Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verbesserte Brustkrebs-Diagnose - Ingenieure auf der Medica

11.11.2010
Brustkrebs ist in Deutschland die am häufigsten auftretende Krebsneuerkrankung bei Frauen. Statistisch besteht eine Fünfjahres-Überlebensrate von rund 85 Prozent – wenn die Erkrankung frühzeitig und richtig erkannt wird.

Um dies zu verbessern und damit die Heilungschancen zu erhöhen, haben Ingenieure des Instituts für Produkt Engineering der Universität Duisburg-Essen (UDE) jetzt das medizinische Verfahren zur MRT-gestützten Gewebeentnahme aus der Brust optimiert. Das neu entwickelte Auflagesystem zur automatisierten Vakuumbiopsie im MRT stellen die UDE-Ingenieure um Prof. Dr. Diethard Bergers auf der internationalen Fachmesse MEDICA in Düsseldorf vor.

„Für die bestmögliche Therapie ist am Anfang eine exakte Diagnose nötig. Diese kann in bestimmten Fällen nur durch eine optimale Gewebeentnahme aus der Mamma gewonnen werden. Auf dieser fußt eine anschließende gezielte Behandlung“, erklärt Dipl.-Ing. Oliver Kower vom Institut für Produkt Engineering.

Für eine definierte Gewebeentnahme bedürfe es dabei einer zuverlässigen Fixierung und Komprimierung der Brust und einer positionsgerechten Führung der Biopsienadel. „Für diese Anforderungen haben wir dank einer Förderung der Deutschen Krebshilfe Lösungen unter Berücksichtigung der MR Kompatibilität gefunden und in Kooperation mit den Ärzten des Universitätsklinikums Essen umgesetzt.“

Weniger Belastung für die Patientin

Das neue Auflagensystem komprimiert nun die zu biopsierende Brust gleichmäßig und unabhängig von deren Größe. Die verwendeten Materialien reduzieren im Vergleich zu bisherigen Systemen den Komprimierungsschmerz und gewährleisten die vollständige Sichtbarkeit und Zugänglichkeit der Brust. „Bisher muss der Arzt die Nadelführung per Hand genau an der Position einstellen, an der der Tumor lokalisiert wurde“, sagt Oliver Kower.

So sei es schwierig, genau den richtigen Punkt zu treffen. Beim Prototypen der UDE-Ingenieure, der derzeit klinisch getestet wird, wird die Nadelführung über den Bildschirm des MRT mit vorgegebenen Koordinaten automatisiert positioniert. Der Arzt kann die Nadel so direkt und ohne problematische Lageabweichungen in die betroffene Stelle führen und Gewebe entnehmen. Das ergonomiegerechte System lässt den Biopsieaufwand kleiner werden, führt zu einer merklich verringerten Patientenbelastung und trägt zu einer sicheren Diagnose bei.

Die UDE-Ingenieure sind während der Medica (17.-20.11.) in Halle 3/C90 zu finden.

Weitere Informationen:
Oliver Kower, Tel. 0203/379-1294, oliver.kower@uni-due.de
Redaktion: Isabelle De Bortoli, Tel. 0203/379-2430

Ulrike Bohnsack | Universität Duisburg-Essen
Weitere Informationen:
http://www.uni-due.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“
21.02.2017 | EML European Media Laboratory GmbH

nachricht Verbessertes Sprachverstehen und automatische Spracherkennung für Call- und Servicecenter
15.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten