Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

interpack 2014 – Biokunststoffe, der Publikumshit in Halle 9, verzeichnen stetig steigendes Interesse des Verpackungsmarktes

16.05.2014

“Das Bühnenprogramm rund um Biokunststoffe am Stand von European Bioplastics zog viele interpack-Besucher an. Unser Fazit der Messe – einer der wichtigsten Branchentreffpunkte. Eine weit verbreitete Äußerung der Teilnehmer “Wir arbeiten bereits mit Biokunststoffen”. Das zeigt, dass Biokunststoffe eine wichtige Rolle für heutige und künftige Verpackungslösungen spielen”, erklärt Hasso von Pogrell, Geschäftsführer des Verbandes European Bioplastics.

Eine Vielzahl von unterschiedlichen Mehrschichtfolien wurde im flexiblen Verpackungssegment vorgestellt. Darunter Kombinationen mit biobasiertem PE, die den CO2 Fußabdruck der Verpackung reduzieren können, sowie kompostierbare, Cellulose-basierte Folien, die weitere Entsorgungskanäle eröffnen. 


Constance Ißbrücker, Umweltmanagerin EuBP, spricht beim Biokunststoff-Bühnenprogramm auf der interpack.

„Mehrschicht“ war ein weiterhin starker Trend bei den flexiblen Verpackungen. Im formstabilen Bereich präsentierten mehrere Firmen kompostierbare Kaffeekapseln aus Biokunststoff – ein ausgezeichnetes Beispiel für die Spritzgusseignung des verwendeten Materials.

An den meistbesuchtesten Tagen bot European Bioplastics erneut sein Bühnenprogramm „Bioplastics in packaging“ (kurz: bip) an. Auf einer Bühne präsentierten täglich vier bis sechs Experten zu den Themen „Entsorgung“, „Umweltkommunikation“ und „Produktinnovationen“. Die Menge der interessierten Zuhörer füllte dabei regelmäßig den Gang rund um den Stand.

Um dem offenkundig hohen Informationsbedarf weiterhin gerecht zu werden stellt European Bioplastics am 3.-5. Juni in Brüssels bei der Green Week aus. Hasso von Pogrell fügt hinzu: „Darüber hinaus sollten Kunststoffhersteller, -verarbeiter und -nutzer die 9. European Bioplastics Conference nicht verpassen – die führende Biokunststoffveranstaltung in Europa.“

Die Konferenz deckt die gesamte Wertschöpfungskette ab und zieht jährlich rund 400 Besucher und Experten aus der ganzen Welt an. 2014 findet die Veranstaltung am 2. und 3. Dezember in Brüssel statt. 

Konferenz Webseite: http://en.european-bioplastics.org/conference/

Das Programm wird kurz nach der Sommerpause verfügbar sein!

European Bioplastics ist die Interessenvertretung der europäischen Biokunststoffindustrie. Zu ihren Mitgliedern zählen Unternehmen der gesamten Wertschöpfungskette. Die Mitglieder produzieren, verarbeiten und vertreiben Kunststoffe, die aus nachwachsenden Rohstoffen bestehen, biologisch abbaubar sind, oder beide Eigenschaften in sich vereinen. Weitere Informationen finden Sie unter: www.european-bioplastics.org.

Pressekontakt:

Kristy-Barbara Lange, Leitung Kommunikation, European Bioplastics, Marienstr. 19/20, 10117 Berlin,

Tel: +49 (0) 30 28482 356,  Fax: +49 (0)30 284 82 359, Email: presse@european-bioplastics.org

Kristy-Barbara Lange | European Bioplastics

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht PERSONAL SWISS 2018 - Digitalisierung in den Unternehmen - Wo Kommunikation stattfindet, landen wir automatisch beim Lernen
12.04.2018 | time4you GmbH

nachricht Fraunhofer INT und Fraunhofer Space auf der ILA 2018: Bestrahlungstests und Satellitentechnologie
12.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Naturwissenschaftlich-Technische Trendanalysen INT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics