Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Faszination Hightech: Weltpremieren und neue Generationen von Schienenfahrzeugen auf den Gleisen der InnoTrans 2014

08.09.2014

InnoTrans 2014 | 23. bis 26. September 2014

Sicher, effizient und nachhaltig, das sind die zentralen Merkmale des modernen Schienenverkehrs. Ihre innovativen Fahrzeuge für die Mobilität von heute und morgen präsentiert die globale Bahnindustrie vom 23. bis 26. September eindrucksvoller denn je auf der InnoTrans in Berlin.

So werden in diesem Jahr erstmals 145 Fahrzeuge von allen namhaften Herstellern der globalen Bahnbranche auf den insgesamt 3.500 Meter umfassenden Gleisen der InnoTrans vorgestellt. 

Zweifelsohne zählen auch diesmal die Weltpremieren der Global Player zu den größten Attraktionen: Alstom beispielsweise zeigt erstmals das neueste Modell seiner Citadis-Straßenbahnfahrzeuge, Bombardier präsentiert seine neue Innovia Monorail 300-Technologie und Siemens stellt den neuen Desiro City für die Thameslink-Strecke durch London vor.

Auch Vossloh präsentiert mit der Niederflur-Stadtbahn Citylink NET 2012 eine Weltneuheit in Berlin. Zudem umfasst die Premierenparade leistungsstarke Loks, Zweiwege- und Rangierfahrzeuge sowie Metros und Waggons. Hochgeschwindigkeit für die Schiene zeigt der italienische Hersteller Ansaldobreda mit dem ETR 1000.  

Gemeinsam präsentieren die Deutsche Bahn und Pesa den ersten DB-Link auf der InnoTrans. Damit schließt sich ein Kreis, denn der Rahmenvertrag für die Lieferung von bis zu 470 Link-Zügen von Pesa an die Deutsche Bahn wurde vor zwei Jahren an gleicher Stelle abgeschlossen.

Die zunehmende Synchronisierung der Innovationszyklen der Industrie mit den Terminen der InnoTrans, die medienwirksame Bekanntgabe von Vertragsabschlüssen und Fahrzeugübergaben unterstreichen die gewachsene Bedeutung der Messe als Schaufenster und Marketingplattform der globalen Bahnbranche. 

Neu: Special Gauge Display

Die Freigeländeausstellung ist das Alleinstellungsmerkmal der InnoTrans – und in diesem Jahr kommt ein Highlight hinzu. Mit dem Special Gauge Display wird es neben den zehn Normalspurgleisen erstmals eine eigene Präsentationsplattform für Schienenfahrzeuge mit Breit- und Schmalspur geben.

Acht Aussteller, darunter Solaris und Stadler, präsentieren dort ihre neuen Fahrzeuge. Mit dem Special Gauge Display deckt die InnoTrans nun drei Spurweiten ab, bietet damit der Branche noch mehr Möglichkeiten, ihre Schienenfahrzeuge in Berlin der Weltöffentlichkeit zu präsentieren.

 

Über die InnoTrans

Die InnoTrans ist die internationale Leitmesse für Verkehrstechnik, die alle zwei Jahre in Berlin stattfindet. 126.110 Fachbesucher aus 140 Ländern informierten sich auf der jüngsten Veranstaltung bei 2.515 Unternehmen aus 49 Ländern über die Innovationen der globalen Bahnindustrie. Die fünf Messesegmente der InnoTrans sind Railway Technology, Railway Infrastructure sowie Public Transport, Interiors und Tunnel Construction. Veranstalter der InnoTrans ist die Messe Berlin. Die zehnte InnoTrans findet vom 23. bis 26. September 2014 statt. Mehr Informationen stehen online unter www.innotrans.de bereit.

Pressekontakt:

Messe Berlin GmbH

Michael T. Hofer

Unternehmenssprecher und Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Unternehmensgruppe Messe Berlin

www.messe-berlin.de 

InnoTrans Andreas Dienemann Pressereferent

Messedamm 22

14055 Berlin

Tel.: +49(0)30 / 3038-2351 Fax: +49(0)30 / 3038-2278 dienemann@messe-berlin.de

www.innotrans.de

Michael T. Hofer | Messe Berlin GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht SYSTEMS INTEGRATION 2018 in der Schweiz thematisiert Bausteine für die industrielle Digitalisierung
20.11.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht IHP präsentiert sich auf der productronica 2017
17.11.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie