Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Messe Arbeitsschutz Aktuell in Leipzig: Neue BAuA-Produkte haben Premiere

14.10.2010
Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) präsentiert vom 19. bis zum 21. Oktober auf der Messe „Arbeitsschutz Aktuell 2010“ in Leipzig ihre neuen Produkte und Forschungsergebnisse. Einen besonderen Schwerpunkt auf dem 135 Quadratmeter großen BAuA-Stand in Halle 1 bilden praxisnahe Handlungshilfen und Produkte, mit denen sich Gefährdungen erkennen und beurteilen lassen.

Akteure im Arbeits- und Gesundheitsschutz können sich am Messestand über das neue „EMKG kompakt“, den druckfrischen „Ratgeber zur Gefährdungsbeurteilung“, den REACH-CLP-Helpdesk, das Biomonitoring-Auskunftssystem, das Produktsicherheitsportal und das Regionale Transferzentrum Dresden der BAuA informieren. An ihren Themeninseln gehen BAuA-Experten auf Fragen und Anregungen von Fachleuten und Interessierten ein und stehen für Diskussionen zur Verfügung.

Mit dem EMKG kompakt (Einfaches Maßnahmenkonzept Gefahrstoffe) stellt die BAuA eine Neuheit vor. In wenigen Schritten lassen sich mit der „EMKG Taschenscheibe“ und der „EMKG Taschenkarte“ Gefährdungen durch Einatmen und durch Hautkontakt mit gefährlichen Stoffen ermitteln. Nach dem Ampel-Modell des EMKG kann jeder die notwendigen Schutzmaßnahmen ableiten. Die handliche Mappe ist direkt am Stand erhältlich.

http://www.baua.de/emkg

Der BAuA-Stand erlaubt auch einen Einblick in den druckfrischen „Ratgeber zur Gefährdungsbeurteilung“, der jetzt neu erschienen ist. Der völlig überarbeitete Ratgeber unterstützt branchenunabhängig Experten bei der Durchführung der Gefährdungsbeurteilung. Das Kompendium erscheint als Loseblattsammlung. Aktualisierungen werden als kostenloser Download zur Verfügung gestellt.

http://www.baua.de/gefaehrdungsbeurteilung

Das Biomonitoring-Auskunftssystem der BAuA unterstützt die Arbeit der Betriebsärzte, wenn Beschäftigte mit Gefahrstoffen umgehen. Dabei werden Blut oder Urin auf Gefahrstoffe oder deren Abbauprodukte untersucht. Mit einem Klick lassen sich die für einen bestimmten Gefahrstoff verfügbaren Untersuchungsparameter in biologischem Material, Analyseverfahren und Werte zur Beurteilung von Messergebnissen im Auskunftssystem online abfragen.

http://www.baua.de/biomonitoring

Der REACH-CLP-Helpdesk informiert unter anderem über die neue CLP-Verordnung. Ab 1. Dezember 2010 müssen chemische Stoffe nach der Verordnung zur Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung (Classification, Labelling, Packaging) – auch GHS-Verordnung genannt – gekennzeichnet werden. Die BAuA hat drei GHS-Poster veröffentlicht, die bei der Umsetzung und Anwendung der neuen Verordnung helfen. Darüber hinaus informieren die BAuA-Experten des REACH-CLP-Helpdesks über die Neuerungen, die das europäische Chemikalienrecht (REACH) mit sich bringt.

http://www.reach-clp-helpdesk.de

Im Produktsicherheitsportal der BAuA befinden sich neben Untersagungsverfügungen und Produktwarnungen aus dem europäischen RAPEX-Meldesystem viele Hinweise für Unternehmen, Aufsichtsbehörden und Verbraucher. Als zentrale Meldestelle fasst die BAuA die Bemühungen aller Bundesländer im Bereich gefährlicher technischer Produkte zusammen und wertet sie aus. Ihre Erkenntnisse zu mangelhaften oder gefährlichen technischen Produkten stellt die BAuA den anderen Mitgliedstaaten der EU zur Verfügung.

http://www.produktsicherheitsportal.de

Der BAuA-Standort Dresden setzt vor allem auf Wissenstransfer. Als regionales Transferzentrum entwickeln die Dresdner Fachgruppen Angebote, die auf die Region zugeschnitten sind. Die anwenderfreundlichen Angebote sollen in erster Linie Klein- und Mittelbetriebe beim Arbeitsschutz unterstützen.

Auch die Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie (GDA) und die Bundessieger des Fachgebiets Arbeitswelt des diesjährigen Wettbewerbs Jugend forscht sind am Stand der BAuA vertreten.

http://www.gda-portal.de

Der BAuA-Stand auf der Arbeitsschutz Aktuell 2010 in Leipzig befindet sich in Halle 1, Stand I 18.

Auf einer Bühne am BAuA-Stand läuft ein tägliches Vortragsprogramm zu den ausgewählten Themen. Auch am angeschlossenen Kongress der Messe beteiligen sich BAuA-Experten unter anderem mit Vorträgen zum Thema Arbeitsstättenverordnung.

Alle Publikationen der BAuA können direkt am Infostand bestellt werden. Das gilt auch für den zur Messe neu erscheinenden Jahresbericht 2008/2009. Außerdem kann sich jeder über das Veranstaltungsprogramm 2011 der BAuA informieren. http://www.baua.de/termine

Forschung für Arbeit und Gesundheit
Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen stehen für sozialen Fortschritt. Sie ermöglichen Unternehmen wie auch der gesamten Volkswirtschaft einen Vorsprung im globalen Wettbewerb. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) forscht und entwickelt im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, fördert den Wissenstransfer in die Praxis, berät die Politik und erfüllt hoheitliche Aufgaben – im Gefahrstoffrecht, bei der Produktsicherheit und mit dem Gesundheitsdatenarchiv. Die BAuA ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Rund 660 Beschäftigte arbeiten am Hauptsitz in Dortmund und den Standorten Berlin, Dresden sowie in der Außenstelle Chemnitz.

Jörg Feldmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.baua.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Im Focus: Physiker erzeugen gezielt Elektronenwirbel

Einem Team um den Oldenburger Experimentalphysiker Prof. Dr. Matthias Wollenhaupt ist es mithilfe ultrakurzer Laserpulse gelungen, gezielt Elektronenwirbel zu erzeugen und diese dreidimensional abzubilden. Damit haben sie einen komplexen physikalischen Vorgang steuern können: die sogenannte Photoionisation oder Ladungstrennung. Diese gilt als entscheidender Schritt bei der Umwandlung von Licht in elektrischen Strom, beispielsweise in Solarzellen. Die Ergebnisse ihrer experimentellen Arbeit haben die Grundlagenforscher kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift „Physical Review Letters“ veröffentlicht.

Das Umwandeln von Licht in elektrischen Strom ist ein ultraschneller Vorgang, dessen Details erstmals Albert Einstein in seinen Studien zum photoelektrischen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

Unter der Haut

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neues Schiff für die Fischerei- und Meeresforschung

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit voller Kraft auf Erregerjagd

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie