Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens Mobility and Logistics auf der Intertraffic 2012

20.03.2012
Wachsende Verkehrsströme stellen besonders Ballungsgebiete vor große Herausforderungen. Intelligente Verkehrsinformations- und Managementsysteme tragen dazu bei, Staus, Unfälle und Kohlendioxidausstoß um bis zu 20 Prozent zu reduzieren.

Leittechnik und Telematiklösungen von Siemens können für die optimale Nutzung der vorhandenen Verkehrsnetze sorgen. Staus werden dadurch minimiert, unnötiger Energieverbrauch vermieden und die CO2-Emissionen gesenkt. „Unser Ziel ist es, die Mobilität in Städten durch Überwachung und Steuerung vernetzter Verkehrsströme wesentlich effizienter und vor allem umweltschonender zu machen“, sagte Sami Atiya, CEO der Division „Mobility and Logistics“ im neuen Siemens-Sektor „Infrastructure & Cities“.

Unter dem Motto „Siemens Traffic Solutions – easy to use“ zeigt Siemens Mobility and Logistics neue Produkte und Lösungen für intelligente Verkehrslösungen vom 27. bis 30. März 2012 auf der Intertraffic 2012 in Amsterdam.

Drei Aufgaben – eine gemeinsame Plattform

Auf einer modularen Zentralenplattform lassen sich mit Sitraffic Concert, Sitraffic Scala und Sitraffic Guide die bisher getrennten Welten des Verkehrsmanagements, der Verkehrssteuerung und des Parkleitens zusammenführen.

Dies ermöglichten maßgeschneiderte Systemlösungen, die nach dem Baukastenprinzip an jedes städtische Szenario angepasst werden können.

Sitraffic Watch mobile

Eine spezielle iPhone- und iPad-App für das Straßenverkehrsmanagement ermöglicht den direkten Online- Zugriff auf die Zentralrechner. Überall und jederzeit können damit wichtige Daten von Verkehrsmanagern im Außendienst abgerufen und visualisiert werden. Auf Knopfdruck zeigt das iPad den aktuellen Status beispielsweise von Ampeln und Steuerungsanlagen, Verkehrsdichte und Staus.

Sitraffic Dynafee

High Occupancy Toll (HOT) -Spuren verringern Staus und helfen gleichzeitig bei der Refinanzierung des Straßenbaus. Was aber, wenn eine solche Spur besonders erfolgreich ist und auch hier Staus entstehen? Mit Sitraffic Dynafee bietet Siemens eine innovative Lösung dieses Problems. Erreicht wird das durch ein dynamisches Mautsystem. Der Preis steigt mit der Nachfrage. Drängen zu viele Autos auf die Bezahlspur, steigt die Maut und die Spur leert sich. Damit wird zu jeder Zeit eine Mindest- Reisegeschwindigkeit garantiert.

Direkte Reisezeitmessung

„Wann muss ich abfahren, wenn ich um 17:00 Uhr den Zug erwischen will?“ – „Soll ich mit dem Auto fahren oder bin ich mit dem ÖPNV schneller am Ziel?“ – „Über welche Route erreiche ich den Flughafen momentan am schnellsten?“. Solche Fragen lassen sich mithilfe der Siemens- Reisezeitmessungen klar beantworten. Weil die Daten direkt in die Verkehrsleit- und managementzentralen eingespeist werden können, stehen sie auch allen verkehrstechnischen Anwendungen zur Verfügung, beispielsweise für einen Reisezeitvergleich zwischen öffentlichen Verkehrsmitteln und Individualverkehr, dargestellt auf dynamischen Informationstafeln.

Verkehrsdatenanalyse

Die verkehrstechnische Ausrüstung an Knoten ist so vielfältig wie nie zuvor. Beispielsweise regeln Lichtsignalanlagen den Verkehr, Bevorrechtigungen für Busse und Bahnen geben dem ÖPNV Vorfahrt, Detektorsysteme messen das Verkehrsaufkommen und Enforcementkameras überwachen das Halten bei Rot und die Einhaltung der Höchstgeschwindigkeiten. Die Verkehrsdatenanalyse in Sitraffic Scala/Concert generiert aus dieser Datenmenge sinnvolle Informationen und erlaubt ein automatisches Qualitätsmanagement. Damit erzeugt es den „gläsernen“ Knoten, der online automatisch und bequem überwacht werden kann. Außerdem schafft es eine verkehrsstatistisch sichere Basis für die Planung zukünftiger Infrastruktur.

Application Service Providing (ASP)

Virtuell steuern – real sparen: Verkehrsmanagement basiert auf einer ständig verfügbaren ausfallsicheren ITPlattform. Für diesen Betreuungsaufwand bietet Siemens eine innovative Lösung: Mit ASP-Modellen können Kommunen und Straßenbauämter jetzt auch ohne Hardware-Investitionen und eigene Ressourcen für die IT-Betreuung von den Vorteilen effizienter Verkehrssteuerung profitieren. Über einen gesicherten Zugang hat der Kunde via Internet vollen Zugriff auf alle Funktionen eines zentral betriebenen Steuerungssystems.

Die Siemens-Division Mobility and Logistics (München) ist Lösungsanbieter für Kunden, deren Geschäftsmodell auf der Optimierung von Personen- und Güterverkehr basiert. Die Division beinhaltet sämtliche Siemens-Geschäfte für das internationale Verkehrs-, Transport- und Logistik-Management. Hierzu gehören Bahnautomatisierung, Infrastrukturlogistik, intelligente Verkehrs- und Transportsysteme sowie Technologien für den Ausbau der Infrastruktur für Elektromobilität. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/mobility-logistics

Frau Silke Reh
Handy: 0049 174 1551579
silke.reh@siemens.com

Silke Reh | Siemens Infrastructure
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/mobility-logistics/de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Medica 2017 – TU Kaiserslautern präsentiert Fortschritte in der Medizintechnologie
20.10.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben
18.10.2017 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise