Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Navigieren im Körper ohne Strahlung – GPS in der interventionellen Radiologie

19.11.2008
Mit iGuide Cappa* stellt Siemens Healthcare auf der diesjährigen Medica in Düsseldorf eine neue Methode vor, mit deren Hilfe sich Ärzte bei Nadeleingriffen mit reduzierter Röntgenstrahlung im Patienten orientieren können.

Durch die Kombination eines angiographischen C-Bogen-Systems mit dem elektromagnetischen Navigationssystem iGuide Cappa wurde ein neues medizintechnisches Verfahren entwickelt, das die Navigation einer Nadel im Patienten bei sehr geringer Strahlendosis und damit sehr patientenfreundlich ermöglicht.


Dabei liefert die Siemens-Software Syngo DynaCT die für den Mediziner wichtigen 3D-Aufnahmen vor dem Eingriff. Ähnlich einem GPS-System verwendet die Methode eine elektromagnetische Ortung. So lassen sich Nadeln präziser und schneller als bisher platzieren. Diese minimal-invasiven Eingriffe werden beispielsweise bei Leberbiopsien, Vertebroplastien bei der Stabilisierung von zerstörten Wirbelkörpern oder bei der Schmerzbehandlung von Tumoren angewandt.

Siemens arbeitet zusammen mit Medizinern bereits seit einigen Jahren an Navigationslösungen, die den interventionellen Radiologen bei Nadeleingriffen unterstützen und gleichzeitig die Operation für den Patienten schonender machen. Die Innovation iGuide Cappa ist Teil der umfassenden Nadelnavigationslösung von Siemens. Das System ist seit etwa einem Jahr bereits an einigen Kliniken erfolgreich im Einsatz. „Die Methode iGuide Cappa erlaubt uns eine präzise und sichere Platzierung von Elektroden oder Biopsienadeln auch in den Regionen, die mit herkömmlichen Mitteln der Durchleuchtung nur schwer erreichbar waren“, sagt Prof. Dr. Martin Skalej, Neuroradiologe am Universitätsklinikum in Magdeburg.

Er setzt das System vor allem bei verschiedenen Eingriffen an der Wirbelsäule ein, wie beispielsweise bei Radiofrequenz-Ablationen, Diskographien oder Kyphoplastien. „Während der Intervention ist keine weitere Angiographieaufnahme notwendig. Das reduziert die Strahlendosis im Vergleich zu bisherigen Eingriffen mithilfe anderen Verfahren vehement.“

Dabei ist der Arbeitsablauf denkbar einfach: Vor dem Nadeleingriff wird von der zu punktierenden Region eine 3D-Rotationsaufnahme der Weichteile (Syngo DynaCT) gemacht, die dem Arzt zur Orientierung dient. Basierend auf diesem Datensatz erfolgt anschließend die Navigation der Nadel.

Ein Sensor in der Spitze der Nadel wird in einem elektromagnetischen Feld verfolgt, das über einen Feldgenerator aufgebaut wird. Diese Daten werden in sofort an das iGuide Cappa System übertragen, das die Position der Nadelspitze auf einem Monitor anzeigt und mit dem zuvor aufgenommenen dreidimensionalen Datensatz der Anatomie überlagert. Somit hat der Arzt zum einen die anatomische Information, zum anderen die exakte Position der Nadel und kann den Nadeleingriff sicher durchführen. Besonders vorteilhaft ist diese Methode für langwierige und komplexe Interventionen, da es für eine bessere räumliche Orientierung und somit für eine schnellere und sicherere Navigation zum Zielort sorgt. Zudem wird die erforderliche Strahlendosis erheblich verringert.

Als minimal-invasives Verfahren werden Nadeleingriffe in der interventionellen Radiologie heutzutage immer häufiger durchgeführt, wie etwa bei Eingriffen an der Leber (Radiofrequenz- Ablationen, Biopsien, Drainagen) oder im Thorax. Sie werden bei bestimmten Tumorarten ergänzend zu anderen Therapien zur Schmerzbehandlung oder Zerstörung des bösartigen Gewebes eingesetzt. Bei der Radiofrequenz-Ablation wird der Tumor über die Nadelspitze erhitzt und zerstört. Für die jeweils verschiedenen Eingriffe gibt es eine unterschiedliche Palette von Nadeln. Die Technologie ist in USA und Europa zugelassen und ab sofort auf dem Markt verfügbar.

Der Siemens Healthcare Sector ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Das Unternehmen versteht sich als medizinischer Lösungsanbieter mit Kernkompetenzen und Innovationsstärke in diagnostischen und therapeutischen Technologien sowie in der Wissensverarbeitung einschließlich Informationstechnologie und Systemintegration. Mit seinen Akquisitionen in der Labordiagnostik ist Siemens Healthcare das erste integrierte Gesundheitsunternehmen, das Bildgebung und Labordiagnostik, Therapielösungen und medizinische Informationstechnologie miteinander verbindet und um Beratungs- und Serviceleistungen ergänzt. Siemens Healthcare bietet Lösungen für die gesamte Versorgungskette unter einem Dach – von der Prävention und Früherkennung über die Diagnose bis zur Therapie und Nachsorge. Zusätzlich ist Siemens Healthcare der Weltmarktführer bei innovativen Hörgeräten. Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 49.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist in über 130 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2008 (bis 30. September) erzielte Siemens Healthcare einen Umsatz von 11,17 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 11,78 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 1,23 Mrd. €. (Vorläufige Zahlen)

* Computer Assisted Planning and Positioning Applications

Bianca Braun | Siemens Healthcare
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/healthcare
http://www.siemens.com/med-bilder/iGuideCappa

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital
19.06.2018 | Fraunhofer IFAM

nachricht Dispensdruckkopf, Netzmodul und neuartiger Batteriespeicher
18.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics