Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„f-cell“: Zur Elektromobilität gehört die Brennstoffzelle

10.09.2009
„In Zukunft wird es verschiedene Antriebs- und Energietechniken gleichzeitig geben“, prognostizieren Fachleute. „Die Brennstoffzelle ist eine davon.“ Während der diesjährigen „f-cell“ (www.f-cell.de) – Kongress und Messe für Produzenten und Anwender der Brennstoffzelle am 28. und 29. September in Stuttgart – machen Automobilhersteller die Bedeutung der lokal emissionsfreien Brennstoffzellen-Technik für Fahrzeuge deutlich.

Kürzlich beschloss das Bundeskabinett den Nationalen Entwicklungsplan Elektromobilität: 500 Millionen Euro sollen in die Entwicklung von batteriebetriebenen Fahrzeugen und die nötige Infrastruktur – sprich: Stromtankstellen – fließen. Ist das eine Absage an die Brennstoffzelle?

Sollen Elektro-Autos künftig statt Wasserstoff, den Brennstoffzellen „on board“ in Strom verwandeln, lieber gleich Strom „tanken“, den sie in einer Batterie speichern? Während des Brennstoffzellen-Fachforums „f-cell“ am 28. und 29. September in Stuttgart werden Automobilhersteller eindeutige Antworten geben: „Ein Entweder-Oder gibt es nicht“, sagt Dr. Jörg Wind, zuständig für Elektro-Fahrzeug-Forschung und Wasserstoffprojekte bei Daimler in Kirchheim/Teck bei Stuttgart. Sein Unternehmen unterstützt die „f-cell“, eine internationale Veranstaltung der Peter Sauber Agentur Messen und Kongresse GmbH sowie der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS), und bekennt sich zur Brennstoffzelle. „Brennstoffzellen-Fahrzeuge haben gegenüber Fahrzeugen mit rein batterie-elektrischem Antrieb den Vorteil, dass sich damit eine höhere Reichweite erzielen lässt.“ Wie weit dafür die Technik vorangeschritten ist, demonstrierte Daimler jetzt mit der unter Serienbedingungen gefertigten Mercedes-Benz B-Klasse F-CELL.

Elektro- und Brennstoffzellenprojekte aus einer Hand
Auch die Bundesregierung macht deutlich, dass es nicht darum geht, eine Konkurrenz zwischen rein mit Batterie betriebenen Fahrzeugen und Brennstoffzellen-PKW – die übrigens auch eine Batterie besitzen, um Energie zwischenzuspeichern, und daher von Weiterentwicklungen in diesem Feld profitieren – zu konstruieren. Sie legte die Umsetzung und Koordination des nationalen Entwicklungsplans Elektromobilität mit seinem Herzstück, den Modellregionen Elektromobilität, in die Hände der Nationalen Organisation Wasserstoff- und Brenn­stoffzellentechnologie NOW, die bereits für die Realisierung des Nationale Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) verantwortlich zeichnet. Eine der Modellregionen für Elektromobilität ist übrigens – neben sieben weiteren – die Regionen Stuttgart. Der „f-cell“-Veranstalter WRS koordiniert die geplanten Projekte.
Verschiedene Kraftstoff- und Antriebstechnologien nebeneinander
„Die Förderung zukünftiger, alternativer Kraftstoff-, Antriebs- und Energietechnologien ist eine ganzheitliche Aufgabe“, erklärt Dr. Klaus Bonhoff, Vorsitzender der Geschäftsführung der NOW, der auch während der „f-cell“ referieren wird. „In Zukunft werden verschiedene Kraftstoff- und Antriebstechnologien nebeneinander stehen: Sowohl Brennstoffzellen als auch Batterien sind dafür Schlüsseltechnologien.“ Diese Einschätzung spiegelt sich auch im Konzept von Daimler. „Die Mobilität von morgen wird nicht von einer einzigen Lösung getragen“, sagt Dr. Thomas Weber, im Daimler-Vorstand verantwortlich für Konzernforschung und Entwicklung Mercedes-Benz Cars. „Der Schlüssel zu einer umweltverträglichen und bedarfsgerechten Automobilität ist ein Antriebsmix aus Verbrennungsmotoren, Hybriden sowie Batterie- und Brennstoffzellenantrieben.“
Breites Vortragsspektrum und Messe-Angebot
Neben den mobilen Anwendungen beschäftigen sich die Referenten der „f-cell“ auch mit der stationären und portablen Nutzung der Technologie, mit einzelnen Komponenten, wissenschaftlichen Neuerungen sowie mit Marktchancen und -strategien. Interessierte finden das komplette „f-cell“-Programm und eine aktuelle Liste der „f-cell“-Messe-Aussteller im Internet unter www.f-cell.de oder erhalten Informationen bei der Peter Sauber Agentur Messen und Kongresse (Telefon 0711-656960-51, Sibel Kadioglu).

Weitere Informationen:

Peter Sauber Agentur Messen und Kongresse GmbH
Sibel Kadioglu
Wankelstraße 1
70563 Stuttgart
Tel.: 0711-656960-51
E-Mail: f-cell@messe-sauber.de

Sibel Kadioglu | Peter Sauber Agentur
Weitere Informationen:
http://www.f-cell.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Boden – Grundlage des Lebens / Bodenforscher auf der Internationalen Grünen Woche
16.01.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

nachricht EMAG auf der GrindTec 2018: Kleine Bauteile – große Präzision
11.01.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie