Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Messe Arbeitsschutz Aktuell in Leipzig: Neue BAuA-Produkte haben Premiere

14.10.2010
Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) präsentiert vom 19. bis zum 21. Oktober auf der Messe „Arbeitsschutz Aktuell 2010“ in Leipzig ihre neuen Produkte und Forschungsergebnisse. Einen besonderen Schwerpunkt auf dem 135 Quadratmeter großen BAuA-Stand in Halle 1 bilden praxisnahe Handlungshilfen und Produkte, mit denen sich Gefährdungen erkennen und beurteilen lassen.

Akteure im Arbeits- und Gesundheitsschutz können sich am Messestand über das neue „EMKG kompakt“, den druckfrischen „Ratgeber zur Gefährdungsbeurteilung“, den REACH-CLP-Helpdesk, das Biomonitoring-Auskunftssystem, das Produktsicherheitsportal und das Regionale Transferzentrum Dresden der BAuA informieren. An ihren Themeninseln gehen BAuA-Experten auf Fragen und Anregungen von Fachleuten und Interessierten ein und stehen für Diskussionen zur Verfügung.

Mit dem EMKG kompakt (Einfaches Maßnahmenkonzept Gefahrstoffe) stellt die BAuA eine Neuheit vor. In wenigen Schritten lassen sich mit der „EMKG Taschenscheibe“ und der „EMKG Taschenkarte“ Gefährdungen durch Einatmen und durch Hautkontakt mit gefährlichen Stoffen ermitteln. Nach dem Ampel-Modell des EMKG kann jeder die notwendigen Schutzmaßnahmen ableiten. Die handliche Mappe ist direkt am Stand erhältlich.

http://www.baua.de/emkg

Der BAuA-Stand erlaubt auch einen Einblick in den druckfrischen „Ratgeber zur Gefährdungsbeurteilung“, der jetzt neu erschienen ist. Der völlig überarbeitete Ratgeber unterstützt branchenunabhängig Experten bei der Durchführung der Gefährdungsbeurteilung. Das Kompendium erscheint als Loseblattsammlung. Aktualisierungen werden als kostenloser Download zur Verfügung gestellt.

http://www.baua.de/gefaehrdungsbeurteilung

Das Biomonitoring-Auskunftssystem der BAuA unterstützt die Arbeit der Betriebsärzte, wenn Beschäftigte mit Gefahrstoffen umgehen. Dabei werden Blut oder Urin auf Gefahrstoffe oder deren Abbauprodukte untersucht. Mit einem Klick lassen sich die für einen bestimmten Gefahrstoff verfügbaren Untersuchungsparameter in biologischem Material, Analyseverfahren und Werte zur Beurteilung von Messergebnissen im Auskunftssystem online abfragen.

http://www.baua.de/biomonitoring

Der REACH-CLP-Helpdesk informiert unter anderem über die neue CLP-Verordnung. Ab 1. Dezember 2010 müssen chemische Stoffe nach der Verordnung zur Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung (Classification, Labelling, Packaging) – auch GHS-Verordnung genannt – gekennzeichnet werden. Die BAuA hat drei GHS-Poster veröffentlicht, die bei der Umsetzung und Anwendung der neuen Verordnung helfen. Darüber hinaus informieren die BAuA-Experten des REACH-CLP-Helpdesks über die Neuerungen, die das europäische Chemikalienrecht (REACH) mit sich bringt.

http://www.reach-clp-helpdesk.de

Im Produktsicherheitsportal der BAuA befinden sich neben Untersagungsverfügungen und Produktwarnungen aus dem europäischen RAPEX-Meldesystem viele Hinweise für Unternehmen, Aufsichtsbehörden und Verbraucher. Als zentrale Meldestelle fasst die BAuA die Bemühungen aller Bundesländer im Bereich gefährlicher technischer Produkte zusammen und wertet sie aus. Ihre Erkenntnisse zu mangelhaften oder gefährlichen technischen Produkten stellt die BAuA den anderen Mitgliedstaaten der EU zur Verfügung.

http://www.produktsicherheitsportal.de

Der BAuA-Standort Dresden setzt vor allem auf Wissenstransfer. Als regionales Transferzentrum entwickeln die Dresdner Fachgruppen Angebote, die auf die Region zugeschnitten sind. Die anwenderfreundlichen Angebote sollen in erster Linie Klein- und Mittelbetriebe beim Arbeitsschutz unterstützen.

Auch die Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie (GDA) und die Bundessieger des Fachgebiets Arbeitswelt des diesjährigen Wettbewerbs Jugend forscht sind am Stand der BAuA vertreten.

http://www.gda-portal.de

Der BAuA-Stand auf der Arbeitsschutz Aktuell 2010 in Leipzig befindet sich in Halle 1, Stand I 18.

Auf einer Bühne am BAuA-Stand läuft ein tägliches Vortragsprogramm zu den ausgewählten Themen. Auch am angeschlossenen Kongress der Messe beteiligen sich BAuA-Experten unter anderem mit Vorträgen zum Thema Arbeitsstättenverordnung.

Alle Publikationen der BAuA können direkt am Infostand bestellt werden. Das gilt auch für den zur Messe neu erscheinenden Jahresbericht 2008/2009. Außerdem kann sich jeder über das Veranstaltungsprogramm 2011 der BAuA informieren. http://www.baua.de/termine

Forschung für Arbeit und Gesundheit
Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen stehen für sozialen Fortschritt. Sie ermöglichen Unternehmen wie auch der gesamten Volkswirtschaft einen Vorsprung im globalen Wettbewerb. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) forscht und entwickelt im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, fördert den Wissenstransfer in die Praxis, berät die Politik und erfüllt hoheitliche Aufgaben – im Gefahrstoffrecht, bei der Produktsicherheit und mit dem Gesundheitsdatenarchiv. Die BAuA ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Rund 660 Beschäftigte arbeiten am Hauptsitz in Dortmund und den Standorten Berlin, Dresden sowie in der Außenstelle Chemnitz.

Jörg Feldmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.baua.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

nachricht Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblick ins geschlossene Enzym

26.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Laser – World of Photonics: Offene und flexible Montageplattform für optische Systeme

26.06.2017 | Messenachrichten

Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017

26.06.2017 | Messenachrichten