Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Geotherm Offenburg ist Europas Marktplatz Geothermie

10.12.2013
Branche verstärkt Qualitätsoffensive / Minister Franz Untersteller eröffnet den Kongress / Europas größte Geothermie-Fachmesse mit neuem europäischem Geothermie-Award / Kongressprogramm veröffentlicht

Umweltminister Franz Untersteller eröffnet die achte GeoTHERM - expo & congress am Messestandort Offenburg, bei dem vom 20. bis 21. Februar die weltweite Geothermie-Branche zusammentrifft. In jeder Hinsicht wird das kommende Jahr das Jahr der Qualitätsoffensive sein.

Aus dem Herzen der Branche heraus haben sich soeben mehrere Projektgesellschaften der Tiefengeothermie aus Bayern auf ein ehrgeiziges Projekt verständigt, um dem Investitionsstau entgegenzuwirken: Ein Geodatenpool für Untergrund, Temperaturen, Druckverhältnisse und Wasservorkommen soll nach dem Vorbild der erdölgeologischen Austausch-Datenbank der LBEG, dem Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie in Niedersachsen nun für Erdwärmenutzungsparameter entstehen.

Das Wirtschaftsforum Geothermie unterstützt die Datenbank-Gründung organisatorisch. Bei der Planung von Strom- und Wärmeversorgungsanlagen durch Erdwärme sollen Projektgesellschaften alle explorationsrelevanten Daten verlässlich vorfinden. Darüberhinaus wird eine Entscheidungsgrundlage für Finanzierer und Versicherer geschaffen, wodurch Kosten für Doppelgutachten reduziert werden könnten.

Exklusiv stellt Peter Iberl von der Universität Erlangen-Nürnberg beim Kongress ein neues Druckhalteventil vor, das in Zusammenarbeit mit der gec-co GmbH entsteht. Es soll bei Reinjektionsbohrungen von Tiefengeothermieanlagen zu einem regelbaren Systemdruck beitragen und den Betrieb stabilisieren. Das Projekt befindet sich in der Patentierungsphase.

In der Oberflächennahen Geothermie herrscht ebenfalls hohes Qualitätsbewußtsein. Der Qualitätsinitiative des GtV-Bundesverbandes Geothermie gehören seit diesem Herbst bereits acht Verbände an. Das Regelwerk soll Qualitätsstandards für Erdwärmebohrungen schaffen, die bundesweit gelten, Normen vereinheitlichen und Planung, Ausführung, Dokumentation und Kontrolle sowie Qualitätssicherung beinhalten. Erste Ergebnisse werden bereits 2014 erwartet. Diese Leistung aus den Reihen der Branche schafft Voraussetzungen für eine verstärkte Marktdurchdringung und die Stärkung der Geothermie innerhalb der Erneuerbaren Energien.

Das mit namhaften Referenten besetzte Kongressprogramm der GeoTHERM ist veröffentlicht. Es widmet sich den großen Themen der Oberflächennahen und Tiefen Geothermie. Aufgrund der Internationalität der Veranstaltung - zuletzt waren 36 Nationen in Offenburg vertreten - werden alle Kongressbeiträge simultan übersetzt auf Deutsch, Englisch und Französisch.

Zusätzlich zum Kongressprogramm finden zahlreiche Side-Events statt, beispielsweise ein Workshop vom GtV, das Praxisforum des Bundesverbands Wärmepumpe sowie verschiedene Beiratssitzungen und Mitgliederversammlungen. Wie der Vorsitzende des Wirtschaftsforums Geothermie e.V. (WFG) und frisch gewählte Präsident des GtV-Bundesverbandes Geothermie Dr. Erwin Knapek erläutert, stellt "die GeoTHERM Offenburg für das WFG einen idealen Branchentreffpunkt dar. Die Mischung aus Fachkongress und Messe bringt Wissenschaftler wie Unternehmer der Branche zusammen.

Daher findet die Mitgliederversammlung des WFG auch traditionell in Offenburg statt." Auf Einladung des European Geothermal Energy Council (EGEC) findet auf dem Kongress eine Versammlung europäischer Geothermieverbände statt, dem "unerlässlichen Treffpunkt für Verbände in Zeiten des Wandels, sowohl für nationale wie auch internationale Fragestellungen", wie EGEC-Präsident Burkhard Sanner bekannt gab.

Das Who is Who der Branche trifft sich ein Mal jährlich bei der Messe Offenburg. Hier wird auch der vom EGEC neu geschaffene europäische Branchenpreis verliehen, denn wie Präsident Burkhard Sanner unterstreicht, sei es "höchste Zeit, dass geothermische Innovation in Europa deutlich sichtbar gewürdigt" werde. Für die besten der vielen Ideen aus Forschung und Industrie soll der European Geothermal Innovation Award nunmehr die Auszeichnung sein, die sie als besonders gelungen und besonders bedeutsam für die weitere Entwicklung ausweist. Die "Unterstützung unserer starken Partner erfüllt uns mit Stolz", so die Offenburger Messechefin Sandra Kircher. "Es ist beeindruckend zu sehen, wie sich Europas größte Fachmesse für Geothermie rasant weiter internationalisiert. Der Netzwerkcharakter macht natürlich zusätzlich einen unschätzbarem Wert der Veranstaltung aus", so Kircher weiter.
Begehrt und daher frühzeitig ausgebucht ist der Abendempfang der GeoTHERM am Eröffnungstag. Die Branchenprotagonisten wissen das Ambiente zu schätzen, Networking unter Fachkollegen inklusive. Nur noch wenige Plätze erhältlich. Weitere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie online unter www.geotherm-offenburg.de.

Gerne steht Ihnen das Team der GeoTHERM für Fragen und Anregungen unter geotherm@messe-offenburg.de oder +49 (0)781 9226-54 zur Verfügung.

Pressekontakt Messe Offenburg-Ortenau
Katharina Burgmaier
Leitung Kommunikation
Fon +49 (0) 781 9226-38
Fax +49 (0) 781 9226-77
burgmaier@messe-offenburg.de
STECKBRIEF
GeoTHERM - expo & congress
20. + 21. Februar 2014
Messe Offenburg, Baden-Arena und Ortenauhalle
Veranstalter
Messe Offenburg-Ortenau GmbH
Schutterwälder Str. 3, 77656 Offenburg
FON +49 (0)781 9226-0, FAX +49 (0)781 9226-77
info@messe-offenburg.de, www.messe-offenburg.de
Projektleiterin
Sandra Kircher
kircher@messe-offenburg.de, FON +49 (0)781 9226-32
Portfolio
Die GeoTHERM - expo & congress ist eine von sechs Fachmessen mit Kongress im Portfolio der Messe Offenburg. Sie findet jährlich statt, zum achten Mal am 20. + 21. Februar 2014.
Weitere Veranstaltungen aus dem Fachmesse-Portfolio der Messegesellschaft:
Biogas - expo & congress (seit 2008)
ECOMOBIL - expo & congress (seit 2009)
ABWASSER.PRAXIS - expo & congress (seit 2010)
GEC Geotechnik - expo & congress (seit 2013
Windenergie - expo & congress (seit 2013)
Öffnungszeiten
Do., 20. Februar von 10.00 bis 17.30 Uhr
Fr., 21. Februar von 10.00 bis 17.00 Uhr
Eintrittspreise
Frühbucher-Ticket bis Ende Januar
1-Tages-Ticket für Kongress und Fachmesse: 35,00 EUR inkl. USt.
2-Tages-Ticket für Kongress und Fachmesse: 55,00 EUR inkl. USt.
Abendempfang: 49,00 EUR
Regulärer Ticketpreis ab 01.02.2014
1-Tages-Ticket für Kongress und Fachmesse: 42,00 EUR inkl. USt.
2-Tages-Ticket für Kongress und Fachmesse: 62,00 EUR inkl. USt.
Abendempfang: 59,00 EUR
Kongressprogramm
www.geotherm-offenburg.de/de/geothermie_kongress

- Änderungen unter Vorbehalt -
Pressekontakt Messe Offenburg-Ortenau
Katharina Burgmaier
Leitung Kommunikation
Fon +49 (0) 781 9226-38
Fax +49 (0) 781 9226-77
burgmaier@messe-offenburg.de
www.messe-offenburg.de

Katharina Burgmaier | Messe Offenburg-Ortenau GmbH
Weitere Informationen:
http://www.messe-offenburg.de
http://www.geotherm-offenburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Boden – Grundlage des Lebens / Bodenforscher auf der Internationalen Grünen Woche
16.01.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

nachricht EMAG auf der GrindTec 2018: Kleine Bauteile – große Präzision
11.01.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics