Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Schleifmittel und neue Schleifmaschinen

26.08.2013
Precision Grinding & Finishing unter dem Dach von 3M

Neue Schleifmaschinen und zahlreiche neue Optionen sowie ein ganzes Sortiment neuer Schleiflösungen präsentiert der 3M Geschäftsbereich Precision Grinding & Finishing, der aus der Akquisition der Winterthur Technology Group durch das Multi-Technologieunternehmen 3M entstanden ist, vom 16. bis 21. September zur Messe EMO in Hannover (Halle 11, Stand B 49).


In der Variante Quattro S verfügt die Wendt Umfangs- und Schutzfasen-Schleifmaschine der WAC-Familie über eine verbesserte Serienausstattung sowie noch umfangreichere Optionen. Foto: 3M

Schon rein äußerlich beeindrucken die beiden neuen Wendt Umfangs- und Schutzfasen-Schleifmaschinen der WAC-Familie durch ihr ergonomischeres Design mit größerem und wahlweise tieferem Zugang zum Arbeitsraum. Sie enthalten eine noch präzisere Rundtischlagerung sowie die innovative Forcegrind Vorschubstrategie.

Als Standardvariante, erhältlich ab Anfang 2014, bietet die Quattro L ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit erweiterter Serienausstattung präsentiert ab sofort sich die Quattro S. Sie bietet darüber hinaus noch umfangreichere Optionen wie z. B. eine hydrostatisch gelagerte Werkstückspindel. Über eine verbesserte Software verfügt das Wendt Laserbearbeitungszentrum Spectra 840. Sie erleichtert dessen Bedienbarkeit.

3M Cubitron II Portfolio für das Schleifen von Zahnrädern

Zur Messe EMO präsentiert der 3M Geschäftsbereich Precision Grinding & Finishing ein komplettes Sortiment innovativer 3M Cubitron II Schleifmittel für das Profilschleifen von Zahnrädern sowie für das kontinuierliche Wälzschleifen und Kegelrad- schleifen in diesem Fertigungsbereich. Ausgestellt werden zudem Prototypen für das Außen- und Innenrundschleifen in Automobil- und Lagerindustrie.

Anwendungstests in der industriellen Fertigung haben gezeigt, dass sich mit diesen Produkten die Bearbeitungszeit bis auf die Hälfte reduzieren lässt, bei höchster Oberflächengüte. Die Standzeit erhöhte sich auf das Drei- bis Vierfache bei einem Schleifbrandrisiko, das gegen Null geht. Erste Berechnungen zeigen darüber hinaus, dass sich bei Einsatz dieser innovativen Schleifmittel künftig etwa ein Viertel der Fertigungskosten einsparen lässt.

Über 3M

3M beherrscht die Kunst, zündende Ideen in Tausende von einfallsreichen Produkten umzusetzen – kurz: ein Innovationsunternehmen, welches ständig Neues erfindet. Die einzigartige Kultur der kreativen Zusammenarbeit stellt eine unerschöpfliche Quelle für leistungsstarke Technologien dar, die das Leben besser machen. Bei einem Umsatz von fast 30 Mrd. US-Dollar beschäftigt 3M weltweit etwa 88.000 Menschen und hat Niederlassungen in über 70 Ländern.

Über Winterthur Technology

Die Winterthur Technology AG, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von 3M, gehört zu den weltweit führenden Herstellern für innovative Schleiflösungen. Als einziger Hersteller im Markt bietet die Gruppe Schleifwerkzeuge und Schleifmaschinen aus einer Hand an. Gebundene Schleifmittel finden vor allem in der Automobil-, Luftfahrt-, Werkzeug- maschinen-, Werkzeug-, Glas- und Stahlindustrie Anwendung, vor allem für das Präzisionsschleifen hochharter Werkstoffe.

3M, Wendt und Cubitron sind Marken der 3M Company.

Kundenkontakt:
Ulrike Käppler
Tel.: 02159 - 671391
E-Mail: pressnet.de@mmm.com

Manfred Kremer | 3M Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.3M.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie