Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umweltsimulation für sichere und marktfähige Produkte

13.05.2011
TÜV SÜD auf der SENSOR+TEST in Nürnberg
Die Innovationszyklen bei Fahrzeugen, Industriemaschinen und Konsumprodukten werden immer kürzer. Dennoch müssen Produkte sicher und hochwertig sein, um im Markt zu bestehen.

Mit Umweltsimulationsprüfungen testet TÜV SÜD die Einsatztauglichkeit von Bauteilen und technischen Geräten. Das komplette Leistungsspektrum in diesem Bereich stellen die Experten des internationalen Dienstleisters vom 7. bis 9. Juni 2011 auf der SENSOR + TEST 2011 in Nürnberg vor (Stand 327, Halle 11).

"In unsere Testeinrichtungen können wir die komplette Palette von Umweltsimulationsprüfungen anbieten - von Temperatur- und Klimasimulationen über Schock- und Vibrationsprüfungen bis zu Transportsimulationen und Prüfungen der Gehäusedichte", sagt Wolfgang Jakobi, Leiter des Kompetenzzentrums Umweltsimulation der TÜV SÜD Product Service GmbH in Mannheim. Bei den mechanischen und klimatischen Umweltprüfungen werden Komponenten auf Shakern starken Erschütterungen ausgesetzt. Seit kurzem ist im Labor in Mannheim ein neuer Shaker von Brüel & Kjaer im Einsatz, der über einen Kraftvektor von 100 kN und einen 1500 Millimeter großen Gleittisch verfügt und mit dem sich auch Prüflasten mit hohem Gewicht und großen Abmaßen bewegen lassen. Eine weitere Besonderheit im Mannheimer Labor ist die berührungslose Schwingungsmessung mit einem Laservibrometer. Wolfgang Jakobi: "Mit dem Laservibrometer können wir die Schwingungen messen, ohne den Prüfling mit Sensoren zu berühren und dadurch eventuell die Ergebnisse zu verfälschen."

-20 bis + 80 Grad Celsius in der Salznebelkammer

Die Automobilindustrie stellt hohe Anforderungen an die Salzwasserresistenz von Komponenten im Fahrwerks- und Motorraum. Die neue Salznebelkammer von TÜV SÜD Product Service erfüllt die hohen Anforderungen der Industrie und entspricht den neuesten Normen. "Früher wurden Korrosionstests für Komponenten mit Spritzwasserkontakt in der Regel bei 35 Grad Celsius durchgeführt, heute sind 70 Grad Celsius das Maß", erklärt Jakobi. "In unserer Salznebelkammer können wir Temperaturen von -20 bis +80 Grad Celsius erzeugen und zudem zyklische Wechsel mit Feuchtephasen simulieren."

Die Salznebeltests sind nicht nur für die Automobilindustrie interessant. Sie kommen überall dort zum Einsatz, wo Materialien, Lackierungen und Beschichtungen korrosiven Einflüssen ausgesetzt sind. Das kann im Bahnbereich genauso der Fall sein wie in der Schifffahrt, in der Luftfahrt oder in verschiedenen Zweigen der Industrie.

Steigende Nachfrage nach Transportsimulationen

Aufgerüstet hat das Mannheimer Labor auch im Bereich der Transportsimulation. "Wir unterstützen Hersteller bei der Optimierung ihrer Produkte und Verpackungsmaterialen, um Verluste durch Transportschäden möglichst gering zu halten", erklärt Jakobi. Mit Vibrations- und Schwingungsprüfungen wird der Transport im Lkw, mit der Eisenbahn oder auf dem Schiff simuliert. "In unserem Labor können wir sogar den Transport in einer Rakete durchspielen", so der TÜV SÜD-Experte mit einem Augenzwinkern. Hinzu kommen Falltests und Stauch-Druck-Prüfungen. Neue Prüfeinrichtungen ermöglichen Falltests mit größeren Prüflingen und aus größeren Höhen. Die Nachfrage nach den Leistungen in diesem Bereich hat in den letzten Jahren stark zugenommen, berichtet Jakobi. Das gelte für alle Produktgruppen und alle Branchen.

Weitere Informationen zu den Umweltsimulationsprüfungen von TÜV SÜD gibt es im Internet unter www.tuev-sued.de/umweltsimulation oder direkt beim Kompetenzzentrum Umweltsimulation von TÜV SÜD Product Service, Tel. +49 (0) 621 / 395 - 277, E-Mail: umweltsimulation@tuev-sued.de.

Pressekontakt:
Dr. Thomas Oberst
TÜV SÜD AG
Unternehmenskommunikation
Westendstraße 199
80686 München
Tel.:+49 (0) 89 / 57 91 - 23 72
Fax: +49 (0) 89 / 57 91 - 22 69
E-Mail: thomas.oberst@tuev-sued.de

Dr. Thomas Oberst | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.tuev-sued.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Starker Auftritt von dormakaba auf der Messe Security Essen 2016
11.10.2016 | Kaba GmbH

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik