Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Im Rampenlicht: Neue Ideen aus dem Handwerk

28.02.2011
· Vom energetischen Bauen über die Mobilität der Zukunft bis hin zur Designeinrichtung
· Ob beruflich oder privat: Handwerkslösungen, die den Alltag erleichtern und verschönern

Vom 16. bis 22. März 2011 widmet sich die Internationale Handwerksmesse in München ganz gezielt den Neuheiten aus dem Handwerk. In fünf Messehallen bringt sie Handwerker und Gestalter ans Licht, die sich durch neuartige Konzepte abheben und mit ihren Ideen Trends setzen.

Die Sonderschau „INNOVATION GEWINNT!“ (Halle A4), die Gemeinschaftsbeteiligung der bayerischen Handwerkskammern (Halle A3), die Gemeinschaftsschau der Schreiner (Halle A2) oder die Sonderschau EXEMPLA zum Thema „Werkstätten der Zukunft“ (Halle A1) sind nur einige der vielen Stationen, die die Innovationskraft des Handwerks widerspiegeln.

Revolution für die Party: Nie mehr warmes Bier
Garantiert ein kühles Bier: Das verspricht das neue Kühlsystem für Bierkästen von Feinwerkmechaniker Stefan Limmer aus Kulmbach. Der „sl-EISBLOCK“ ist eine Gefrierform, die mit Wasser gefüllt und eingefroren wird. Sie ist so klein, dass sie in jedem Kühlschrank-Gefrierfach Platz findet. Wenn das Wasser eingefroren ist, wird der Eisblock aus der Form genommen und einfach auf den Getränkekästen aufgesetzt. In nur ca. 30 Minuten kühlt das Getränk bis zu 10 Grad ab. Der „sl-EISBLOCK“ ist auf dem Stand „Seitensprünge“ der Handwerkskammer für Oberfranken in Halle A2 zu sehen.

Elektromobilität - lautlos unterwegs
Auf dem Gemeinschaftsstand der Bayerischen Handwerkskammern (Halle A3) zeigen Kfz-Betriebe ihre Umrüstlösungen für Serien- und Nutzfahrzeuge. Darunter Mike Hiendlmayer aus Kirchdorf am Inn: Der Kfz-Fachmann hat einen handelsüblichen MEGA Van auf modernste Batterietechnologie umgerüstet. Der Lieferwagen, der eine Reichweite von 120 km hat und bis zu 65 km/h fährt, stellt eine kostengünstige Alternative für Betriebe dar. Denn dank der Umrüstung müssen sie nicht in teure Neuwägen investieren, um Aufträge in Innenstädten mit Umweltzone auszuführen. Im Kammerbezirk München und Oberbayern fahren über 100.000 Fahrzeuge mit einer roten oder gelben Plakette.

„Klimadecke“ - Ziegeldecke mit integrierter Strahlungsheizung
Die Sonderfläche „energie•punkt - Aktion und Beratung“ zeigt unter dem Motto „Energiekonzepte, die sich rechnen!“ den neuesten Stand der Technik in Sachen Energiesparen (Halle A4). Staudacher Ziegel präsentiert eine Ziegeldecke mit integrierter Strahlungsheizung. Das System ermöglicht das Heizen und Kühlen ohne Heizkörper bzw. Klimaanlage. Da der Werkstoff Ziegel die Wärme besonders gut speichern kann, sorgt die Klimadecke für kurze Aufheizzeiten und trägt damit zu niedrigen Heizkosten bei.

Sonderschau EXEMPLA enthüllt versteckte Größen
Unter dem Motto „Werkstätten der Zukunft“ rückt die EXEMPLA (Halle A1) innovative Vorbilder aus dem Handwerk ins Rampenlicht. Diese Hidden Champions gewähren einen geheimen Blick in ihren Werkstattalltag: Carl Stahl ist ein weltweit führender Handwerksbetrieb aus Suessen (Baden-Württemberg), der auf die Herstellung von Seilen spezialisiert ist. Seine neueste Erfindung besteht darin, Edelstahl-Seilnetze mit LED-Lichtmodulsystemen zu bestücken. Diese werden auf architektonische Objekte bespannt und mit Bildern oder Videos bespielt. Auf der Messe wird Carl Stahl eine „Medienfassade“ aufbauen und hiermit ein spektakuläres visuelles Highlight präsentieren.

Möbeldesign - Zukunftsvisionen vom Wohnen
Form, Material, Verarbeitung - Schreiner und Gestalter lassen sich bei ihren Möbelentwürfen viele neue Ideen einfallen. Die Objekte sind nicht nur schlicht und hochwertig; Sie vereinen viele Funktionen in sich, ohne dass die Form darunter leidet. Konkrete Beispiele gibt es bei mehreren Stationen zu sehen: Der Schreibtisch „Monolith“ von Sebastian Kottmair in der Sonderschau TALENTE (Halle A1), die „Bank für Warteraum“ von Reinhold Stoll auf dem Südtiroler Gemeinschaftstand (Halle A1) oder das Regal „Slide“ von Wolfram Schmeisser in der Ausstellung „Alles im Kasten“ der FH Coburg (Halle A2) sind nur einige Beispiele davon.

Indirekt, gedämpft, hell, farbig: Leuchtendesign neu interpretiert
Ob in der Sonderschau TALENTE oder auf der Präsentationsplattform „Wege zum Design - Ausbildung in Bayern“ (beide Stationen in Halle A1): Nachwuchsgestalter und -designer präsentieren ihre neuesten Licht- und Leuchten-Entwürfe. Nach der Gestaltungsaufgabe „Von 2D zu 3D - vom Flachmaterial zum geformten Produkt“ entwarfen Studierende der Akademie für Gestaltung und Design in München vollkommen neue Leuchtenkonzepte. Die Ideen setzte Martin Deggelmann (Firma Martelleria), Meister seines Faches in Sachen Blechumformung und weltweit gefragter Handwerker, um. Nach der Weltausstellung in Shanghai sind die Exponate erstmals in Deutschland auf der Internationalen Handwerksmesse in München zu sehen. Darunter der „Solarplexus“ von Beate Schefthaler und Michael Brauner: Die Leuchte besticht durch die Einfachheit ihrer Form. Der Reflektor ermöglicht zahlreiche Licht- und Reflexionseffekte.
Pressekontakt:
Dr. Patrik Hof, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mélanie Diss, Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (089) 949 55-163
Fax: +49 (089) 949 55-169
diss@ghm.de, www.ghm.de

Mélanie Diss | GHM
Weitere Informationen:
http://www.ghm.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Infrarotkamera für die Metallindustrie bis 2000 °C
28.04.2017 | Optris GmbH

nachricht ZMP 2017 – Latenzzeitmesseinrichtung für moderne elektronische Zähler
27.04.2017 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie