Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gelungene Premiere für neuen Verbund aus Optik und Mikrosystemtechnik – laser optics 2014 beendet

21.03.2014

 

  • Internationale Konferenzen mit über 400 Experten aus aller Welt
  • Hochkarätig besetzte Fachforen zu europäischen Forschungsprojekten
  • Aussteller aus elf Ländern präsentierten Hightech-Produkte
  • Nächste laser optics im März 2016 in Berlin

 

ABSCHLUSSBERICHT  


Die laser optics hat sich erfolgreich als gemeinsame Plattform für Entwicklungen und Anwendungen von Optischen Technologien und Mikrosystemtechnik in Europa positioniert. Mit zwei internationalen Kongressen, hochkarätig besetzen Foren zu europäischen Forschungsprojekten und einer gut besuchten Fachmesse ist der dreitägige Branchentreff in Berlin zu Ende gegangen.

Beim OSA Optics and Photonics Congress mit Experten aus aller Welt standen aktuelle Fragen der Grundlagenforschung im Mittelpunkt, beim laser optics-Kongress „Optische Sensorik und Cyber-Physical Systems“ ging es vor allem um angewandte Forschung auf dem Weg zur Industrie 4.0. In drei Messehallen präsentierten rund 150 Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus elf Ländern innovative Produkte und Services. 

Werner Mocke, Direktor der Messe Berlin, zog für den Veranstalter eine positive Bilanz: „Das Konzept von zwei Schlüsseltechnologien unter einem Dach ist aufgegangen. Die laser optics hat drei Tage lang optimale Rahmenbedingungen für die intelligente Vernetzung aller Akteure der Branche geboten – vom Forscher und Entwickler bis zum Hersteller und Anwender von Hightech-Produkten. Die Kongresse und Fachforen waren wieder hochkarätig besetzt und sind inzwischen zu einem internationalen Markenzeichen der Veranstaltung geworden.“ 

Prof. Dr. Phillip Russell, President-Elect of The Optical Society (OSA): “Es war mir eine große Freude, die OSA auf der laser optics zu vertreten. Das Nebeneinander von OSA-Forschungskongress und Fachmesse ermöglichte Informationsaustausch und intensives Networking zwischen den Teilnehmern. Seit langem ist der OSA der Dialog zwischen den Experten der Optikbranche enorm wichtig: Dieser kontinuierliche Austausch eröffnet nicht nur den OSA-Mitgliedern weitere Karrieremöglichkeiten, sondern bereichert die Forschungslandschaft insgesamt. Die laser optics in Berlin bietet eine herausragende Plattform, die die OSA sehr gern unterstützt.“ Mit mehr als 18.000 Mitgliedern in über 100 Ländern gehört die OSA zu den weltweit führenden wissenschaftlichen Organisationen für optische Technologien. 

Die internationale Ausrichtung der laser optics spiegelte sich auch im umfangreichen Rahmenprogramm wider. An den Veranstaltungen des European Photonics Industry Consortium (EPIC) nahmen zum Beispiel rund 100 Führungskräfte der Branche aus ganz Europa teil. Auch die Jahrestagung des Europäischen Industriekonsortiums fand unter dem Berliner Funkturm statt. Darüber hinaus gab es Workshops zu aktuellen europäischen Technologieprojekten unter Federführung des Heinrich-Hertz-Instituts sowie einen Workshop im Rahmen des europäischen PhoxTroT Projektes. 

Zufriedene Aussteller und Kongresspartner  

Dr.-Ing. Henning Schröder, Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM: „Der laser optics Kongress 2014 brachte hervorragende Beiträge anwendungsrelevanter Forschung und Entwicklung zum diesjährigen Leitthema ‚Optical Sensors and Cyber-Physical Systems‘. Autoren und Teilnehmer aus acht Ländern diskutierten zwei Tage lang auf dieser hervorragend organisierten Veranstaltung. Die Photonik ist eine in Deutschland stark wachsende Branche, basierend auf einer langen optischen Tradition. Die auf der laser optics konzeptionell besonders starke Fokussierung auf die Potentiale der der Systemintegration, Mikrooptik und Mikrosystemtechnik machten den Kongress zu einem großen Erfolg.“ 

Dr. Andreas Nitze, Geschäftsführender Gesellschafter, CEO, Berliner Glas KGaA Herbert Kubatz GmbH & Co.: „Für Berliner Glas ist die laser optics ein wichtiges Aushängeschild für High-Tech made in Berlin. Unternehmen und Forschungseinrichtungen der deutschen Hauptstadt spielen eine wichtige Rolle auf dem Weltmarkt für optische Technologien. Wir haben ein großes Interesse daran, die Wahrnehmung der Region als einen der führenden Photonik-Standorte zu stärken.“ 

Dr. Thomas Laurent, Geschäftsführer, eagleyard Photonics GmbH: „eagleyard ist seit Anfang an auf der laser optics vertreten. Für uns ist es sehr erfreulich zu sehen, wie sich die Messe kontinuierlich weiterentwickelt. Wir haben diesmal noch mehr Kunden und Lieferanten als in den Jahren zuvor getroffen.“ 

Carlos Lee, Director General, EPIC European Photonics Industry Consortium: „Unsere Veranstaltungen hier sind sehr erfolgreich. Die laser optics bietet eine ausgezeichnete Plattform für das Zusammentreffen von internationalen Fachleuten. Berlin ist auf dem Photonik-Sektor sehr aktiv. Das reicht von der politischen Ebene über die Unternehmen bis hin zu Forschung und Entwicklung.“ 

Professor Tomasz R. Woliński, President, Photonics Society of Poland: „Die laser optics bietet nicht nur eine sehr gute Gelegenheit, Produkte zu präsentieren, sondern auch um Kontakte zu knüpfen. Das Kongress- und Veranstaltungsprogramm ist sehr interessant und anspruchsvoll. Zwischen Berlin-Brandenburg und der Hauptstadtregion Polens gibt es eine sehr gute Partnerschaft und Zusammenarbeit.“ 

Gerrit Roessler, Bereichsleiter Optik, Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH: „Das fachliche Rahmenprogramm der diesjährigen laser optics war hervorragend. Den Workshop im Rahmen des europäischen PhoxTroT Projektes sowie die Veranstaltungen des European Photonics Industry Consortium (EPIC) möchte ich dabei besonders hervorheben. Diese Internationalität hat sich auch in den Gesprächen am Stand widergespiegelt. Die Qualität der Gespräche war insgesamt sehr hochwertig. Auf dem Gemeinschaftsstand von Berliner Partner präsentierten sich insgesamt 22 Aussteller. Wichtig war uns, hier auch den thematischen Verbundprojekten WideBaSe und ‚UV for Life‘ eine Plattform zu geben.“ 

Schülertag der laser optics mit großem Zuspruch  

Die speziellen Angebote der laser optics für Schüler und Studenten fanden großen Zuspruch. Allein am Schülertag nahmen mehr als 450 Mädchen und Jungen der oberen Klassenstufen teil. Sie konnten sich zum Beispiel informieren, weshalb Laser, Optik und Mikrosystemtechnik längst ein fester Bestandteil unseres Alltags sind. Zum ersten Mal wurden Technologie-Workshops angeboten. Dabei arbeiteten die Jugendlichen mit sogenannten LEGO Mindstorms NXT Baukästen und wurden in die Welt der Sensorik eingeführt. 

Über die laser optics 

Die laser optics - Internationale Fachmesse und Kongress für Optische Technologien und Mikrosysteme - findet alle zwei Jahre auf dem Messegelände am Berliner Funkturm statt. Zur laser optics 2014 vom 18. und 20. März präsentieren sich Optische Technologien und Mikrosystemtechnik erstmals im engen Verbund. Die Ausstellungsfläche der Fachmesse lag wie vor zwei Jahren bei rund 5.500 Quadratmetern. Auch bei der Zahl der Fachbesucher und Kongressteilnehmer wurden mit annähernd 3.000 wieder die Werte von 2012 erreicht. Veranstaltet wird die laser optics von der Messe Berlin in Zusammenarbeit mit der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH sowie anderen Partnern. Weitere Informationen unter www.laser-optics-berlin.de 

Die nächste laser optics findet im März 2016 statt.

Wolfgang Wagner | Messe Berlin GmbH

Weitere Berichte zu: EPIC Fachmesse Industry Mikrosystemtechnik OSA Optik Photonics PhoxTroT Plattform Technologie optics

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Weltneuheit im Live-Chat erleben
25.05.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neue Schaltschrank-Plattform für die Energiewelt
24.05.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics