Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der neue PackAssistant von Fraunhofer SCAI stellt zur Messe FachPack 2013 alles auf den Kopf

22.08.2013
Das Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI präsentiert vom 24. bis 26. September 2013 auf der Messe FachPack in Nürnberg eine neue Version der Software PackAssistant.

PackAssistant ist die weltweit führende Software zur optimierten Verpackung baugleicher Teile in Standardbehältern. Die Behälterauslastungen der berechneten Befüllungen übertreffen vielfach die von erfahrenen Planern erstellten Packungen.


Die neue Version der Software PackAssistant stellt nun Bauteile automatisch auf den Kopf. Somit können die Profile ineinander verschachtelt werden und die Packungsdichte steigert sich erheblich. © Fraunhofer SCAI


Der neue PackAssistant kann ermitteln, wie viele Teile in den Behälter passen, wenn man sie alle geordnet und in eine Richtung zeigend hineinfüllt. Auf diese Weise entsteht weniger Leerraum und es passen im dargestellten Beispiel 501 Teile in den Behälter. © Fraunhofer SCAI

Die wichtigste Neuerung der Software ist, dass spitz zulaufende Teile nun deutlich enger verpackt werden können. Stellt man beispielsweise mehrere Kegel nebeneinander, so bleibt zwischen den Kegeln viel freier Platz. Wenn man jeden zweiten Kegel auf den Kopf stellt, können die Zwischenräume sehr gut ausgefüllt werden. Genau das macht PackAssistant in der neuen Version automatisch. Der Anwender muss dazu festlegen, dass die Teile auf den Kopf gestellt werden dürfen.

Eine weitere neue Funktion betrifft die Simulation von Schüttgut. Mit PackAssistant kann man simulieren, wie Kleinteile in einen Behälter fallen, um damit die durchschnittliche Anzahl der geschütteten Teile abschätzen zu können. Bisher ist jedes in den Behälter fallende Teil anders gedreht, wodurch das Schüttgut ungeordnet im Behälter liegt. Besonders bei langen Stangen führt das dazu, dass sehr viel weniger Teile in den Behälter passen, als wenn man sie geordnet und in eine Richtung zeigend in den Behälter füllt. In der neuen PackAssistant-Version kann der Anwender vor der Behälterbefüllung angeben, wie das Teil gedreht sein soll. Somit kann die Behälterauslastung gesteigert werden.

Bei der Packungsart „flexible Zwischenlagen“ erhält man jetzt eine größere Auswahl an Packungsvorschlägen. Diese Packungsvorschläge unterscheiden sich sowohl in der Anzahl der Teile im Behälter als auch in der Komplexität, wie die Teile angeordnet sind. Anhand der 3D-Darstellung des vollen Behälters kann der Anwender abwägen, ob er entweder möglichst viele Teile im Behälter will oder ob eine einfache Anordnung der Teile mit eventuell weniger Teilen wichtiger ist.

Zudem ermöglicht der neue PackAssistant eine detailliertere Spezifikation von Extraabständen zwischen Behältern und verpackten Bauteilen. Die Innenmaße der Behälter werden dadurch um die eingegebenen Extraabstände zu den Seitenwänden oder nach oben und unten verkleinert. Damit lassen sich sowohl zusätzliche Polsterungen als auch Toleranzen der Behältergeometrie berücksichtigen.

Schließlich sorgt eine vereinfachte Teiledarstellung für eine zügigere Darstellung der Ergebnisse und erzeugt Verpackungsreports schneller.

PackAssistant wird vom Fraunhofer-Institut SCAI gemeinsam mit der MVI SOLVE-IT GmbH entwickelt. Die neue Version der Software PackAssistant wird vom Vertriebspartner des Fraunhofer SCAI, der scapos AG, auf der Messe FachPack in Nürnberg präsentiert. Vom 24. bis 26. September finden Sie den PackAssistant in Halle 4, Stand 4-156.

Vertrieb
scapos AG
Schloss Birlinghoven
53754 Sankt Augustin
Telefon +49 2241 14-2820, 
Fax: +49 2241 14-2817

Michael Krapp | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.scai.fraunhofer.de/opt
http://www.packassistant.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZUKUNFT PERSONAL SÜD & NORD: Workforce Management - der Mensch im Mittelpunkt der zukünftigen Arbeitswelt
20.02.2018 | GFOS mbH

nachricht Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics