Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intersolar München: TÜV Thüringen mit neuen Testreihen auf heißer Spur nach kalten Lötstellen

12.06.2012
Auf dem Thüringer Gemeinschaftsstand zur Intersolar präsentiert der TÜV Thüringen vom 13.-15. Juni in München neue Sondertestreihen für Photovoltaik-Module.

Damit können frühzeitig Ertragseinbrüche an PV-Modulen und -Anlagen erkannt werden. Zudem stellt der TÜV Thüringen auch seine klassischen Dienstleistungen für die Solarbranche vor. Angefangen von Basiszertifizierungen für PV-Module bis hin zur Abnahme von Solarparks oder PV-Dachanlagen.

Kalte Lötstellen führen zwangsläufig zu Defekten oder Leistungsverlusten. Bei einer Solaranlage kann sich das negativ auf den prognostizierten Ertrag auswirken und letztlich die gesamte Investition in Frage stellen. Mittels einer Röntgenanalyse kann der TÜV Thüringen die Lötstellenqualität von Solarstrings bestimmen. So können Rückschlüsse auf qualitätskritische Eigenschaften von Lötzeit, Löt-Temperatur oder auch die Andruckkraft beim Löten bei kristallinen PV-Modulen gezogen werden.

In seinem gemeinsam mit dem CiS Forschungsinstitut für Mikrosensorik und Photovoltaik betriebenen "solartestlab" kann der TÜV Thüringen aber auch mit dem PID-Test (Potential Induced Degradation) eine spannungsinduzierte Alterung der Module simulieren und so die Stabilität kristalliner Module bewerten. Zudem werden thermo-grafische Untersuchungen angeboten, die punktuell unzulässige, thermische Erwärmungen, die so genannten Hot-spot-Effekte, aufdecken.

Mit der Elektrolumineszenz können äußerlich nicht sichtbare Fehler erkannt. Neben diesen Spezialtests bietet der TÜV Thüringen auch einen Test der EVA- und PVB-Folie an. Mit diesem PEEL-/Ripp-Off-Test wird die Festigkeit und Haftung der Kunststoffschichten zum Trägermaterial geprüft. Durch den GEL-Content-Test sind die Solarexperten des TÜV Thüringen in der Lage, den Vernetzungsgrad von Schichten der PV-Module zu bewerten, ein im-mens wichtiger Parameter beim Laminierprozess. Ein weiterer Sondertest für kristalli-ne Solarmodule, der Rückschlüsse auf die Lebensdauer zulässt, ist die Bestimmung des Yellowness-Indexes im UV-Bereich. Anhand der Vergilbung der EVA-Folie kann der gesamte Lebenszyklus eines Moduls beschrieben werden.

Für Dünnschicht-Module hat der TÜV Thüringen ebenfalls einige PV-Sondertestreihen entwickelt. Mit Hilfe des TCO (Transparent Conductiv Oxide)-Korrosions-Tests wird die Empfindlichkeit der elektrochemischen Korrosion bezie-hungsweise der erlaubten Polarität der Systemspannung ermittelt. Eine irreversible Schädigung der TCO-Schicht würde zu erheblichen Leistungsverlusten führen. Durch die exakte Bestimmung der Zusammensetzung und Dicke der submikrometerfeinen Schichten von Dünnschicht-Modulen durch das zerstörungsfreie Verfahren REM (Rasterelektronenmikroskop)-EDX (Energiedispersive Röntgenspektroskopie) kann eine fehlerhafte Zusammensetzung der Schichten ausgeschlossen werden.

Die PV-Experten des TÜV Thüringen können außerdem Leistungsmessungen an Solarparks und PV-Anlagen vor Ort durchführen. Das ist immer dann ratsam, wenn Ertragsabweichungen auftreten. Investitionsbegleitung sowie die Erstellung von Er-tragsgutachten für PV-Anlagen stellen daher eine weitere wichtige Säule des PV-Portfolios des TÜV Thüringen dar.

Alle Leistungen im Bereich Solarenergie werden beim TÜV Thüringen unter der Nachhaltigkeitsmarke blueTÜV by TÜV Thüringen gebündelt. Der TÜV Thüringen stellt auf der Intersolar München seine Prüf- und Zertifizierdienstleistungen auf dem Thüringer Gemeinschaftsstand von SolarInput e.V. in Halle A6 am Stand 154 vor.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.tuev-thueringen.de

TÜV Thüringen - Mit Sicherheit in guten Händen!

Die TÜV Thüringen-Gruppe ist ein international tätiges Dienstleistungsunternehmen mit Stammsitz in Erfurt. 1000 Mitarbeiter im In- und Ausland sorgen für die Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit von Anlagen, Systemen und Prozessen in allen Wirtschaftsbranchen zum Vorteil der Kunden weltweit.

Pressekontakt:
i. A. Jan Schnellhardt
Presse-/ Öffentlichkeitsarbeit
Unternehmensgruppe TÜV Thüringen
Melchendorfer Straße 64
99096 Erfurt
Tel.: 0361 4283-270
E-Mail: presse@tuev-thueringen.de

Jan Schnellhardt | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.tuev-thueringen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie