Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Modulares syngo.plaza als Lösung für die Radiologie – auch klinikübergreifend

30.11.2015

RSNA 2015 in Chicago: Gebäude Süd, Ebene 3, Halle A, Stand 4136

  • Version VB20 von syngo.plaza ist für optimierte Bedienbarkeit und Geschwindigkeit bei der Befundung entwickelt.
  • Neue Funktionen von syngo.plaza 3D+1 verbessern die Konsistenz und automatisieren Arbeitsabläufe.
  • Optionen für die herstellerunabhängige Archivierung1 sind nun von abteilungsweiten bis hin zu klinikübergreifenden Lösungen verfügbar.

Syngo.plaza ermöglicht nicht nur die alltägliche, routinemäßige Befundung von 3D-Bildern: syngo.plaza 3D+ umfasst nun auch die Funktionen AutoViews und Anatomical Range Presets der "Alpha"-Technologie (Automatic Landmarking and Parsing of Human Anatomy) von Siemens Healthcare für die automatische Registrierung von Orientierungspunkten und der Analyse der menschlichen Anatomie. Die dadurch ermöglichte Automatisierung und Standardisierung von Rekonstruktionen und Ansichten sowie die verbesserte Konsistenz beschleunigen die Befundung.

Während die Belastung der radiologischen Abteilungen durch die immer älter werdende Bevölkerung und die damit erhöhte Patientenzahl steigt, müssen Kliniken zugleich hinsichtlich der effizienten Befundung wettbewerbsfähig bleiben.

Dazu wird ein leistungsstarkes, dauerhaft einsetzbares Bildverarbeitungs- und Archivierungstool (PACS) benötigt, das an zukünftige Anforderungen angepasst werden kann. Für optimierte Arbeitsabläufe in einer Klinik müssen die Bilder über die Abteilungsgrenzen hinweg und per mobilem Zugang über Tablet-PCs verfügbar sein.

Die neue Version VB20 der Software syngo.plaza von Siemens Healthcare wird Befundungs-, Betrachtungs- und Archivierungsmodule für eine umfassende unternehmerische Flexibilität bieten. Sie wird auf dem Kongress der Radiological Society of North America (RSNA) in Chicago, USA, vorgestellt.

Die neue Benutzeroberfläche der Version VB20 von syngo.plaza ist dafür entwickelt die intuitive Befundung durch die Reduzierung der grafischen Elemente auf das Notwendigste zu verbessern, ebenso durch eine übersichtlichere Gestaltung der Schaltflächen und der Bereiche mit den Navigationselementen.

Dank dieses Designs und der optimierten Farbgestaltung können sich die Nutzer besser auf die relevanten Bildinformationen konzentrieren. Die auflösungsunabhängige Skalierung der Benutzeroberfläche verbessert die Bedienbarkeit, da alle Navigationselemente automatisch gleich skaliert werden, um eine intuitive Befundung und einen stabilen Bildbereich zu ermöglichen.

Mit seinen neuen Funktionen series synchronization und synchronize zoom wird syngo.plaza den Vergleich von Bildern entweder innerhalb einer Untersuchung oder mit verschiedenen Voruntersuchungen vereinfachen. Zudem wird die Produktivität erhöht und die Berichterstellung beschleunigt.

Syngo.plaza ermöglicht nicht nur die alltägliche, routinemäßige Befundung von 3D-Bildern: syngo.plaza 3D+1 umfasst nun auch die Funktionen AutoViews und Anatomical Range Presets der "Alpha"-Technologie (Automatic Landmarking and Parsing of Human Anatomy) von Siemens Healthcare für die automatische Registrierung von Orientierungspunkten und der Analyse der menschlichen Anatomie. Die dadurch ermöglichte Automatisierung und Standardisierung von Rekonstruktionen und Ansichten sowie die verbesserte Konsistenz beschleunigen die Befundung.

Um die radiologischen Arbeitsabläufe komplett zu unterstützen, muss ein PACS die Befundung, Berichterstellung und Betrachtung ebenso wie die Archivierung von Bildern umfassen. Medizinische Bildarchive wachsen heutzutage exponentiell – ebenso wie uneinheitliche radiologische IT-Systemumgebungen und die Herausforderungen, denen große Klinikunternehmen bei der Verwaltung mehrerer Standorte gegenüberstehen. Darum bietet Siemens Healthcare jetzt spezielle Archivierungslösungen – von einer herstellerunabhängigen DICOM-Archivierung bis hin zu klinikübergreifenden Lösungen1. Damit können die Nutzer Daten aus klinischen und radiologischen Abteilungen in einer zentralen Datenbank zusammenführen.

1 Diese Optionen werden durch die nahtlose Anbindung an andere Siemens oder Dritt-Anbieter Produkte realisiert.

Diese Presseinformation sowie Pressebilder finden Sie unter www.siemens.com/presse/rsna2015


Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2015, das am 30. September 2015 endete, erzielte Siemens einen Umsatz von 75,6 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 7,4 Milliarden Euro. Ende September 2015 hatte das Unternehmen weltweit rund 348.000 Beschäftigte.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com


Die hier genannten Produkte/Funktionen sind in einigen Ländern noch nicht käuflich zu erwerben. Aufgrund von medizinproduktrechtlichen Vorgaben kann die zukünftige Verfügbarkeit nicht zugesagt werden. Detaillierte Informationen sind bei der jeweiligen Siemens-Organisation vor Ort erhältlich.


Reference Number: PR2015110095HCDE


Ansprechpartner


Frau Sarah Hermanns
Siemens Healthcare GmbH
Siemens AG

Henkestr. 127

91052 Erlangen

Tel: +49 (9131) 84-5337

sarah.hermanns​@siemens.com

Sarah Hermanns | Siemens Healthcare

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Diamantlinsen und Weltraumlaser auf der Photonics West
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik