Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Im Rampenlicht: Neue Ideen aus dem Handwerk

28.02.2011
· Vom energetischen Bauen über die Mobilität der Zukunft bis hin zur Designeinrichtung
· Ob beruflich oder privat: Handwerkslösungen, die den Alltag erleichtern und verschönern

Vom 16. bis 22. März 2011 widmet sich die Internationale Handwerksmesse in München ganz gezielt den Neuheiten aus dem Handwerk. In fünf Messehallen bringt sie Handwerker und Gestalter ans Licht, die sich durch neuartige Konzepte abheben und mit ihren Ideen Trends setzen.

Die Sonderschau „INNOVATION GEWINNT!“ (Halle A4), die Gemeinschaftsbeteiligung der bayerischen Handwerkskammern (Halle A3), die Gemeinschaftsschau der Schreiner (Halle A2) oder die Sonderschau EXEMPLA zum Thema „Werkstätten der Zukunft“ (Halle A1) sind nur einige der vielen Stationen, die die Innovationskraft des Handwerks widerspiegeln.

Revolution für die Party: Nie mehr warmes Bier
Garantiert ein kühles Bier: Das verspricht das neue Kühlsystem für Bierkästen von Feinwerkmechaniker Stefan Limmer aus Kulmbach. Der „sl-EISBLOCK“ ist eine Gefrierform, die mit Wasser gefüllt und eingefroren wird. Sie ist so klein, dass sie in jedem Kühlschrank-Gefrierfach Platz findet. Wenn das Wasser eingefroren ist, wird der Eisblock aus der Form genommen und einfach auf den Getränkekästen aufgesetzt. In nur ca. 30 Minuten kühlt das Getränk bis zu 10 Grad ab. Der „sl-EISBLOCK“ ist auf dem Stand „Seitensprünge“ der Handwerkskammer für Oberfranken in Halle A2 zu sehen.

Elektromobilität - lautlos unterwegs
Auf dem Gemeinschaftsstand der Bayerischen Handwerkskammern (Halle A3) zeigen Kfz-Betriebe ihre Umrüstlösungen für Serien- und Nutzfahrzeuge. Darunter Mike Hiendlmayer aus Kirchdorf am Inn: Der Kfz-Fachmann hat einen handelsüblichen MEGA Van auf modernste Batterietechnologie umgerüstet. Der Lieferwagen, der eine Reichweite von 120 km hat und bis zu 65 km/h fährt, stellt eine kostengünstige Alternative für Betriebe dar. Denn dank der Umrüstung müssen sie nicht in teure Neuwägen investieren, um Aufträge in Innenstädten mit Umweltzone auszuführen. Im Kammerbezirk München und Oberbayern fahren über 100.000 Fahrzeuge mit einer roten oder gelben Plakette.

„Klimadecke“ - Ziegeldecke mit integrierter Strahlungsheizung
Die Sonderfläche „energie•punkt - Aktion und Beratung“ zeigt unter dem Motto „Energiekonzepte, die sich rechnen!“ den neuesten Stand der Technik in Sachen Energiesparen (Halle A4). Staudacher Ziegel präsentiert eine Ziegeldecke mit integrierter Strahlungsheizung. Das System ermöglicht das Heizen und Kühlen ohne Heizkörper bzw. Klimaanlage. Da der Werkstoff Ziegel die Wärme besonders gut speichern kann, sorgt die Klimadecke für kurze Aufheizzeiten und trägt damit zu niedrigen Heizkosten bei.

Sonderschau EXEMPLA enthüllt versteckte Größen
Unter dem Motto „Werkstätten der Zukunft“ rückt die EXEMPLA (Halle A1) innovative Vorbilder aus dem Handwerk ins Rampenlicht. Diese Hidden Champions gewähren einen geheimen Blick in ihren Werkstattalltag: Carl Stahl ist ein weltweit führender Handwerksbetrieb aus Suessen (Baden-Württemberg), der auf die Herstellung von Seilen spezialisiert ist. Seine neueste Erfindung besteht darin, Edelstahl-Seilnetze mit LED-Lichtmodulsystemen zu bestücken. Diese werden auf architektonische Objekte bespannt und mit Bildern oder Videos bespielt. Auf der Messe wird Carl Stahl eine „Medienfassade“ aufbauen und hiermit ein spektakuläres visuelles Highlight präsentieren.

Möbeldesign - Zukunftsvisionen vom Wohnen
Form, Material, Verarbeitung - Schreiner und Gestalter lassen sich bei ihren Möbelentwürfen viele neue Ideen einfallen. Die Objekte sind nicht nur schlicht und hochwertig; Sie vereinen viele Funktionen in sich, ohne dass die Form darunter leidet. Konkrete Beispiele gibt es bei mehreren Stationen zu sehen: Der Schreibtisch „Monolith“ von Sebastian Kottmair in der Sonderschau TALENTE (Halle A1), die „Bank für Warteraum“ von Reinhold Stoll auf dem Südtiroler Gemeinschaftstand (Halle A1) oder das Regal „Slide“ von Wolfram Schmeisser in der Ausstellung „Alles im Kasten“ der FH Coburg (Halle A2) sind nur einige Beispiele davon.

Indirekt, gedämpft, hell, farbig: Leuchtendesign neu interpretiert
Ob in der Sonderschau TALENTE oder auf der Präsentationsplattform „Wege zum Design - Ausbildung in Bayern“ (beide Stationen in Halle A1): Nachwuchsgestalter und -designer präsentieren ihre neuesten Licht- und Leuchten-Entwürfe. Nach der Gestaltungsaufgabe „Von 2D zu 3D - vom Flachmaterial zum geformten Produkt“ entwarfen Studierende der Akademie für Gestaltung und Design in München vollkommen neue Leuchtenkonzepte. Die Ideen setzte Martin Deggelmann (Firma Martelleria), Meister seines Faches in Sachen Blechumformung und weltweit gefragter Handwerker, um. Nach der Weltausstellung in Shanghai sind die Exponate erstmals in Deutschland auf der Internationalen Handwerksmesse in München zu sehen. Darunter der „Solarplexus“ von Beate Schefthaler und Michael Brauner: Die Leuchte besticht durch die Einfachheit ihrer Form. Der Reflektor ermöglicht zahlreiche Licht- und Reflexionseffekte.
Pressekontakt:
Dr. Patrik Hof, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mélanie Diss, Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (089) 949 55-163
Fax: +49 (089) 949 55-169
diss@ghm.de, www.ghm.de

Mélanie Diss | GHM
Weitere Informationen:
http://www.ghm.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“
21.02.2017 | EML European Media Laboratory GmbH

nachricht Verbessertes Sprachverstehen und automatische Spracherkennung für Call- und Servicecenter
15.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Wie ehrlich sind unsere Lebensmittel?

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten

Wie Proteine zueinander finden

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neues Labor für die Aufbautechnik von ultradünnen Mikrosystemen

21.02.2017 | Interdisziplinäre Forschung