Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IFRA Expo 2010 findet vom 4. bis 6. Oktober in Hamburg statt

27.03.2009
Die Leitmesse der Zeitungsindustrie fährt 2010 in den Hamburger Hafen ein

IFRA Expo, die führende internationale Messe für die Zeitungs- und Medienindustrie (www.ifraexpo.com) wird im kommenden Jahr von Montag, 4. Oktober, bis Mittwoch, 6. Oktober 2010, in der Freien und Hansestadt Hamburg gastieren.

Das gaben der Veranstalter IFRA und die Hamburg Messe und Congress GmbH bekannt. Erstmals wird die Messe um einen Tag verkürzt; begleitende Kongressveranstaltungen sind bis einschließlich Donnerstag, 7. Oktober, geplant.

"Die Weltstadt Hamburg, ein führendes Medienzentrum in Deutschland, bietet mit ihrer neuen Messe eine hervorragende Infrastruktur für die Leitmesse der Zeitungsindustrie. Hamburg ist nicht nur sehr gut international erreichbar, die Stadt verfügt auch über eine hohe Lebensqualität und - im internationalen Vergleich - ausgesprochen moderate Hotelpreise. Das Niveau der Messe-Nebenkosten, ein Faktor, der für unsere Aussteller und Besucher immer wichtiger wird, ist in Hamburg ebenfalls äußerst niedrig. Wir freuen uns daher sehr auf eine erfolgreiche IFRA Expo 2010 an der Waterkant!", so Reiner Mittelbach, IFRA CEO.

Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH: "Wir freuen uns, mit der IFRA Expo 2010 die Leitmesse der Zeitungs- und Medienindustrie in Hamburg begrüßen zu dürfen. Die Hansestadt ist mit ihren großen Verlagen und über 21.000 Medien- und IT-Unternehmen ein Zentrum der Branche und damit ein idealer Austragungsort für die IFRA Expo. Die Aussteller und Besucher erwartet ein soeben fertig gestelltes, hochmodernes Messegelände im Herzen der Stadt, mit kurzen Wegen zu Alster und Elbe, attraktiven Shoppingmeilen, spannenden Szenevierteln und vielen Hotels aller Kategorien."

Diese Standortentscheidung wurde in enger Abstimmung mit den Ausstellern der IFRA Expo getroffen. Der Messebeirat der IFRA Expo hatte sich mit mehr als 90 Prozent Zustimmung für Hamburg ausgesprochen. Hier einige Stimmen der Aussteller:

- "Wir unterstützen Hamburg als Veranstaltungsort voll und ganz. Ich denke, wir sollten die Messestandorte stärker wechseln, um mehr lokale Besucher anzuziehen und die Popularität der IFRA Expo in anderen Ländern zu stärken." (Davide Garavaglia, Business Development & Marketing Manager, Atex)

- "Als weltoffene Hafenstadt und bedeutender Medienplatz ist Hamburg für die IFRA Expo 2010 eine gute Alternative zu Amsterdam. Während Wien 2009 für die Zeitungsindustrie im südlichen und südöstlichen Teil Europas besonders günstig liegt, dürfte Hamburg die Zeitungsfachleute aus dem Norden und Westen mehr ansprechen. Zudem sind beide Städte auch für Besucher aus Übersee gut erreichbar. Aus meiner Sicht ist Hamburg mit seinem modernen Messegelände und dem hanseatischen Ambiente ein attraktiver Kontrapunkt zu Wien." (Klaus Schmidt, Vice President / Director Marketing, KBA)

"Hamburg ist international und weltoffen. Hamburg bietet Ausstellern und Besuchern viele tolle Event-Locations. Hamburg ist eine der Medien- und Verlags-städte Europas. Hamburg ist für IFRA-Besucher noch frisch und unverbraucht und bringt ein bisschen Abwechslung rein. Es gibt dort ausgezeichneten frischen Fisch und es schneit höchst selten." (Christian Seitz, Head of Marketing Events, manroland AG)

"Hamburg ist eine exzellente Alternative für die IFRA Expo. Wir unterstützen die Wahl von Hamburg als Austragungsort voll und ganz." (Volker Leonhardt, General Manager Sales/Marketing, Müller Martini).

"Hamburg hat ausgezeichnete Verbindungen zum übrigen Europa und Deutschland ist das Tor zu den osteuropäischen Ländern. Für protecmedia hat sich Deutschland zu einem Schlüsselmarkt entwickelt und darum passt Hamburg als Standort für die IFRA Expo 2010 perfekt zu unserer Marktentwicklungsstrategie." (Andrés Checa, Director de Marketing, protecmedia)

Die IFRA Expo 2010 wird die Hallen A1 bis A4 der Neuen Messe Hamburg belegen. Die Messe selbst läuft von Montag bis Mittwoch jeweils von 10 bis 18 Uhr. In den angrenzenden Kongressräumen findet von Montag bis Donnerstag eine Vielzahl von parallelen Veranstaltungen statt. Interessierte Aussteller können ab April 2009 ihre Standfläche für die IFRA Expo 2010 buchen. Ansprechpartnerin bei der IFRA ist Kerstin Hartmann, Telefon +49.6151.733-921 und E-Mail khartmann@ifra.com.

In diesem Jahr findet die IFRA Expo (www.ifraexpo.com) von Montag, 12., bis Donnerstag, 15. Oktober 2009, in der Reed Messe Wien (www.messe.at) statt. Bereits mehr als 140 Aussteller haben sich für die Messe angemeldet.

Über IFRA

IFRA (www.ifra.com) ist die weltweite Forschungs- und Serviceorganisation für die Zeitungsindustrie. Seit 1961 ist der Verband mit Hauptsitz in der Wissenschaftsstadt Darmstadt die Plattform für Entscheider aus der Zeitungswelt. Ihre Dienstleistungen bietet IFRA vorrangig ihren mehr als 3100 Mitgliedern in rund 80 Ländern an. Ein aus Verlegern zusammengesetzter Vorstand sowie zentrale, regionale und fachliche Mitgliederkomitees lenken die Aktivitäten der internationalen Zeitungsgemeinschaft. Grundlage hierfür bildet die Forschungsarbeit der IFRA, aus der Standardisierungsprojekte sowie internationale und regionale Ausstellungen, Konferenzen, Workshops, Studienreisen und Trainingsveranstaltungen sowie Newsplex-Beratung und internationale Wettbewerbe resultieren. Die jährlich in europäischen Großstädten veranstaltete Leitmesse "IFRA Expo - Das Jahresereignis der Zeitungsindustrie" gilt als die weltweit wichtigste Fachausstellung für Zeitungsunternehmen und deren Partner. Die IFRA Expo 2009 wird vom 12. bis 15. Oktober in Wien stattfinden (www.ifraexpo.com). IFRA Magazine, IFRAs internationales Magazin für Zeitungsstrategie, Business und Technologie, erscheint in mehreren Sprachen in Print und Online (www.iframagazine.com). IFRA betreibt darüber hinaus mit IFRA Search eine vertikale Suchmaschine für die Zeitungsindustrie (www.ifrasearch.com).

Pressekontakt:

IFRA Expo
Michael Spinner-Just
IFRA Press Service
Washingtonplatz 1
64287 Darmstadt
Telefon: +49.6151.733-6
E-Mail: ifrapressservice@ifra.com

Christian Freitag | Messe Hamburg
Weitere Informationen:
http://www.ifra.com
http://www.ifraexpo.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Auswerte-Elektronik QUADRA-CHEK 2000 von HEIDENHAIN: Zuverlässig und einfach messen
20.04.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht tisoware auf der Zukunft Personal Süd und Nord 2018
20.04.2018 | tisoware - Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Event News

Invitation to the upcoming "Current Topics in Bioinformatics: Big Data in Genomics and Medicine"

13.04.2018 | Event News

Unique scope of UV LED technologies and applications presented in Berlin: ICULTA-2018

12.04.2018 | Event News

IWOLIA: A conference bringing together German Industrie 4.0 and French Industrie du Futur

09.04.2018 | Event News

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics