Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Folien zu Fassaden

16.12.2010
Der Folienkunststoff ETFE erlebt derzeit einen Boom, denn er gibt Architekten völlig neue Gestaltungsmöglichkeiten. Mit dem Material lassen sich jedoch nicht nur futuristische Sportstadien realisieren, sondern auch Häuser dämmen und heizen. Auf der Münchner Messe BAU 2011 - Halle C2, Stand 131 - zeigen Fraunhofer-Forscher vom 17. bis 22. Januar neue Verfahren zur Verarbeitung der Folien-Fassaden.

Folien statt Mauern. Die Idee fasziniert Architekten auf der ganzen Welt. Die Eden-Welt in Südengland, das olympische Schwimmstadion in Peking und die Allianz-Arena in München sind nur drei Beispiele dafür, was man heute aus Kunststoffbahnen machen kann.


Mit einer neuen Klebetechnik lassen sich Membrankissen in beliebigen Geometrien herstellen. (© Fraunhofer IFAM)

Besonders beliebt ist Ethylen-Tetraflourethylen ETFE, eine durchsichtige Membran, mit der sich farbig leuchtende Bauten wie die in München und Peking realisieren lassen. Doch es geht nicht nur um Farbe. Mit den neuen Folien lassen sich auch bestehende Gebäude intelligent machen - indem Wärme, Kühle und Licht exakt nach Bedarf reguliert werden. Nach Ansicht von Experten ist der Folienbau ein Zukunftsmarkt.

Ob und wie schnell sich dieser entwickelt, ist nicht eine Frage des Geschmacks, sondern auch der technischen Möglichkeiten und des Geldbeutels: Damit Folien im internationalen Bau-Business eine Chance haben, müssen sie kostengünstig, leicht zu verarbeiten und frei von gesundheitlichen Risiken sein. Sechs Fraunhofer-Institute arbeiten im Projekt »Multifunktionale Membrankissen-Konstruktionen« gemeinsam daran, dieses Ziel zu erreichen.

Durch Beschichtung ist es den Ingenieuren gelungen, die Eigenschaften der ETFE-Folien gezielt zu verändern. Membrankissen beispielsweise, deren Innenseite mit Wolframtrioxid beschichtet sind, verfärben sich blau, wenn sie mit Wasserstoff in Berührung kommen. Lässt man Sauerstoff in die Kissen strömen, entfärben sie sich wieder. Damit kann der Lichteinfall spielend leicht reguliert werden. »Mit einer solchen Folie könnte man eine ganze Hausfassade verkleiden und je nach Sonnenstrahlung Licht passieren lassen«, sagt Projekt-Koordinator Andreas Kaufmann vom Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP in Holzkirchen. Auch ein anderes Problem konnten die Forscher lösen: Bislang halten ETFE-Membranen Wärme kaum zurück. Ein Überzug aus hauchdünnen - und daher durchsichtigen - Aluminium- und Lackschichten sorgt jetzt dafür, dass Wärmestrahlung wirksam reflektiert wird. »Hier lag die Herausforderung darin, die Antihaft-Eigenschaften der Membranen zu überwinden«, erklärt Kaufmann. »ETFE ist mit der Antihaftsubstanz Teflon verwandt und reagiert chemisch kaum mit anderen Substanzen. Vor der Beschichtung muss die Folienoberfläche daher zunächst chemisch vorbehandelt werden. »Mittlerweile haben die Forscher nicht nur wärmedämmende, sondern auch antibakterielle Schichten entwickelt, die das Wachstum von Schimmelpilzen und Hefen, die hässliche schwarze Beläge bilden, hemmen.

»Wir gehen davon aus, dass sich ETFE zu einem starken eigenen Markt entwickeln wird«, sagt Robert Hodann, Geschäftsführer des Folienherstellers Nowofol und Industriepartner des Forschungsprojekts. »Die ETFE-Folie besticht vor allem durch ihre Transparenz bei gleichzeitiger hoher Festigkeit - keine andere Kunststoffmembran kann da mithalten«. Mit ETFE-Folie lassen sich künftig zum Beispiel LED-Fassaden realisieren, hinter denen man Tausende von Leuchtdioden installiert. Hauswände könnte man so auf einfache Art in riesige leuchtende Leinwände verwandeln.

Auf der Messe BAU 2011 zeigen Fraunhofer-Forscher eine Auswahl ihrer Entwicklungen - unter anderem neue Klebe- und Schweißverfahren, mit denen sich Membrankissen in beliebigen Geometrien herstellen lassen.

Andreas Kaufmann | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de/presse/presseinformationen/2010/12/bau-2011-folienkunststoff.jsp

Weitere Berichte zu: Beschichtung ETFE ETFE-Folie Fassade Folie Fraunhofer-Forscher Membran Membrankissen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Fraunhofer IDMT auf der Prolight + Sound 2017: Objektbasierte Tonmischung wird noch einfacher!
03.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen