Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EuroMold 2013 präsentiert das Thema Investition in 3D-Drucktechnik auf Terry Wohlers Konferenz

25.10.2013
Weltmesse für Werkzeug- und Formenbau, Design und Produktentwicklung präsentiert Investitionsmöglichkeiten in 3D-Drucktechnik auf Fachkonferenz – Produktbeispiele, ausgewählte Märkte und neuartige Geschäftsmodelle werden thematisiert – Donnerstag, 5. Dezember 2013 von 9:30 bis 17:00 im Portalhaus, Raum Frequenz 2, Halle 11, Messe Frankfurt/Main

Seit 20 Jahren präsentiert die EuroMold als Weltmesse Innovationen aus den Bereichen Werkzeug- und Formenbau, Design und Produktentwicklung. In 2013 feiert auch die Internationale Wohlers Konferenz Jubiläum und ist zum 15. Mal auf der Messe vertreten. Dieses Jahr beschäftigt sich die hochkarätig besetzte Veranstaltung mit dem Thema Investitionen im Bereich der 3D-Drucktechnik.

Die Konferenz trägt den Titel „Business and Investment Opportunities in Additive Manufacturing and 3D Printing“ und findet am Donnerstag, 5. Dezember 2013 von 9:30 bis 17:00 im Portalhaus, Raum Frequenz 2, Halle 11, Messe Frankfurt/Main statt.

Terry Wohlers ist als Wirtschaftsberater, Analyst und Autor seit vielen Jahren einer der führenden Experten seines Fachs. Er ist Gründer und Präsident der Wohlers Associates, Inc., einer unabhängigen Beratungsfirma, die technische und strategische Beratung im Hinblick auf neuere Entwicklungen und Trends im Bereich 3D-Druck anbietet. Der jährlich erscheinende Wohlers Report bespricht und analysiert den aktuellen Stand der weltweiten 3D-Drucktechnologie.

Konkrete Produktbeispiele oder ein tieferer Einblick in ausgewählte Märkte wie etwa China oder die USA werden Bestandteil der Konferenz sein. Außerdem erhalten Besucher genauen Einblick in Entwicklungen und Tendenzen der 3D-Drucktechnik im medizinisch-technischen Bereich. Auch das Thema geistiges Eigentum in Bezug auf Investitionen in die neuartige Technologie wird diskutiert. Die Gebiete Forschung und Investitionen der öffentlichen Hand runden das Programm ab und zeigen auf, dass auch von staatlicher Seite der Investitionsbedarf und das wirtschaftliche Potenzial längst erkannt wurden.

Dr.-Ing. Eberhard Döring, Geschäftsführer der EuroMold: „Die Technik des 3D-Drucks befindet sich derzeit in einer Übergangsphase von einer Technologie, die zum Herstellen von Prototypen verwendet wird, hin zu einer Technologie, die Endprodukte produziert. Unsere Branche erlebt diese außergewöhnliche und spannende Veränderung ganz konkret. Schon jetzt lässt sich sagen, dass das Potenzial und der zukünftige Einfluss des Verfahrens auf die gesamte Prozesskette enorm sein werden. Die unzähligen Möglichkeiten werden mittlerweile nicht mehr nur in technischen und wissenschaftlichen Kreisen erkannt, vielmehr investieren immer mehr der größten Unternehmen und Marken der Welt in diese Technologie. Die Internationale Wohlers Konferenz wird Teilnehmern auch dieses Jahr wieder einen spannenden Einblick, neue Erkenntnisse und intensiven Austausch bieten."

Neun Referenten aus China, Deutschland, Neuseeland, Südafrika, Belgien und den USA werden ihre Vision von neuen Märkten, Unternehmen, Produkten und Services vorstellen. Die referierenden Experten verfügen über jahrzehntelange Erfahrung in verschiedensten Bereichen der Forschung, Entwicklung, Wirtschaft und des Investments. So wird sichergestellt, dass die Konferenz wie jedes Jahr auf reges Interesse bei den Messebesuchern stoßen und das gesamte Spektrum der Branche abdecken wird.

Die angekündigte YOUplikate – das Festival des 3D-Druckens in der Innenstadt von Frankfurt – wird nicht durchgeführt. Im Rahmen der EuroMold wird stattdessen auf der Messe selbst die DigiFabb veranstaltet. Besuchern wird hier die Gelegenheit gegeben, sich über die innovativen 3D-Drucktechnologien für den Konsumenten an einer Vielzahl von Ausstellerständen und im Rahmen von Vorträgen zu informieren.

Weitere Informationen unter: www.euromold.com

Über EuroMold:
Die EuroMold ist die Weltmesse für Werkzeug- und Formenbau, Design und Produktentwicklung und feiert 2013 ihr 20-jähriges Jubiläum. Anhand der Prozesskette „Vom Design über den Prototyp bis zur Serie“ präsentiert sie Produkte und Dienstleistungen, Technologien und Innovationen, Trends und Tendenzen für die Märkte der Zukunft. Die EuroMold-Prozesskette fördert die Bildung von Netzwerken, Kooperationen und Geschäften. Die EuroMold bietet ein einzigartiges Messekonzept, das die Lücke schließt zwischen Industriedesignern, Produktentwicklern, Verarbeitern, Zulieferern und Anwendern. Die EuroMold zeigt Wege für eine schnellere, kostengünstigere und effizientere Entwicklung und Herstellung neuer Produkte auf. Diese Tatsache nimmt in der modernen Wirtschaft eine immer zentralere Rolle ein. Der renommierte Messeveranstalter DEMAT GmbH überträgt das erfolgreiche Konzept der Weltmesse EuroMold in attraktive ausländische Märkte auf insgesamt fünf Kontinenten.
Kontakt:
DEMAT GmbH / EuroMold
Carl-von-Noorden-Platz 5
60596 Frankfurt / Main
Tel.: +49 (0) 069 27 40 03-13
Fax: +49 (0) 069 27 40 03-40
E-Mail: presse@demat.com
Pressekontakt:
Jörn Gleisner
financial relations
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
Tel.: +49 (0) 061 72 27 159-20
E-Mail: j.gleisner@financial-relations.de

Thomas Pummer | DEMAT GmbH / EuroMold
Weitere Informationen:
http://www.demat.com
http://www.euromold.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Fraunhofer IDMT auf der Prolight + Sound 2017: Objektbasierte Tonmischung wird noch einfacher!
03.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik