Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens auf Windenergie-Fachmesse EWEA mit Lösungen zur Kostensenkung

09.11.2015

EWEA 2015: Siemens Stand M01 in Pavillon 1, Paris Expo, Porte de Versailles

• Siemens-Messemotto „Solutions every step of the way“
• Messeauftritt umfasst gesamte Wertschöpfungskette bei Windprojekten
• Innovationen bei Anlagen, Netzanschluss, Betrieb und Service
• Neues Offshore-Logistik-Konzept wird Kosten für Hochseewindparks senken


Auf Stand M01 in Pavillon 1, Paris Expo, Porte de Versailles gibt das Unternehmen Einblicke in seine Innovationen zur Kostensenkung bei der Windenergie.

Siemens zeigt auf einer der wichtigsten Windenergie-Fachmessen Europas, der EWEA 2015, in Paris Neuheiten, um die Kosten von Windstrom weiter zu senken. Auf dem rund 200 Quadratmeter großen Messestand M01 im Pavillon 1 der Paris Expo, Porte de Versailles, stehen vom 17. bis zum 20. November neue Produkte aus den Bereichen Windenergieanlagen, Netzanschluss, Betrieb und Service im Mittelpunkt.

Mit Lösungen aus unterschiedlichen Unternehmensbereichen verknüpft Siemens in dem Messeauftritt moderne Windturbinentechnologie mit effizienten Prozessen bei Transport und Installation sowie in der Betriebsführung und Anlagenwartung. Neue Wege geht Siemens aber auch beim Netzanschluss:

Beispielsweise ist am Stand die neueste HGÜ-Technologie zu sehen, die große Offshore-Windkraftwerke äußerst wirtschaftlich an die Energienetze an Land anbindet. Komponenten wie Generatoren und Steuerung sowie das so genannte Multilevel Wind SCADA Center – ein digitales Kontrollzentrum für Windenergieanlagen, runden die Standpräsentation ab.

"Die EWEA 2015 ist für uns eine der wichtigsten Messen in diesem Jahr", betont Markus Tacke, CEO der Siemens Wind Power and Renewables Division. "Wir möchten hier unseren Kunden und Interessenten aus vielen europäischen Märkten zeigen, wie sie in der gesamten Wertschöpfungskette von der intelligenten Verknüpfung von Siemens-Technologien und Dienstleistungen profitieren können."

Bereits am ersten Messetag wird die Siemens Wind Power and Renewables Division in einer Pressekonferenz ihr Offshore-Logistikkonzept vorstellen. Es soll die künftigen Fertigungsstätten für die 75 Meter langen Offshore-Rotorblätter im britischen Hull und die D7-Maschinenhäuser im niedersächsischen Cuxhaven mit den bestehenden dänischen Hafen- und Produktionsstandorten verknüpfen. Darüber hinaus helfen hoch industrialisierte Prozesse bei Herstellung und Installation der Anlagen, Zeit und Kosten zu reduzieren.

Am Stand können sich Besucher über die im Oktober vorgestellte zweite Generation der HGÜ-Netzanbindung für Offshore-Windparks informieren. Die Technologie senkt die Kosten für die Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung um rund ein Drittel. Wie die Anlagenwartung sowohl bei Windparks an Land als auch auf hoher See hocheffizient ausgeführt werden kann, erfahren die Messebesucher an einer Dialogstation:

Ferndiagnosen und optimierter Betrieb über die Analyse großer Mengen an Betriebsdaten stehen hier ebenso im Mittelpunkt, wie eine vorausschauende Planung von Wartungs- und Reparatureinsätzen. In einem umfassenden Präsentationsprogramm direkt auf dem Messestand zeigen im "Siemens X-pert-Center" erfahrene Fachleute, welche Vorteile der Direktantrieb in den neuesten Onshore-Windenergieanlagen bietet oder wie mittels modernster Betriebsstrategien der Ertrag von Windparks optimiert werden kann.

Weitere Informationen zur Division Wind Power and Renewables und zur EWEA 2015 mit dem Siemens-Messeprogramm unter: www.siemens.com/ewea2015


Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2014, das am 30. September 2014 endete, erzielte Siemens einen Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten von 71,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,5 Milliarden Euro. Ende September 2014 hatte das Unternehmen auf fortgeführter Basis weltweit rund 343.000 Beschäftigte.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com


Reference Number: PR2015110071WPDE


Ansprechpartner
Herr Bernd Eilitz
Division Wind Power and Renewables
Siemens AG

Lindenplatz 2

20099 Hamburg

Tel: +49 (40) 2889-8842

bernd.eilitz​@siemens.com

Bernd Eilitz | Siemens Wind Power and Renewables

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Auswerte-Elektronik QUADRA-CHEK 2000 von HEIDENHAIN: Zuverlässig und einfach messen
20.04.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht tisoware auf der Zukunft Personal Süd und Nord 2018
20.04.2018 | tisoware - Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

24.04.2018 | HANNOVER MESSE

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics