Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EuroMold 2013 präsentiert das Thema Investition in 3D-Drucktechnik auf Terry Wohlers Konferenz

25.10.2013
Weltmesse für Werkzeug- und Formenbau, Design und Produktentwicklung präsentiert Investitionsmöglichkeiten in 3D-Drucktechnik auf Fachkonferenz – Produktbeispiele, ausgewählte Märkte und neuartige Geschäftsmodelle werden thematisiert – Donnerstag, 5. Dezember 2013 von 9:30 bis 17:00 im Portalhaus, Raum Frequenz 2, Halle 11, Messe Frankfurt/Main

Seit 20 Jahren präsentiert die EuroMold als Weltmesse Innovationen aus den Bereichen Werkzeug- und Formenbau, Design und Produktentwicklung. In 2013 feiert auch die Internationale Wohlers Konferenz Jubiläum und ist zum 15. Mal auf der Messe vertreten. Dieses Jahr beschäftigt sich die hochkarätig besetzte Veranstaltung mit dem Thema Investitionen im Bereich der 3D-Drucktechnik.

Die Konferenz trägt den Titel „Business and Investment Opportunities in Additive Manufacturing and 3D Printing“ und findet am Donnerstag, 5. Dezember 2013 von 9:30 bis 17:00 im Portalhaus, Raum Frequenz 2, Halle 11, Messe Frankfurt/Main statt.

Terry Wohlers ist als Wirtschaftsberater, Analyst und Autor seit vielen Jahren einer der führenden Experten seines Fachs. Er ist Gründer und Präsident der Wohlers Associates, Inc., einer unabhängigen Beratungsfirma, die technische und strategische Beratung im Hinblick auf neuere Entwicklungen und Trends im Bereich 3D-Druck anbietet. Der jährlich erscheinende Wohlers Report bespricht und analysiert den aktuellen Stand der weltweiten 3D-Drucktechnologie.

Konkrete Produktbeispiele oder ein tieferer Einblick in ausgewählte Märkte wie etwa China oder die USA werden Bestandteil der Konferenz sein. Außerdem erhalten Besucher genauen Einblick in Entwicklungen und Tendenzen der 3D-Drucktechnik im medizinisch-technischen Bereich. Auch das Thema geistiges Eigentum in Bezug auf Investitionen in die neuartige Technologie wird diskutiert. Die Gebiete Forschung und Investitionen der öffentlichen Hand runden das Programm ab und zeigen auf, dass auch von staatlicher Seite der Investitionsbedarf und das wirtschaftliche Potenzial längst erkannt wurden.

Dr.-Ing. Eberhard Döring, Geschäftsführer der EuroMold: „Die Technik des 3D-Drucks befindet sich derzeit in einer Übergangsphase von einer Technologie, die zum Herstellen von Prototypen verwendet wird, hin zu einer Technologie, die Endprodukte produziert. Unsere Branche erlebt diese außergewöhnliche und spannende Veränderung ganz konkret. Schon jetzt lässt sich sagen, dass das Potenzial und der zukünftige Einfluss des Verfahrens auf die gesamte Prozesskette enorm sein werden. Die unzähligen Möglichkeiten werden mittlerweile nicht mehr nur in technischen und wissenschaftlichen Kreisen erkannt, vielmehr investieren immer mehr der größten Unternehmen und Marken der Welt in diese Technologie. Die Internationale Wohlers Konferenz wird Teilnehmern auch dieses Jahr wieder einen spannenden Einblick, neue Erkenntnisse und intensiven Austausch bieten."

Neun Referenten aus China, Deutschland, Neuseeland, Südafrika, Belgien und den USA werden ihre Vision von neuen Märkten, Unternehmen, Produkten und Services vorstellen. Die referierenden Experten verfügen über jahrzehntelange Erfahrung in verschiedensten Bereichen der Forschung, Entwicklung, Wirtschaft und des Investments. So wird sichergestellt, dass die Konferenz wie jedes Jahr auf reges Interesse bei den Messebesuchern stoßen und das gesamte Spektrum der Branche abdecken wird.

Die angekündigte YOUplikate – das Festival des 3D-Druckens in der Innenstadt von Frankfurt – wird nicht durchgeführt. Im Rahmen der EuroMold wird stattdessen auf der Messe selbst die DigiFabb veranstaltet. Besuchern wird hier die Gelegenheit gegeben, sich über die innovativen 3D-Drucktechnologien für den Konsumenten an einer Vielzahl von Ausstellerständen und im Rahmen von Vorträgen zu informieren.

Weitere Informationen unter: www.euromold.com

Über EuroMold:
Die EuroMold ist die Weltmesse für Werkzeug- und Formenbau, Design und Produktentwicklung und feiert 2013 ihr 20-jähriges Jubiläum. Anhand der Prozesskette „Vom Design über den Prototyp bis zur Serie“ präsentiert sie Produkte und Dienstleistungen, Technologien und Innovationen, Trends und Tendenzen für die Märkte der Zukunft. Die EuroMold-Prozesskette fördert die Bildung von Netzwerken, Kooperationen und Geschäften. Die EuroMold bietet ein einzigartiges Messekonzept, das die Lücke schließt zwischen Industriedesignern, Produktentwicklern, Verarbeitern, Zulieferern und Anwendern. Die EuroMold zeigt Wege für eine schnellere, kostengünstigere und effizientere Entwicklung und Herstellung neuer Produkte auf. Diese Tatsache nimmt in der modernen Wirtschaft eine immer zentralere Rolle ein. Der renommierte Messeveranstalter DEMAT GmbH überträgt das erfolgreiche Konzept der Weltmesse EuroMold in attraktive ausländische Märkte auf insgesamt fünf Kontinenten.
Kontakt:
DEMAT GmbH / EuroMold
Carl-von-Noorden-Platz 5
60596 Frankfurt / Main
Tel.: +49 (0) 069 27 40 03-13
Fax: +49 (0) 069 27 40 03-40
E-Mail: presse@demat.com
Pressekontakt:
Jörn Gleisner
financial relations
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
Tel.: +49 (0) 061 72 27 159-20
E-Mail: j.gleisner@financial-relations.de

Thomas Pummer | DEMAT GmbH / EuroMold
Weitere Informationen:
http://www.demat.com
http://www.euromold.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht SYSTEMS INTEGRATION 2018 in der Schweiz thematisiert Bausteine für die industrielle Digitalisierung
20.11.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht IHP präsentiert sich auf der productronica 2017
17.11.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Autonomes Fahren – und dann?

22.11.2017 | Verkehr Logistik

Material mit vielversprechenden Eigenschaften

22.11.2017 | Materialwissenschaften

Forscherteam am IST Austria definiert Funktion eines rätselhaften Synapsen-Proteins

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie