Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

INTERGEO 2011: Naturkatastrophe in Japan unterstreicht internationales Vernetzungs-Muss der Geoexperten

25.03.2011
Neue Satelliten unterstützen internationale Katastrophenhilfe zukünftig mit schneller verfügbaren und optimierten Bilddaten

Am Freitag, 11. März, nachdem die Erde nahe der japanischen Küste mit einer Magnitude von 9,0 gebebt hatte, musste es sehr schnell gehen für Olaf Kranz und sein Team des Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrums (DLR) in Oberpfaffenhofen: „In enger Zusammenarbeit mit der International Charter Space and Major Disasters und der Japan Aerospace Exploration Agency haben wir Satellitendaten ausgewertet und Karten erstellt.

Ziel war, Schäden aufzuzeigen und Wege zu lokalisieren, um die Hilfsmaßnahmen vor Ort optimal zu unterstützen, sagt der Projektleiter des Zentrums für satellitengestützte Kriseninformation (ZKI) beim DLR. „Schnelle Karten sind für Einsätze im Katastrophenfall ein Muss. Japan zeigt uns, dass es zur intensiven internationalen Zusammenarbeit keine Alternative gibt, sagt Prof. Dr. Karl-Friedrich Thöne. Als Präsident des DVW e. V. - Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement lädt er zur weltweit größten Kongressmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement vom 27. bis 29. September 2011 nach Nürnberg ein: „Unter dem Motto ,Wissen und Handeln für die Erde' leistet die INTERGEO seit Jahren einen entscheidenden Beitrag zum branchenübergreifenden Dialog und zur weltweiten Vernetzung. Das werden wir selbstverständlich auch in Nürnberg weiter aktiv vorantreiben.

Der INTERGEO-Aussteller Astrium GEO-Information Services kündigt derweil den Start von vier neuen Satelliten an: Eine flexible Erfassung größerer Gebiete oder eine punktgenaue Abbildung kleinerer Gebiete mit Bildprodukten in einer Genauigkeit von bis zu 50 Zentimeter sind neben einer schnelleren Verfügbarkeit der Bilddaten abermals optimierte Parameter für die internationale Katastrophenhilfe.

Mit Hochdruck verfolgt: Verdichtung der Bodenstationen
Das Kartenmaterial, das im DLR erarbeitet wurde, macht in der Vorher-Nachher-Ansicht die immense Zerstörungskraft der Naturgewalten deutlich. Für die schnellstmögliche Hilfe der Rettungskräfte, die sich einen Weg in die Katastrophenregionen bahnen müssen, sind aktuelle Geodaten unerlässlich. Denn nur erreichbare Orte lassen sich mit genügend Material und Versorgungsgütern ausstatten.

Als Teil des Netzwerks der International Charter Space and Major Disasters gehört es für die DLR-Experten zur Aufgabe, im Katastrophenfall sowohl Daten als auch entsprechende Auswertungen zur Verfügung zu stellen. Das Kartenmaterial wurde der japanischen Raumfahrtagentur Jaxa (Japan Aerospace Exploration Agency) übermittelt, die ebenfalls Charter-Mitglied ist. Wie Kranz erklärt, könne die Datenbereitstellung im ungünstigsten Fall erst nach Tagen, im Optimalfall innerhalb weniger Stunden erfolgen. Entscheidend ist hier auch die Nähe einer Bodenstation zum jeweiligen Satelliten. Die Verarbeitung und Visualisierung stehe dann innerhalb weniger Stunden zur Verfügung. Es sei das Bestreben des DLR und vieler weiterer internationaler Forschungseinrichtungen, das Netz der Bodenstationen durch erweiterte und vertiefte Kooperation zu verdichten. Für Kranz steht fest: „Die hervorragende Zusammenarbeit mit der International Charter und den Japanern zeigt das Vernetzungs-Muss der Forschungseinrichtungen weltweit.

Pléiades, SPOT-6 und -7: Eine neue Satellitengeneration für Katastrophenfälle
Die Geodaten, die das Forschungsteam um Diplom-Geograf Kranz verarbeitete, stammten von den Erdbeobachtungssatelliten SPOT-5 und Terra-SAR-X. Die kommerzielle Nutzung des Datenmaterials beider Satelliten liegt bei der Astrium GEO-Information Services (vormals Spot Image und Infoterra). Die EADS-Tochtergesellschaft wird ihr Portfolio mit vier neuen Satelliten zeitnah erweitern: „Die Pléiades-Konstellation sowie die nächsten Satelliten der SPOT-Familie werden nach und nach zwischen Ende dieses Jahres und 2014 gestartet, sagt Vertriebsleiter Marco Weber. Gemeinsam im All, können die Satelliten ein Interessensgebiet alle 12 Stunden abdecken und täglich über 7 Millionen Quadratkilometer erfassen, kündigt Weber als nur einen der zukunftsweisenden Aspekte an, die schnelleres und optimiertes Handeln für Hilfseinsätze ermöglichen werden.

Wie viele andere renommierte Unternehmen nutzt die EADS-Tochtergesellschaft Astrium die Weltleitmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement INTERGEO als die Plattform, auf der neue Entwicklungen und Dienstleistungen jedes Jahr präsentiert und künftige Lösungen im Rahmen des Kongresses diskutiert werden.

Der DVW e.V. - Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement veranstaltet die INTERGEO vom 27. bis 29. September 2011 in Nürnberg. Bildmaterial sowie weitere Informationen sind unter www.intergeo.de zu finden.

Pressekontakt:
HINTE GmbH
Ursula Rubenbauer
Fon: +49 (0)721/931 33-730
E-Mail: urubenbauer@hinte-messe.de

Ursula Rubenbauer | HINTE GmbH
Weitere Informationen:
http://www.intergeo.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Zukunft Personal: Workforce Management – Richtig aufgestellt für die voranschreitende Digitalisierung
25.07.2017 | GFOS mbH Gesellschaft für Organisationsberatung und Softwareentwicklung mbH

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie