Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europas größte Geothermie-Fachmesse GeoTHERM veröffentlicht das Kongressprogramm

09.01.2013
Zwei parallel laufende Kongresse zur Tiefen und Oberflächennahen Geothermie / 40 Fachvorträge von Branchen-Experten / BWP PraxisForum Erdwärme im Rahmen der GeoTHERM / Ausstellungsfläche vergrößert / Frühbucher-Vorteil bis Ende Januar

Das Kongressprogramm der GeoTHERM, die am 28. Februar + 1. März 2013 zum siebten Mal bei der Messe Offenburg stattfindet, ist veröffentlicht. „Die Kombination aus nationalen sowie internationalen Kongress-Beiträgen zur Oberflächennahen und Tiefen Geothermie in Kombination mit Europas größter Geothermie-Fachmesse überzeugt“, betont Hanno Fecke, Geschäftsführer der Messe Offenburg.

Eröffnet wird die Veranstaltung am 28. Februar 2013 mit dem Impulsvortrag „Geothermie – Baustein für eine grundlastfähige regenerative Energieversorgung“ von Stepfan Kohler, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena). Darüber hinaus werden zur Eröffnung der GeoTHERM zahlreiche Grußworte von Verbandsrepräsentanten gehalten. So werden unter anderem Dr. Burkhard Sanner, Präsident des EGEC European Geothermal Energy Council sowie Christian Boissavy, Präsident des französischen Geothermie-Verbandes zum Gipfeltreffen der Geothermie-Branche erwartet.

„Als Gastland der GeoTHERM 2013 freut sich der französische Geothermie-Verband besonders, die Bedeutung der Geothermie in Frankreich zu präsentieren“, unterstreicht Christian Boissavy, Präsident des französischen Geothermie-Verbandes, seine Entscheidung für die enge Kooperation mit der Messe Offenburg.

Der Gesamtumsatz der Geothermiebranche in Frankreich wird auf 550 Millionen Euro für das Jahr 2011 geschätzt. Der Umsatz verteilt sich dabei wie folgt: 385 Millionen Euro für die Tiefe Geothermie, 120 Millionen Euro bei der Direktnutzung und 50 Millionen Euro für die Oberflächennahe Geothermie (Quelle: La Géothermie en France, Étude du marché 2011). Die direkte Wärmenutzung basiert hauptsächlich auf der Erschließung des Doggers in der Region Île-de-France. Die geothermische Nutzung des Dogger-Aquifers des Pariser Beckens sowie das aktuelle Brunnen- und Feldmanagement in der Region Île-de-France werden von Virginie Hamm vom BRGM Bureau de recherches géologiques et minières im Rahmen des Kongresses am 28. Februar 2013 (13.05 – 13.30 Uhr, Kongress 1) präsentiert.

Rund 40 Fachvorträge informieren am 28. Feb. und 1. März 2013 in zwei parallel laufenden Kongressen über Praxiserfahrungen sowie aktuelle Entwicklungen im Bereich der Oberflächennahen und Tiefen Geothermie. Hochkarätige Experten sowie Praktiker aus dem In- und Ausland berichten über Erkenntnisse und bieten Raum für intensive Diskussionen. Aufgrund der hohen Internationalität von 32 vertretenen Nationen werden alle Kongressbeiträge simultan übersetzt: deutsch – englisch – französisch. Das gesamte Programm steht online unter www.geotherm-offenburg.de zur Verfügung.

Zudem findet am 27. Februar 2013 (einen Tag vor der GeoTHERM) das BWP PraxisForum Erdwärme zum zweiten Mal bei der Messe Offenburg statt. Den Schwerpunkt des diesjährigen BWP PraxisForums Erdwärme bildet das Thema Verpressung. Dabei wird sowohl der aktuelle Status zum Thema digitale Überwachung der Verpressung als auch zum Thema Frost-Tauwechsel Widerstand von Verpressmaterialien vorgestellt. Der Bundesverband Wärmepumpe sowie die Messe Offenburg freuen sich über die Synergien der beiden Veranstaltungen. „Wir konzentrieren unsere Aktivitäten auf die gute Zusammenarbeit mit der Messe Offenburg", betont Karl-Heinz Stawiarski, Geschäftsführer der Bundesverbandes Wärmepumpe in diesem Zusammenhang.

Zu beachten ist, dass das PraxisForum Erdwärme die Kriterien für Fortbildungen nach DVGW 120 erfüllt.

Bereits bei der vergangenen GeoTHERM präsentierten sich über 170 Aussteller auf Europas größter Geothermie-Fachmesse und auch in diesem Jahr ist die Veranstaltung auf Wachstumskurs. So wurde die Ausstellungsfläche der GeoTHERM 2013 erneut vergrößert. „Wir freuen uns sehr über die Unterstützung unserer Partner und die beeindruckende Resonanz, sowohl auf Besucher- wie auch auf Ausstellerseite. Einmal im Jahr der Geothermie-Branche eine Heimat zu bieten, erfüllt uns mit stolz", so Projektleiterin Sandra Kircher.

Das GeoTHERM-Ticket beinhaltet sowohl den Kongress- als auch Fachmessebesuch:
1-Tages-Ticket: 28,00 Euro (Frühbucher bis 31. Januar 2013), im Anschluss 38,00 Euro
2-Tages-Ticket: 48,00 Euro (Frühbucher bis 31. Januar 2013), im Anschluss 58,00 Euro

Abendempfang-Ticket 49,00 EUR (Buchung bis 22. Februar 2013)

Im Preis inbegriffen sind der Veranstaltungskatalog, die Simultanübersetzung sowie der Zugang zur Kongress-Bibliothek.

Veranstaltungsort und Veranstalter: Messe Offenburg, Schutterwälder Str. 3, 77656 Offenburg, Deutschland.

Weitere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie online unter www.geotherm-offenburg.de. Gerne steht Ihnen das Team der GeoTHERM für Fragen und Wünsche unter geotherm@messe-offenburg.de oder +49 (0)781 - 9226 - 32 zur Verfügung.

Sandra Kircher | Messe Offenburg-Ortenau GmbH
Weitere Informationen:
http://www.messe-offenburg.de
http://www.geotherm-offenburg.de
http://www.geotherm-offenburg.de/de/geotherm_akkreditierung/82

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Fraunhofer IDMT auf der Prolight + Sound 2017: Objektbasierte Tonmischung wird noch einfacher!
03.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung