Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

H2Expo erweitert Themenspektrum um elektrische Antriebe

06.04.2010
Neuer Termin vom 8. bis 9. Juni 2011

8. Internationale Konferenz und Fachmesse für Wasserstoff,
Brennstoffzellen und elektrische Antriebe auf dem Gelände der Hamburg Messe

Die internationale Konferenz und Fachmesse H2Expo in Hamburg erweitert ihr Spektrum: Neben Wasserstoff und Brennstoffzellen stehen nun neu die eng verwandten Themen elektrische Antriebstechnik und Energiespeicher sowie Hybridsysteme im Fokus.

Darüber hinaus wechselt die Veranstaltung ins Jahr 2011, wenn Hamburg als erste deutsche Metropole den Titel European Green Capital trägt und mit nachhaltigen Projekten und Veranstaltungen eine internationale Vorreiterrolle übernimmt.

„Die H2Expo leistet einen wichtigen Beitrag für den weiteren Ausbau zukunftsweisender Energie- und Mobilitäts-Technologien“, betont Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress. „Dafür bietet die Europäische Umwelthauptstadt 2011 einen idealen Rahmen.“ Am 8. und 9. Juni 2011 stellen Wissenschaftler aus aller Welt auf der Fachkonferenz ihre Forschungsergebnisse und Projekte vor. Auf der begleitenden Fachmesse präsentiert die Branche ihre neuesten Produkte und Dienstleistungen.

Die H2Expo in Hamburg wird im Juni 2011 zum 8. Mal Treffpunkt internationaler Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Experten. Neben diesen ursprünglichen Themen der Konferenz mit Fachmesse steht dann auch ein neuer Schwerpunkt auf der Agenda: „Im Bereich der Elektromobilität werden heute Brennstoffzellen-, Batterie- und Hybridsysteme immer stärker gemeinsam betrachtet“, erläutert Johannes Schmid-Wiedersheim, Projektleiter der H2Expo bei der Hamburg Messe. „Diese Entwicklung greifen wir auf und bieten Forschung, Entwicklung und Industrie ein Forum für den intensiven fachlichen Austausch.“

Neu ist auch der Termin: Die H2Expo wechselt zeitlich ins Jahr 2011 - ursprünglich war sie im November 2010 geplant - und damit in das Jahr, in dem Hamburg europäische Umwelthauptstadt ist. „Die H2Expo findet dadurch in einem spannenden und weltweit beachteten Kontext statt, aus dem sich Synergieeffekte zu anderen Veranstaltungen und Initiativen mit nachhaltigem Hintergrund ergeben“, so Schmid-Wiedersheim. Hamburg ist bei der Entwicklung und dem Einsatz von Brennstoffzellen und Wasserstoff führend und Modellregion der Bundesregierung für Elektromobilität. Die Ziele dieser Initiativen sind unter anderem CO2-Einsparung und Ressourcenschonung.

Im Jahr 2011 können in Norddeutschland außerdem zahlreiche neue Modellprojekte im Bereich der Brennstoffzellen-Anwendung und Elektromobilität begutachtet und erste Ergebnisse dazu diskutiert werden. „Unser Konzept ist, die H2Expo noch deutlicher anwendungsorientiert auszurichten“, sagt Schmid-Wiedersheim. „Damit bauen wir unsere Stärke weiter aus, hier in Hamburg konkrete Beispiele für den Einsatz der Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Technologie sowie der Elektromobilität bis hin zu Leuchtturm-Projekten von internationaler Bedeutung präsentieren zu können.“ Dies betrifft alle wesentlichen Bereiche von Straßenverkehr über Luftfahrt und Schifffahrt mit der erforderlichen Infrastruktur bis hin zu stationären Anwendungen. So entsteht zum Beispiel zurzeit in der Hafencity Europas größte Wasserstofftankstelle, auch wird eine neue Generation von Wasserstoff-Bussen im Hamburger Linienverkehr im Einsatz sein.

Die in der norddeutschen Metropole angesiedelten Schlüsselbranchen, Forschungsinstitute und Initiativen treiben die Anwendung dieser zukunftsweisenden Technologie seit Jahren in besonderem Maße voran. „Die H2Expo spielt dabei eine wichtige Rolle, denn sie fördert den intensiven Austausch zwischen Wissenschaft und Industrie“, betont der Projektleiter.

2011 zieht die H2Expo vom bisherigen Veranstaltungsort CCH - Congress Center Hamburg auf das neue Gelände der Hamburg Messe um. Weitere Informationen im Internet unter www.h2expo.de und www.h2expo.com

Redaktion:
G. Blickle, Tel.: 040/3569-2442, Fax: -2449,
e-Mail.: gudrun.blickle@hamburg-messe.de

Gudrun Blickle | Hamburg Messe
Weitere Informationen:
http://www.hamburg-messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise