Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Flexibilität und Effizienz im Rechenzentrum: Rittal zeigt IT-Komplettlösungen auf der DCW Frankfurt

18.10.2016

Rittal auf der Data Centre World Frankfurt 2016

23. und 24. November

Halle 1.2, Stand 350

Am 23. bis 24. November 2016 präsentiert Rittal neueste IT-Infrastrukturlösungen auf dem Kongress und der Fachmesse für Rechenzentren Data Centre World (DCW) in Frankfurt. Das vorgestellte Leistungsspektrum reicht vom einzelnen IT-Rack bis hin zu modularen Systemen für schlüsselfertige Rechenzentren. Neben den Lösungen auf dem eigenen Stand ist Rittal mit drei Vorträgen sowie beim DCW Live Green Data Center beteiligt.


Das standardisierte Rechenzentrum RiMatrix S gibt es auch als Container-Lösung, die im Freien aufgestellt werden kann. Durch die vorkonfigurierten Module ist eine schnelle Lieferzeit sowie Inbetriebnahme möglich. Weitere Vorteile der Lösung sind niedrige Investitionskosten und ein geringer PUE-Wert von 1,15 durch reduzierte Komplexität.

Quelle Rittal GmbH & Co. KG


Die Rittal Kühllösung LCU DX bietet als Split-Kühlgerät eine kältemittelbasierende Schrankkühlung und ist in den Leistungsklassen bis 3 und bis 6,5 kW lieferbar. Es eignet sich ideal für den Einstieg in die professionelle Unternehmens-IT.

Quelle Rittal GmbH & Co. KG

Der Bedarf an Rechenzentrumsleistungen wächst in den kommenden Jahren exponentiell. Big Data und Analytics, das Internet of Things aber auch Edge- und High Performance Computing führen zu kontinuierlich neuen Anforderungen an das Design und an die Leistungsfähigkeit von Rechenzentren.

Vom IT- Rack bis zur schlüsselfertigen IT-Lösung

Unter dem Motto „Unsere Kompetenz – Ihr Nutzen.“ zeigt Rittal auf der DCW Frankfurt 2016 schlüsselfertige IT-Lösungen für einen effizienten und ausfallsicheren IT-Betrieb. Der hohe Grad an Standardisierung in Kombination mit vorkonfigurierten Modulen unterstützt einen schnellen Aufbau von Rechenzentren sowie die Nachfrage nach hohen und skalierbaren Rechenleistungen. Die Lösungen reichen vom einzelnen IT-Rack über Klimatisierung bis hin zu modularen Lösungen für schlüsselfertige Rechenzentren.

Neben dem eigenen Stand ist Rittal auch auf dem Gemeinschaftsstand „Live Green Data Center“ mit Server-Schränken, Kaltgangschottung inklusive Stromverteilung (PDU) und Monitoring vertreten.

IT- Rack TS IT für maximale Ausbauvielfalt

Wer beim Kauf von Rack-Systemen langfristig plant, verschafft sich die notwendige Flexibilität im Rechenzentrum. Mit dem TS IT erhalten Unternehmen ein universell einsetzbares Rack-System für die Netzwerk- und Servertechnik, das Rittal in mehr als 100 Varianten im Produktportfolio hat.

Effiziente Stromverteilung und Klimatisierung

Zur Absicherung der Energieversorgung bietet Rittal unter anderem die Stromverteiler PDU (Power Distribution Unit) an. PDUs sind nach aktuellen Industrienormen gesicherte Mehrfachsteckdosen, die optional mit zusätzlicher Intelligenz versehen sind. Sie bieten Funktionen wie messen, schalten, monitoren und alarmieren.

Wie die Kühlung von IT-Racks sicher und effizient erfolgt, demonstriert Rittal mit den Kühlsystemen LCP DX (Liquid Cooling Package Direct Expansion) und LCU (Liquid Cooling Unit). Das LCU DX bietet als Split-Kühlgerät eine kältemittelbasierende Schrankkühlung.

Cleveres und sicheres Monitoring

Für sicheres Monitoring von IT-Racks und Infrastrukturen liefert Rittal zwei Lösungen: Das modulare Überwachungssystem CMC III (Computer Multi Control) überwacht alle Komponenten im IT-Schrank. Mit RiZone liefert Rittal eine flexibel nutzbare DCIM-Software zur Überwachung von Rechenzentren, die auch in kleinen Umgebungen schnell einsetzbar ist.

Micro Data Center für physische Sicherheit

Wer sicheren Schutz für wichtige Daten und kritische IT-Komponenten vor Gefahren wie Feuer, Wasser, Staub, Rauchgase oder Fremdzugriff sucht, wird beim Micro Data Center (Level E) fündig. Der von Rittal entwickelte IT-Safe ermöglicht es, die IT in einem Schutzraum bis zur Widerstandsklasse 4 zu betreiben.

Flexibilität und Effizienz im RZ

Rittal bietet eine Reihe von vorkonfigurierten Modulen zum schnellen Aufbau von Rechenzentren. Mit einem Teilausschnitt einer RiMatrix S Installation samt einem kompakten unter dem IT Rack installierten Kühlsystem zeigt Rittal auf der DCW Frankfurt ein standardisiertes Rechenzentrum realisiert in einer Container-Lösung, dass auch im Freien aufgestellt werden kann. Durch die vorkonfigurierten Module ist eine schnelle Lieferzeit sowie Inbetriebnahme möglich. Darüber hinaus informiert Rittal auf der DCW Frankfurt in Videovorträgen und Animationen über das Lefdal Mine Datacenter und das Balanced Cloud Center „RiMatrix BCC“. Das vollständig virtualisierte, schlüsselfertige Cloud-Rechenzentrum im ISO- oder Non ISO-Container-Format eignet sich für Standard-Anwendungen ebenso wie für anspruchsvollste Big Data-Szenarien und zur Steuerung von Industrie 4.0-Umgebungen.

Im Rahmen des Kongressprogramms der Messe ist Rittal mit drei Vorträgen beteiligt:

  1.  „Das energieeffiziente Containerrechenzentrum innerhalb von 6 Wochen am Beispiel der Stadtwerke SIS-Schwerin“

Sprecher: Michael Nicolai, Rittal

Datum: 23.11.2016, 10:40 - 11:05 Uhr

Ort: Energy Efficiency, Cost Management and DCIM Theatre

  1. „Präsentation des Projekts Lefdal Mine Data Center“

Sprecher: Mats Anderson, Director, Lefdal Mine Datacenter

Datum: 23.11.2016, 11:40 - 12:05 Uhr

Ort:  Data Centre World Keynote Theatre

  1. „Cloud-Rechenzentren für Industrie 4.0 und Internet der Dinge“

Sprecher: Sebastian Ritz, CEO, iNNOVO Cloud GmbH

Datum: 24.11.2016, 09:40 - 10:05 Uhr

Ort: Critical Equipment, Facilities Management, Data Centre Build & Design and Physical Security Theatre

Über Rittal

Rittal mit Sitz in Herborn, Hessen, ist ein weltweit führender Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service. Systemlösungen von Rittal kommen in nahezu allen Branchen, vorwiegend in der Automobilindustrie, in der Energieerzeugung, im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der ITK-Branche zum Einsatz. Mit rund 10.000 Mitarbeitern und 58 Tochtergesellschaften ist Rittal weltweit präsent.

Zum breiten Leistungsspektrum gehören Infrastrukturlösungen für modulare und energieeffiziente Rechenzentren mit innovativen Sicherheitskonzepten zur physischen Daten- und Systemsicherung. Die führenden Softwareanbieter Eplan und Cideon ergänzen die Wertschöpfungskette durch disziplinübergreifende Engineering-Lösungen, Rittal Automation Systems durch Automatisierungslösungen für den Schaltanlagenbau.

Rittal wurde im Jahr 1961 gegründet und ist das größte Unternehmen der inhabergeführten Friedhelm Loh Group. Die Friedhelm Loh Group ist mit 18 Produktionsstätten und 78 Tochtergesellschaften international erfolgreich. Die Unternehmensgruppe beschäftigt über 11.500 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2015 einen Umsatz von rund 2,2 Milliarden Euro.Zum achten Mal in Folge wurde das Familienunternehmen 2016 als Top Arbeitgeber Deutschland ausgezeichnet. In einer bundesweiten Studie stellten die Zeitschrift Focus Money und die Stiftung Deutschland Test fest, dass die Friedhelm Loh Group 2016 zu den besten Ausbildungsbetrieben gehört.

Weitere Informationen finden Sie unter www.rittal.de  und www.friedhelm-loh-group.com 

Unternehmenskommunikation

Regina Wiechens-Schwake
Tel.: 02772/505-2527
E-Mail: wiechens-schwake.r@rittal.de

Christian Abels
Tel.: 02772/505-1328
E-Mail: abels.c@rittal.de

Hans-Robert Koch
Tel.: 02772/505-2693
E-Mail: koch.hr@rittal.de

Rittal GmbH & Co. KG
Auf dem Stützelberg
35745 Herborn

www.rittal.de 

Hans-Robert Koch | Rittal GmbH & Co. KG

Weitere Berichte zu: Cloud Data IT IT-Rack Klimatisierung Micro Data Center Monitoring Rechenzentrum Rittal Stromverteilung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht SYSTEMS INTEGRATION 2018 in der Schweiz thematisiert Bausteine für die industrielle Digitalisierung
20.11.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht IHP präsentiert sich auf der productronica 2017
17.11.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bakterien als Schrittmacher des Darms

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ozeanversauerung schädigt Miesmuscheln im Frühstadium

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

22.11.2017 | Geowissenschaften