Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Techtextil: Vom Faden zum Hochleistungsbauteil

18.05.2009
Zwei An-Institute der TU Chemnitz präsentieren sich vom 16. bis zum 18. Juni 2009 auf der Techtextil in Frankfurt

Das Cetex Institut für Textil- und Verarbeitungsmaschinen gemeinnützige GmbH und das Sächsische Textilforschungsinstitut e. V. - beides An-Institute der TU Chemnitz - stellen vom 16. bis zum 18. Juni 2009 auf der Techtextil in Frankfurt am Main Lösungen und Projekte für die effektive Produktion von Technischen Textilien vor.

Cetex: neue Maschinen und Werkstoffe

Das Cetex Institut stellt sich am Stand B34 in Halle 3.1 vor. Hier zeigen die Wissenschaftler unter anderem eine neu entwickelte Einrichtung, mit der nach dem Vorbild der Natur partielle Verstärkungen in Form von Fäden oder Bändchen direkt im Herstellungsprozess auf Multiaxialgelege aufgebracht werden. Diese im vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekt BIOTEX entwickelten bionischen Strukturen ermöglichen eine effektive und konturnahe Fertigung von textilen Verbundstrukturen mit hohem Leichtbaupotenzial. Selbst Öffnungen in Bauteilen lassen sich durch Überkreuzlegung von zwei Fadenscharen belastungsgerecht verstärken. Außerdem stellen die Cetex-Forscher Hybridwerkstoffe vor. Durch die Verbindung von thermoplastischen Folien mit Filamenten aus Carbon, Glas, Keramikfasern, Aramiden und Dyneema als Verstärkungsfasern entstehen dünne Halbzeuge. Dabei werden die Fasern gestreckt und faserschonend zwischen die Folien eingebettet.

Diese am Cetex Institut neu entwickelten thermoplastischen UD-Faserhalbzeuge mit dem Markennamen "Ce-Preg" bilden die Grundlage für eine neue Generation von hybriden Schichtverbunden. Der belastungsgerechte Material-Mix führt zu extrem leichten Verbundstrukturen, die Anforderungen erfüllen, die mit einem Material nicht gewährleistet werden können. Die Weiterverarbeitung des Halbzeuges kann durch die Lege- und Schneidtechnik sowie die Wickeltechnologie erfolgen. Weiterhin präsentiert das Institut endkonturnahe Abstandsgewirke mit speziellen Funktionssektoren sowie 3D-Verstärkungsstrukturen für Leichtbauelemente und den Schallschutz. Anwendungsgebiete für die verschiedenartigen Textilien sind unter anderem die Luft- und Raumfahrt, der Automobil- und Fahrzeugbau sowie Windenergieanlagen.

STFI: Textilien für viele Anwendungen

Das Sächsische Textilforschungsinstitut e. V. (STFI) gibt am Stand H42 in Halle 3.1 einen Überblick über aktuelle Forschungsthemen. Beispielsweise stellen die Wissenschaftler ihre Forschung im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Wachstumskerns HighStick vor, dessen Ziel es ist, die Technologie des Stickens in technische Anwendungen zu übertragen. Zu sehen sein wird am Stand auch ein Modell des weltweit einzigartigen Netzprüfstands des STFI, der es erlaubt, Netze rechnergesteuert mit bis zu 24 Tonnen zu belasten und akkreditierte Prüfungen durchzuführen. Weiterhin stellen die Chemnitzer Textilforscher sensorbasiertes Mauerwerk und neu entwickelte Schutztextilien sowie erdbebensicheres Mauerwerk vor. Auch zeigen sie Neuentwicklungen von Vliesstoffen und verschiedene Anwendungen von Geotextilien, die am Institut entwickelt wurden. Unter dem Titel "Sensorbasierte Geotextilien zur Deichertüchtigung" entwickelte das STFI, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, beispielsweise ein Monitoringsystem, das Veränderungen in Deichen permanent feststellt und mit genauen Ortsangaben einer Überwachungszentrale meldet. Gesucht wurden Geotextilien, die einen Deich sowohl stützen als auch überwachen können.

Weitere Informationen erteilen Katrin Luther, Cetex Institut, Telefon 0371 5277-280, E-Mail luther@cetex.de, sowie Sigrun Adler, Sächsisches Textilforschungsinstitut, Telefon 0371 5274-194, E-Mail sigrun.adler@stfi.de

Katharina Thehos | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.stfi.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie