ersten Wagen der Class 700 für die Londoner Thameslink-Strecke.

Patrick McLoughlin, Verkehrsminister: "Wenn das Streckennetz Weltklasse ist, müssen es auch die Züge sein, und ich sehe mit Begeisterung die großzügig geschnittenen und energieeffizienten neuen Wagen, die den Passagieren bald zur Verfügung stehen werden. Wir investieren als Teil unseres langfristigen Wirtschaftsplans Rekordsummen in die Umgestaltung des Schienennetzes, um mehr Sitzplätze, bessere Verbindungen und allgemein eine bequemere Fahrt bieten zu können. Den Mittelpunkt bildet das Thameslink-Programm. Sobald diese Züge in Betrieb sind, werden die Passagiere großen Nutzen daraus ziehen können."

"Unsere Projektteams in Großbritannien und Deutschland haben viel Herzblut in die Entwicklung der zweiten Plattformgeneration gesteckt. Sie haben unseren Desiro ingenieur- und produktionstechnisch verbessert. Die Thameslink-Züge werden insbesondere auch von unserer jahrelangen Service-Kompetenz verschiedener Flotten in Großbritannien und der Welt profitieren. Diese Züge sind "designed to maintain'. So werden sie die Pendler im Großraum London pünktlich, zuverlässig und komfortabel befördern", sagte Jochen Eickholt, Chef der Siemens-Bahnsparte.

Der neue elektrische Triebzug wird den Fahrgästen mehr Reisekomfort bieten und aufgrund der erweiterten Infrastruktur die Kapazität und die Zuverlässigkeit auf einem der verkehrsreichsten Streckenabschnitte Europas beträchtlich verbessern. Die Züge der Class 700 sind etwa 25 Prozent leichter als vorhergehende Generationen und zeichnen sich durch eine bis zu 50 Prozent höhere Energieeffizienz aus.

Der erste Zug wird Anfang 2016 auf der Linie von Bedford nach Brighton fahren. Bis Ende 2018 werden die Züge der Class 700 zu den Stoßzeiten in sehr dichter Folge (im Zwei- bis Drei-Minuten-Takt) durch das Zentrum von London fahren. Dies entspricht 24 Zügen pro Stunde in jede Richtung durch den Stadtkern.

Andy Pitt, Executive Chairman von Cross London Trains: "Cross London Trains ist stolz darauf, diese Züge der Class 700 finanziert zu haben, und es ist ein tolles Gefühl, diese hochmoderne Technologie auf einer so herausragenden Veranstaltung der Verkehrstechnikindustrie ausgestellt zu sehen."

Charles Horton, CEO von Govia Thameslink Railway Limited (GTR), Betreiber des Thameslink- und des Great-Northern-Netzes: "Die Class-700-Flotte wird unseren Fahrgästen ein völlig neues Reisegefühl vermitteln. Die enorm überfüllten Züge, die heute für viele Alltag sind, gehören mit der Umsetzung des Thameslink-Programms der Vergangenheit an. Im Auftrag der Regierung bringen wir die neue Flotte auf die Gleise; sie wird ab 2016 zuerst auf der Thameslink-Strecke und ein Jahr später dann auch auf der Great-Northern-Strecke fahren. Mit der Zusammenführung der beiden Strecken im Jahr 2018 entstehen exzellente neue Verbindungen im Südosten unseres Landes." 

Diese Presseinformation sowie Pressebilder von der Weltpremiere (ab 18 Uhr) finden Sie unter www.siemens.com/presse/thameslink


Die Siemens-Division Rail Systems (Berlin) ist ein international führender Anbieter von Schienenfahrzeugen und den dazugehörigen Service-Leistungen. Das Portfolio umfasst das gesamte Spektrum an Fahrzeugen – von den Eisenbahnen über Metros und Lokomotiven bis hin zu Straßen- und Stadtbahnen. Dabei vereint die Division Kompetenzen aus dem Bereich Nah-, Fern- und Logistikverkehr zu einem umfassenden Know-how für umweltfreundliche, effiziente und zuverlässige Schienenfahrzeuge, die weltweit bereits in mehr als 40 Ländern im Einsatz sind. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/rail-systems

Cross London Trains (XLT)
Cross London Trains (XLT), ein Konsortium der Siemens Project Ventures GmbH, Innisfree Limited und 3i Infrastructure plc, finanziert die neue Zugflotte und wird diese an den Thameslink-Franchisenehmer vermieten.

Govia Thameslink Railway Limited
Govia Thameslink Railway (GTR) hat am Sonntag, den 14. September, den Bahnverkehr auf der Thameslink-Strecke (von Bedford nach Brighton, Sutton und Wimbledon) und der Great-Northern-Strecke (von London nach Peterborough, Cambridge und King's Lynn) übernommen. Im Dezember 2014 werden einige Dienstleistungen und Bahnhöfe, die derzeit von Southeastern betrieben werden, zu GTR wechseln und im Juli 2015 werden die Strecken Southern und Gatwick Express Teil des Franchise werden. Dann wird GTR hinsichtlich der Passagierzahlen, der Züge, der Einnahmen und der Mitarbeiter der größte Konzessionsnehmer im Bahnbereich im Vereinigten Königreich sein: GTR wird etwa 273 Millionen Fahrten pro Jahr ausführen, etwa 6.500 Personen beschäftigen und im Personenverkehr jährliche Einnahmen in Höhe von ungefähr 1,3 Milliarden Pfund erwirtschaften. www.gtrailway.com
Reference Number: ICRL201409013d

Ansprechpartner

Frau Ellen Schramke
Division Rail Systems

Siemens AG

Nonnendammallee 101
 
13629  Berlin
 
Tel: +49 (30) 386-22370
 

Frau Eleanor Dwyer

Department for Transport

Tel: +44 207 944 3123
 

Herr Roger Perkins

Govia Thameslink Railway Limited

Tel: +44 207 944 3123
 

Ellen Schramke | Siemens Infrastructure & Cities

Weitere Berichte zu: Division Railway Siemens Trains Transport Verkehrsminister

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten