Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kunststofftechnik aus dem Norden Frankreichs

28.08.2013
Polytechs stellt auf der Messe K seine Masterbatches, Compounds und kompaktierten Additive vor – Produktionskapazität: 30 000 Tonnen

Die Hauptaktivität des in der Normandie ansässigen Unternehmens liegt in der Lohnherstellung für Polymerverarbeiter und -hersteller. Zu dieser spezifischen Tätigkeit kommen die Herstellung und der weltweite Vertrieb eines breiten Sortiments an Additiv-Masterbatches hinzu.


Von Petrochemie bis hin zu Elektro-Haushaltsgeräten: Polytechs stellt kompaktierte Additive, Masterbatches und Compounds für die
unterschiedlichsten Industrien her.

Zu den meistverkauften Produkten gehören beispielweise das PIB-Masterbatch PW 60, das Peroxid-Masterbatch VM PP 10 X und die Reinigungs-Compounds der Serie Clean X.

Polytechs unterstützt bei der Entwicklung von Durchführbarkeitsstudien und Auswertungsprogrammen. Letztes Jahr betrug der Etat für F&E rund zwölf Prozent des Umsatzes. Das Labor ist auf drei Ebenen tätig: Entwicklung von Formulierungen, Masterbatches und Compounds, Unterstützung von Kunden bei der Entwicklung von Produkten, Compounds und Verfahren sowie technische Unterstützung beim Übergang in die industrielle Fertigung. Dabei stehen den F&E-Mitarbeitern Pilotmaschinen der regulären Maschinen zur Verfügung.

Polytechs blickt auf über 30 Jahre Erfahrung zurück. Das Unternehmen hat ein Investitionsprogramm in Höhe von fünf Millionen Euro aufgelegt, mit dem Ziel, den Gerätepark zu modernisieren und innovative Produkte zu entwickeln. Der erste Teil dieser Investition fließt in eine neue BUSS-Compoundierungsstraße in Form einer MKS-100; der zweite Teil in zwei gleichlaufende MARIS-Doppelschneckenextruder.

Zur Produktpalette von Polytechs gehören beispielsweise Antiblock-, Beschlagschutz-, Verarbeitungshilfe-, Antistatik-, Treibmittel- und Infrarot-Masterbatches, sowie Masterbatches mit klebe-, gleit- und flammenhemmenden Eigenschaften. Hinzu kommen Viskositätsmodifizierer und Compounds zum Spülen. Polytechs ist nach ISO 9001 und ISO 14001 zertifiziert.

Polytechs stellt seine Produkte vom 16. bis 23. Oktober 2013 auf der Messe für Kunststoff und Kautschuk ‚K 2013‘ vor (Halle 05, Stand D04-1). Das Unternehmen ist auf der Suche nach Händlern im deutschsprachigen Raum.

Kontakt Frankreich:
POLYTECHS
Aurélie Baudry, Marketing
ZI de la Gare BP14
76450 Cany Barville
Tel. : +33 2 35 57 81 81
E-Mail : aurelie.baudry@polytechs.fr
Webseite: www.polytechs.fr
Pressekontakt:
FIZIT – Das deutsche Pressebüro von Ubifrance
Französisches Generalkonsulat
Wirtschafts- und Handelsabteilung - Ubifrance
Amandine Martinez, Projektleiterin
Martin-Luther-Platz 26
40212 Düsseldorf
Tel.: +49 211 30041-340
Fax: +49 211 30041-116
E-Mail: amandine.martinez@ubifrance.fr

Amandine Martinez | FIZIT
Weitere Informationen:
http://www.ubifrance.com/de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Auswerte-Elektronik QUADRA-CHEK 2000 von HEIDENHAIN: Zuverlässig und einfach messen
20.04.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht tisoware auf der Zukunft Personal Süd und Nord 2018
20.04.2018 | tisoware - Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics