Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

tisoware auf der Zukunft Personal in Köln – elektronische Akten- und Vorgangsverwaltung und mehr

19.08.2014

tisoware ist als Aussteller auf der Zukunft Personal in Köln vom 14. bis 16. Oktober 2014 in Halle 3.2 auf dem Stand E.05 vertreten.

Ein Messehighlight ist die elektronische Akten- und Vorgangsverwaltung für die Personalabteilung. Personalvorgänge werden übersichtlich und jederzeit nachvollziehbar dargestellt, d.h. Bescheinigungen wie auch komplexe Vorgänge bis hin zu Ausbildungs- bzw. Weiterbildungsplanung etc. sind mit tisoware.AKTE HR in die Zeitwirtschaft integriert.


Eine Oberfläche für alle Endgeräte wie Tablets, PCs und Smartphones


Die elektronische Akten- und Vorgangsverwaltung von tisoware sorgt für mehr Effizienz

Auch Termine und Schriftstücke zu Befristungen, Geburtstagen, Jubiläen u.a. lassen sich komfortabel vorgangsgesteuert überwachen und gestalten. Dokumente oder automatisch erzeugte Auswertungen werden einzelnen Vorgängen zugeordnet, um bei Bedarf notwendige Maßnahmen -beispielsweise bei Überschreitung von maximalen Arbeitszeit- bzw. Ruhezeitverletzungen- in die Wege zu leiten.

Das elektronische Antragswesen (WorkFlow) kann einfach integriert werden, sodass sich eine vollständige Übersicht über alle Mitarbeitervorgänge ergibt. Die entsprechenden Aktivitäten und Maßnahmen von Vorgesetzten und anderen Beteiligten werden sicher dokumentiert.

Mithilfe der vorgangsgesteuerten Überwachung von Mitarbeiter-Fähigkeiten und -Qualifikationen wird die Arbeitssicherheit in Unternehmen deutlich verbessert. Das neue Werkzeug entlastet die Personalabteilung von zeitaufwändigen Routineaufgaben und erhöht damit Transparenz und schafft mehr Effizienz für Mitarbeiter und Vorgesetzte.

tisoware präsentiert ferner neue HR-Lösungen, die dem Megatrend mobile Computing und der Nutzung von verschiedenen Endgeräten wie Tablets, Smartphones und PC gerecht werden. In diesem Zusammenhang legt tisoware den Fokus auf Applikationen, die dem Anwender eine größtmögliche Flexibilität ermöglichen.

So können Nutzer mit tisoware ihre jeweiligen Daten wie Arbeitszeiten, Betriebsdaten oder auch die Zutrittssicherung am Desktop direkt über das Internet erfassen, abrufen oder managen. Ob unterwegs auf einer Dienstreise, im Meeting oder auf dem Weg nach Hause: Mit  tisoware haben Anwender mit ihren mobilen Endgeräten stets Einblick in aktuelle Prozesse im Unternehmen, können Buchungen durchführen oder die Einhaltung der Zutrittsbestimmungen online überwachen.

Somit schafft tisoware eine Oberfläche für alle Geräte für mehr Mobilität und Bedienerfreundlichkeit. Dabei passt sich die Applikation, welche mittels Responsive Webdesign entwickelt wurde, den Eigenschaften und Fähigkeiten des jeweiligen Endgeräts an – ob Smartphone, Tablet-PC oder Büro- Arbeitsplatz.

Schriftgröße und Bilder skalieren sich entsprechend in Breite wie Höhe, Bilder oder Grafiken drehen sich ins gewünschte Hoch- oder Querformat und vermeintlich unwichtigere Elemente werden erst gar nicht angezeigt. Somit schafft tisoware eine Oberfläche für alle Geräte und damit mehr Mobilität und Bedienerfreundlichkeit. 

Unter dem Motto „Mehr als HR, Security und MES!“ zählt tisoware zu den führenden IT-Anbietern in Deutschland und ist Mitglied im b.o.b. HR circle, welcher 2009 gegründet wurde. Aktuell beschäftigt tisoware 117 Mitarbeiter an 9 Standorten.

Über 2.200 Kunden im In- und Ausland vertrauen auf die Kompetenz aus über 25 Jahren Erfahrung. Diesen und anderen bietet tisoware innovative und modulare Lösungen für Personaleinsatzplanung, Personalzeit- und Betriebsdatenerfassung, Zutrittssicherung mit Videoüberwachung, Reisekosten- sowie Kantinenmanagement und mobile HR- und Security Lösungen.

Ihre Ansprechpartner:

Sabine Dörr

Dipl.-Betriebswirt (BA)

E-Mail: sd@tisoware.com

Rainer K. Füess

Dipl.-Betriebswirt (BA)

E-Mail: rf@tisoware.com

Tel. 07121-9665-0

Fax. 07121-9665-10

www.tisoware.com

tisoware®

Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH 

Ludwig-Erhard-Straße 52

D-72760 Reutlingen 

Tel. (0 71 21) 96 65-0

Fax (0 71 21) 96 65-10

Barbara Krämer | tisoware

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie