Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Temporäre Sicherungseinrichtungen gegen Absturz aus der Höhe

24.01.2018

SIFATEC auf der Dach + Holz

Absturzsicherungen sind so individuell zu planen, wie die jeweilige Bauaufgabe es erfordert. Das gilt gleichermaßen für am Bauwerk verbleibende Einrichtungen wie auch für Lösungen in der Ausführungsphase.


SIFATEC und temporäre Absturzsicherungen gehören untrennbar zusammen.

Die Messevorbereitungen für die Internationale Fachmesse Dach + Holz in Köln, Halle 9 Stand 321, laufen auf Hochtouren.

Foto: Sifatec GmbH


Die neue schwenkbare Industriekonsole ermöglicht eine flexiblere Gestaltung des Abstandes des Seitenschutzes zum Gebäude.

Zeichnung: Sifatec GmbH

Die Planung und Installation bzw. Deinstallation von kollektiven, temporären Sicherheitseinrichtungen für das Flachdach gehört seit vielen Jahren zu den Kernkompetenzen von SIFATEC. Die Handwerksmeister aus Bengel, Rheinland-Pfalz, machen sich auf den Weg nach Köln, um den Fachbesuchern ihre bewährten und neuen Lösungen für die Gebäudehülle, insbesondere für das Flachdach, vorzustellen.

Sie alle versprechen einen Mehrwert an Wirtschaftlichkeit, Montagefreundlichkeit und Sicherheit. In der Halle 9 Stand 321 dreht sich alles um das weitreichende Thema „Arbeiten auf barrierefreien Dächern unter Einhaltung der UVV“ während der Entstehungsphase eines Hochbaus.

Ganzheitliches Bild mit umfangreichen Anwendungsmöglichkeiten

Der Fokus bei den Exponaten liegt auf Seitenschutz- und Geländersystemen für den Einsatz in und auf Europas flach geneigten Dächern von Industriegebäuden, Werks- oder Veranstaltungshallen sowie Wohngebäuden. Nachweislich lassen sich mit SIFATEC-Lösungen 30 – 90 % der Gerüstkosten einsparen. Vorgestellt werden u.a. das patentierte Seitenschutz-System SIFATEC sowie Komponenten und Systeme für Dachzugänge, Treppentürme und Außenaufzugsanlagen.

Das Messe-Highlight besteht in der neuen, schwenkbaren Industriekonsole.

Weil sie sich um 90° parallel zur Absturzkante drehen lässt, ermöglicht sie eine flexiblere Gestaltung des Abstandes des Seitenschutzes zum Gebäude. Hierdurch werden später folgende Montagen, z.B. von Dachentwässerungskomponenten oder Dachüberständen wesentlich vereinfacht.

Alle Exponate werden in realen Einbausituationen inszeniert. Hieran lassen sich Konstruktionsprinzipien, Sicherheitsaspekte, Materialeinsätze und Systemkombinationen anschaulich erläutern. Geschäftsführung, Vertrieb und Montageprofis beantworten Fragen zur Planung von kollektiven, temporären Sicherungseinrichtungen gegen Absturz aus der Höhe sowie zur System- und Materialwahl.

Im Fokus steht dabei, den Anwendern einen Überblick über den Umfang der SIFATEC Dienstleistungen, die individuellen Lösungen, die Fachmontage, bzw. Demontage sowie die Verankerung in unterschiedlichen Untergründen zu geben. Die Gewährleistung von sicherem Arbeiten auf barrierefreien Dachflächen unter Einhaltung der UVV zum Wunschtermin spornt die SIFATEC immer wieder zu neuen Entwicklungen an. Der Ideenaustausch zu kundenspezifischen Sonderlösungen ist deshalb sehr willkommen.

SIFATEC auf der Dach + Holz

Halle 9 Stand 321

Seit 1996 steht das Unternehmen SIFATEC mit Sitz in Bengel für barrierefreies Arbeiten auf der Dachfläche. Auslöser für die bahnbrechende Innovation im Gerüstbau war die Idee, dass bei Flachdacharbeiten der erste Arbeitsgang das Anbringen der Absturzsicherung und der letzte Arbeitsgang die Demontage ist. Mit der patentierten SIFATEC-Flachdachabsturzsicherung ist jede Baustelle schnell und sicher eingerüstet. 

Weitere Informationen:  

Pia Maria Simon

Simon GmbH & Co.KG
Gerüst- und Befestigungsmodule
Neidhof 1, 54538 Bengel
06532/93299

www.sifatec.de

Pia Maria Simon | Simon GmbH & Co.KG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht PERSONAL SWISS 2018 - Digitalisierung in den Unternehmen - Wo Kommunikation stattfindet, landen wir automatisch beim Lernen
12.04.2018 | time4you GmbH

nachricht Fraunhofer INT und Fraunhofer Space auf der ILA 2018: Bestrahlungstests und Satellitentechnologie
12.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Naturwissenschaftlich-Technische Trendanalysen INT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics