Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europas größte Geothermie-Fachmesse GeoTHERM veröffentlicht das Kongressprogramm

09.01.2013
Zwei parallel laufende Kongresse zur Tiefen und Oberflächennahen Geothermie / 40 Fachvorträge von Branchen-Experten / BWP PraxisForum Erdwärme im Rahmen der GeoTHERM / Ausstellungsfläche vergrößert / Frühbucher-Vorteil bis Ende Januar

Das Kongressprogramm der GeoTHERM, die am 28. Februar + 1. März 2013 zum siebten Mal bei der Messe Offenburg stattfindet, ist veröffentlicht. „Die Kombination aus nationalen sowie internationalen Kongress-Beiträgen zur Oberflächennahen und Tiefen Geothermie in Kombination mit Europas größter Geothermie-Fachmesse überzeugt“, betont Hanno Fecke, Geschäftsführer der Messe Offenburg.

Eröffnet wird die Veranstaltung am 28. Februar 2013 mit dem Impulsvortrag „Geothermie – Baustein für eine grundlastfähige regenerative Energieversorgung“ von Stepfan Kohler, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena). Darüber hinaus werden zur Eröffnung der GeoTHERM zahlreiche Grußworte von Verbandsrepräsentanten gehalten. So werden unter anderem Dr. Burkhard Sanner, Präsident des EGEC European Geothermal Energy Council sowie Christian Boissavy, Präsident des französischen Geothermie-Verbandes zum Gipfeltreffen der Geothermie-Branche erwartet.

„Als Gastland der GeoTHERM 2013 freut sich der französische Geothermie-Verband besonders, die Bedeutung der Geothermie in Frankreich zu präsentieren“, unterstreicht Christian Boissavy, Präsident des französischen Geothermie-Verbandes, seine Entscheidung für die enge Kooperation mit der Messe Offenburg.

Der Gesamtumsatz der Geothermiebranche in Frankreich wird auf 550 Millionen Euro für das Jahr 2011 geschätzt. Der Umsatz verteilt sich dabei wie folgt: 385 Millionen Euro für die Tiefe Geothermie, 120 Millionen Euro bei der Direktnutzung und 50 Millionen Euro für die Oberflächennahe Geothermie (Quelle: La Géothermie en France, Étude du marché 2011). Die direkte Wärmenutzung basiert hauptsächlich auf der Erschließung des Doggers in der Region Île-de-France. Die geothermische Nutzung des Dogger-Aquifers des Pariser Beckens sowie das aktuelle Brunnen- und Feldmanagement in der Region Île-de-France werden von Virginie Hamm vom BRGM Bureau de recherches géologiques et minières im Rahmen des Kongresses am 28. Februar 2013 (13.05 – 13.30 Uhr, Kongress 1) präsentiert.

Rund 40 Fachvorträge informieren am 28. Feb. und 1. März 2013 in zwei parallel laufenden Kongressen über Praxiserfahrungen sowie aktuelle Entwicklungen im Bereich der Oberflächennahen und Tiefen Geothermie. Hochkarätige Experten sowie Praktiker aus dem In- und Ausland berichten über Erkenntnisse und bieten Raum für intensive Diskussionen. Aufgrund der hohen Internationalität von 32 vertretenen Nationen werden alle Kongressbeiträge simultan übersetzt: deutsch – englisch – französisch. Das gesamte Programm steht online unter www.geotherm-offenburg.de zur Verfügung.

Zudem findet am 27. Februar 2013 (einen Tag vor der GeoTHERM) das BWP PraxisForum Erdwärme zum zweiten Mal bei der Messe Offenburg statt. Den Schwerpunkt des diesjährigen BWP PraxisForums Erdwärme bildet das Thema Verpressung. Dabei wird sowohl der aktuelle Status zum Thema digitale Überwachung der Verpressung als auch zum Thema Frost-Tauwechsel Widerstand von Verpressmaterialien vorgestellt. Der Bundesverband Wärmepumpe sowie die Messe Offenburg freuen sich über die Synergien der beiden Veranstaltungen. „Wir konzentrieren unsere Aktivitäten auf die gute Zusammenarbeit mit der Messe Offenburg", betont Karl-Heinz Stawiarski, Geschäftsführer der Bundesverbandes Wärmepumpe in diesem Zusammenhang.

Zu beachten ist, dass das PraxisForum Erdwärme die Kriterien für Fortbildungen nach DVGW 120 erfüllt.

Bereits bei der vergangenen GeoTHERM präsentierten sich über 170 Aussteller auf Europas größter Geothermie-Fachmesse und auch in diesem Jahr ist die Veranstaltung auf Wachstumskurs. So wurde die Ausstellungsfläche der GeoTHERM 2013 erneut vergrößert. „Wir freuen uns sehr über die Unterstützung unserer Partner und die beeindruckende Resonanz, sowohl auf Besucher- wie auch auf Ausstellerseite. Einmal im Jahr der Geothermie-Branche eine Heimat zu bieten, erfüllt uns mit stolz", so Projektleiterin Sandra Kircher.

Das GeoTHERM-Ticket beinhaltet sowohl den Kongress- als auch Fachmessebesuch:
1-Tages-Ticket: 28,00 Euro (Frühbucher bis 31. Januar 2013), im Anschluss 38,00 Euro
2-Tages-Ticket: 48,00 Euro (Frühbucher bis 31. Januar 2013), im Anschluss 58,00 Euro

Abendempfang-Ticket 49,00 EUR (Buchung bis 22. Februar 2013)

Im Preis inbegriffen sind der Veranstaltungskatalog, die Simultanübersetzung sowie der Zugang zur Kongress-Bibliothek.

Veranstaltungsort und Veranstalter: Messe Offenburg, Schutterwälder Str. 3, 77656 Offenburg, Deutschland.

Weitere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie online unter www.geotherm-offenburg.de. Gerne steht Ihnen das Team der GeoTHERM für Fragen und Wünsche unter geotherm@messe-offenburg.de oder +49 (0)781 - 9226 - 32 zur Verfügung.

Sandra Kircher | Messe Offenburg-Ortenau GmbH
Weitere Informationen:
http://www.messe-offenburg.de
http://www.geotherm-offenburg.de
http://www.geotherm-offenburg.de/de/geotherm_akkreditierung/82

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie