Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die ganze Logistikkette auf 200 Quadratmetern: Forscher initiieren Gemeinschaftsstand auf der CeMAT

30.11.2010
Bremer Institut für Produktion und Logistik (BIBA) an der Universität Bremen will eine besondere Plattform auf weltgrößter Logistikmesse realisieren und sucht nun Partner aus Forschung und Industrie.

An nur einem Messestand die ganze Logistikkette abbilden, ob im Seehafen oder im Gütertransport, von der Entladung bis zur Kommissionierung, dabei Einblicke und auch einen Überblick bieten – das lässt sich am besten mit einem Gemeinschaftsstand realisieren, meinen die Wissenschaftler des Bremer Instituts für Produktion und Logistik (BIBA) an der Universität Bremen.

Nun suchen sie Partner aus Forschung und Industrie, um dieses Vorhaben auf der weltgrößten Logistikmesse CeMAT vom 2. bis 6. Mai 2011 in Hannover umzusetzen und laden Interessierte ein zur Info-Veranstaltung am 12. Januar 2011, 10:30 bis 11:30 Uhr im BIBA, Hochschulring 20, 28359 Bremen.

"Logistikfabrik - Automatisierung in der Logistik" ist das Thema des zirka 200 Quadratmeter großen Standes in Halle 27, für den die Bremer Logistik-Forscher nun Mitaussteller gewinnen möchten. Mit seiner Initiative möchte das BIBA unter anderem die Bekanntheit und die Akzeptanz von Automatisierungslösungen für die Logistik steigern sowie die Herausforderungen und Potenziale der Automatisierung in der Logistik veranschaulichen.

"Das Konzept sieht vor, die unterschiedlichen Bereiche der Logistik interdisziplinär zusammenzubringen und ihre Verknüpfungen zu zeigen", sagt Christian Gorldt, Leiter der Abteilung Logistikfabrik am BIBA. "Es sollen typische Elemente aus der logistischen Prozesskette repräsentiert und die funktionalen Abläufe der Material- und Informationsflüsse verdeutlicht werden. Die Partner können ihre Projekte und Produkte in einer Prozesskette präsentieren, also innerhalb einer Logistikfabrik, und den CeMAT-Besuchern so eine ganzheitliche Betrachtung ermöglichen."

Mit dem BIBA-Kooperationspartner FAIRworldwide steht den Ausstellern ein erfahrener Messespezialist zur Seite, der die Organisation übernimmt. Das BIBA bittet Interessenten für die Info-Veranstaltung darum, sich kurz und formlos unter einer der unten angegebenen Adressen anzumelden.

Ihre Ansprechpartner:

Christian Gorldt und Dipl.-Ing. Ann-Kathrin Pallasch
(BIBA, Logistikfabrik - Automatisierung in der Logistik)
Telefon: 0421 218-55 17
mobil: 0176 20 90 83 07
E-Mail: pal@biba.uni-bremen.de
Alesja Alewelt
(Messemanagement FAIRworldwide)
Telefon: 0421 696 205 92
mobil: 0176 623 350 98
E-Mail: a.alewelt@fairworldwide.com

Sabine Nollmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.biba.uni-bremen.de/aktuell
http://www.fairworldwide.com
http://www.cemat.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Diamantlinsen und Weltraumlaser auf der Photonics West
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik