Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SCHOTT präsentiert auf der LOPEC flexibles Glas für den Zukunftsmarkt gedruckte Elektronik

29.03.2016

Der Spezialglasexperte SCHOTT präsentiert auf der LOPEC 2016, der führenden internationalen Fachmesse für gedruckte Elektronik vom 6. bis 7. April in München, ultradünne Gläser, die als flexibles Trägermaterial vielfältige Funktionalitäten für gedruckte Elektronikkomponenten ermöglichen (Halle B0, Stand 106).

Beim Innovationspreis der deutschen Wirtschaft, der am 16. April 2016 verliehen wird, hat SCHOTT mit seinem Ultradünnglas den Sprung unter die vier Finalisten in der Kategorie Großunternehmen geschafft


Flexibel und zugleich stabil: ultradünnes Glas von SCHOTT. Foto: SCHOTT

Mit einer minimalen Dicke von 25 Mikrometern (µm) sind die innovativen Gläser dünner als ein menschliches Haar, biegbar und zugleich stabil. Damit bieten sie viele Vorzüge gegenüber anderen Substratmaterialien wie etwa Kunststoffen, Metallen oder Silizium.

Sie verbinden die klassischen chemischen, physikalischen und mechanischen Vorzüge des anorganischen Werkstoffes Spezialglas wie Transparenz, optische Qualität, Hermetizität (Undurchlässigkeit für Luftfeuchte und Sauerstoff), Temperaturstabilität, chemische Beständigkeit und mechanische Festigkeit mit Eigenschaften wie minimale Dicke und Biegbarkeit, die bisher nur Polymere boten. Mit diesen besonderen Qualitätsmerkmalen sind die ultradünnen Glassubstrate von SCHOTT ein ideales Material für die gedruckte und organische Elektronik.

Auf der LOPEC stellt SCHOTT Konzepte vor, wie es gemeinsam mit Entwicklungspartnern ultradünne Glassubstrate in die Massenfertigung für Anwendungen in der organischen und gedruckten Elektronik überführen möchte.

Ergänzend zur Präsentation von Produkten und Lösungen auf dem Messestand bietet SCHOTT folgende Informationsmöglichkeiten:

• Fachvortrag beim parallel stattfindenden Fachkongress
Ultra-Thin Glass – latest achievements to turn the ideal substrate material into a ready-to-use solution, or: building-up an industry eco-system
Dr. Rüdiger Sprengard
Director New Business Ultra-Thin Glass, SCHOTT AG
Dienstag, 5. April, 12:10 – 12:30 Uhr
Raum 13b

• Für Journalisten: Pressegespräch mit Dr. Rüdiger Sprengard
Mittwoch, 6. April, 15:00 Uhr
SCHOTT Messestand (Halle B0, Stand 106)


Weitere Informationen in unserem Video "Flexible glass for printed electronics" und in unserer Story "Let the future evolve in your hands".


SCHOTT ist ein international führender Technologiekonzern auf den Gebieten Spezialglas und Glaskeramik. Mit der Erfahrung von über 130 Jahren herausragender Entwicklungs-, Material- und Technologiekompetenz bietet das Unternehmen ein breites Portfolio hochwertiger Produkte und intelligenter Lösungen an. Damit ist SCHOTT ein innovativer Partner für viele Branchen, zum Beispiel die Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Elektronik, Optik, Automotive und Aviation. SCHOTT hat das Ziel, mit seinen Produkten zu einem wichtigen Bestandteil im Leben jedes Menschen zu werden. Das Unternehmen setzt auf Innovationen und nachhaltigen Erfolg. Mit Produktions- und Vertriebsstandorten in 35 Ländern ist der Konzern weltweit präsent. Rund 15.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2014/2015 einen Umsatz von 1,93 Milliarden Euro. Die Muttergesellschaft SCHOTT AG hat ihren Hauptsitz in Mainz und ist zu 100 Prozent im Besitz der Carl-Zeiss-Stiftung. Als Stiftungsunternehmen nimmt SCHOTT eine besondere Verantwortung für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt wahr. www.schott.com

Presse- und Medienkontakt

SCHOTT AG

Dr. Jürgen Steiner
Public Relations Manager

Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Deutschland
Tel.: +49 6131/66-4335

http://www.schott.com

Weitere Informationen

SCHOTT AG

Salvatore Ruggiero
Vice President Marketing and Communication

Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Deutschland
Tel.: +49 6131/66-4140

http://www.schott.com

Dr. Jürgen Steiner | SCHOTT AG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht PERSONAL SWISS 2018 - Digitalisierung in den Unternehmen - Wo Kommunikation stattfindet, landen wir automatisch beim Lernen
12.04.2018 | time4you GmbH

nachricht Fraunhofer INT und Fraunhofer Space auf der ILA 2018: Bestrahlungstests und Satellitentechnologie
12.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Naturwissenschaftlich-Technische Trendanalysen INT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Digitale Medien für die Aus- und Weiterbildung: Schweißsimulator auf Hannover Messe live erleben

20.04.2018 | HANNOVER MESSE

Neurodegenerative Erkrankungen - Fatale Tröpfchen

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics