Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

M-Days: Die schnell wachsende Mobile-Industrie braucht mehr Platz

30.07.2010
Kongress-Messe wählt mit Frankfurt einen neuen Standort

Smartphones, Apps und die unbegrenzte Vielfalt mobiler Anwendungen erreichen weltweit immer mehr Menschen. Sowohl das Nutzungsverhalten der Konsumenten als auch die Vertriebs- und Marketingstrukturen der Unternehmen sind derzeit im Umbruch.

Das spiegelt sich auch im enormen Wachstum der Kongress-Messe M-Days „The home of MOBILE“ wider. Mit 1.650 Besuchern verzeichneten die restlos ausgebuchten M-Days 2010 im Vergleich zum Vorjahr einen Zuwachs von 122 Prozent und sprengten somit in jeder Hinsicht die Kapazitätsgrenzen der BMW Welt in München.

„Da wir 2010 keine weiteren Aussteller und Besucher mehr zulassen konnten, mussten wir eine neue Lösung suchen, die neben ähnlichem Ambiente auch entwicklungs- und die standortbezogenes Potenzial bot. In der engeren Auswahl standen die drei Städte München, Frankfurt und Düsseldorf. Frankfurt am Main hat letztendlich das Rennen gemacht“, so Carsten Szameitat, Organisator der M-Days und Geschäftsführer der 11 Prozent Communication.

Erding, 30. Juli 2010: Die 6. M-Days, die größte europäische Kongress-Messe für mobile Kommunikations-, Vertriebs- und Contentlösungen, finden am 27. und 28. Januar 2011 im Congress Center Frankfurt statt.

Der Kongressratsvorsitzender Wolfgang Kasper kommentiert den Standortwechsel: „ Die Veranstaltung in der Münchner BMW Welt stieß in den letzten Jahren durch den überdurchschnittlichenüberdurchschnittlichen Erfolg an Kapazitätsgrenzen. Wir wollen mit dem Wechsel nach Frankfurt den nächsten Schritt gehen und sowohl eine weiteres Wachstum ermöglichen als auch die gewohnte Qualität halten und verbessern. Auf unserem Aussteller-Kick-Off Event gab es schon die ersten Einblicke in die M-Days Highlights 2011. Wir freuen uns, dass Frankfurt hierfür den richtigen Rahmen bietet.“

„Die M-Days haben sich zur maßgeblichen Jahresauftaktveranstaltung der Mobile-Welt gemausert und überraschen jedes Jahr aufs Neue. Stetig steigende Zahlen bei Ausstellern und Besuchern sowie die wachsende internationale Resonanz machen für uns die M-Days unersetzlich“, so Mark Wächter, Vorsitzender der Fachgruppe Mobile im BVDW, Mitglied im Global Board der Mobile Marketing Association (MMA) und internationaler Kongressratsvorsitzender der M-Days.

„Wir freuen uns über die Entscheidung der M-Days für den Kreativ- und Internet-Standort Rhein-Main. Die Messe Frankfurt bietet dieser erfolgreichen Veranstaltung mit dem modernen Congress Center und den branchennahen Konferenzen Deutsche Medientage, Email-Expo und Digital Touch ein quantitativ wie qualitativ ideales Umfeld für ihr geplantes Wachstum“, kommentiert Klaus Reinke, Senior Vice President Messe Frankfurt.

90 Aussteller und 140 Referenten informieren im kommenden Jahr voraussichtlich an die 2.100 Besucher über neueste Entwicklungen der Mobile-Branche, aktuelle Trends und Zukunfts-Perspektiven des mobilen Kommunikationskanals. Die enorme Aussteller-Resonanz zeigt deutlich: Die M-Days haben international stark an Bedeutung gewonnen und konkurrierende Veranstaltungen mittlerweile überflügeln können. Der Veranstalter und die Mobile-Industrie freuen sich, dass am neuen Standort Frankfurt einem weiteren Wachstum bei Ausstellern und Teilnehmern nichts im Wege steht.

Ansprechpartner für die Presse
Angelique Szameitat, 11 Prozent Communication, Presse- Koordination
Tel.: +49 (0) 8122 / 955 - 625, Fax: +49 (0) 8122 / 955 – 627
E-Mail: a.szameitat@11prozent.de

Angelique Szameitat | 11 Prozent Communication
Weitere Informationen:
http://www.m-days.com

Weitere Berichte zu: Kapazitätsgrenzen Kongress-Messe M-Days Mobile-Industrie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Zukunft Personal: Workforce Management – Richtig aufgestellt für die voranschreitende Digitalisierung
25.07.2017 | GFOS mbH Gesellschaft für Organisationsberatung und Softwareentwicklung mbH

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops