Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eppendorf und DASGIP stellen ersten Single-Use Mini-Bioreaktor für parallele Bioprozessführung vor

20.06.2012
Auf der diesjährigen Achema vom 18. – 22. Juni in Frankfurt am Main stellen Eppendorf und die DASGIP Information and Process Technology GmbH, ein führender Hersteller paralleler Bioreaktorsysteme und umfangreicher Bioprozess- Softwarelösungen, erstmalig den neuen single-use Mini-Bioreaktor DASbox single-use vessel vor.

Die Entwicklung des DASbox single-use vessels untermauert die starken Synergieeffekte, von denen DASGIP und die Eppendorf AG, welche den Bioprozess-Spezialisten im Januar dieses Jahres übernommen hat, profitieren. „Innerhalb kürzester Zeit konnten wir die langjährige Erfahrung der Eppendorf AG beim Verarbeiten von Kunststoffen mit unserer Bioreaktorexpertise verbinden und zu einem neuen Produkt führen“, erläutert Dr. Matthias Arnold, Mitglied der DASGIP Geschäftsführung und Leiter der Entwicklungsabteilung.

Das DASbox single-use vessel ist der erste single-use Bioreaktor, der für die parallelen DASGIP Bioreaktorsyteme entwickelt wurde. Als voll instrumentierter Mini-Bioreaktor mit einem Arbeitsvolumen von 60-250 ml wurde er speziell für den Einsatz mit dem DASGIP DASbox Mini- Bioreaktorsystem konstruiert. Insbesondere für Anwender in der Zellkultur werden so die Vorteile der Einweg-Technologie mit den Vorzügen der parallelen Kultivierung und der vollen Funktionalität industrieller Bioreaktoren vereint. Alle kritischen Prozessparameter wie pH, Gelöst- Sauerstoff und optische Dichte können über Sonden nach Industrie-Standard überwacht und geregelt werden.

Integrierte Dip-Tubes ermöglichen die kontrollierte Zugabe von Flüssigkeiten, Probennahme sowie massendurchfluss-geregelte oberflächen und/oder submers Begasung. Der magnetgekoppelte Rührerantrieb ist nur eines der Beispiele für die kompromisslose Steriltechnik dieses single-use Bioreaktors. Ein besonderes Merkmal des DASbox single-use vessels ist die neuartige, flüssigkeitsfreie Peltier-Temperierung und Kondensation. Diese Innovation, die u.a. das vollständige Kondensieren der Abluft gewährleistet, ist ein weiterer Meilenstein um die Ansprüche der klassischen Bioreaktortechnologie in die single-use Technologie zu überführen.

Das DASbox single-use vessel beschleunigt die Bioprozessentwicklung. Die kleinen Arbeitsvolumina sparen wertvolles Zellmaterial und Medien ein, aufwendige Reinigungs- und Sterilisierungsprozeduren sind überflüssig. Der Zeitaufwand für die Bioreaktorinstallation ist reduziert und Kreuzkontaminationen sind nahezu ausgeschlossen. Die parallele Kultivierung unter präzise kontrollierten Bedingungen liefert schnell zuverlässige Prozessergebnisse. Mit den umfangreichen Softwarefunktionen der DASGIP DASware können diese zudem nutzerfreundlich und detailliert ermittelt, gespeichert, ausgewertet und verwaltet werden.

Wir freuen uns darauf, Sie auf der Achema an unseren Ständen begrüßen zu dürfen:

Eppendorf Halle 4.2, Stand G7
DASGIP Halle 4.2. Stand L15
Über Eppendorf:
Eppendorf ist ein führendes Unternehmen der Life Sciences und entwickelt und vertreibt Instrumente, Verbrauchsartikel und Services für Liquid-, Sample- und Cell- Handling zum Einsatz in Laboren weltweit. Das Produktangebot umfasst Pipetten und Pipettierautomaten, Dispenser, Zentrifugen und Mischer, Spektrometer, Geräte zur DNA-Vervielfältigung sowie Ultra- Tiefkühlgeräte, Fermentoren, Bioreaktoren, CO2-Inkubatoren, Schüttler und Systeme zur Zellmanipulation. Verbrauchsartikel wie Pipettenspitzen, Gefäße, Mikrotiterplatten und Einweg- Bioreaktoren ergänzen das Sortiment an Premiumprodukten von höchster Qualität. Die Erzeugnisse von Eppendorf werden in akademischen oder industriellen Forschungslaboren, z.B. in Unternehmen der Pharma- und Biotech- sowie Chemie- und Lebensmittelindustrie, eingesetzt. Aber auch in klinischen oder umweltanalytischen Laboratorien, in der Forensik und in industriellen Laboren der Prozessanalyse, Produktion und Qualitätssicherung werden die Produkte von Eppendorf verwendet. Eppendorf wurde 1945 mit Hauptsitz in Hamburg gegründet und beschäftigt heute weltweit ca. 2.600 Mitarbeiter. Der Konzern besitzt Tochtergesellschaften in 23 Ländern und ist über Vertriebspartner in allen seinen wichtigen Märkten vertreten.
Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.eppendorf.de
Kontakt: Dr. Oliver Franz; Tel.: +49 40 53 801 – 801, franz.o@eppendorf.de
Über DASGIP:
DASGIP ist seit 1991 ein führender Hersteller von Benchtop-Bioreaktorlösungen für die biotechnologische, pharmazeutische und chemische Industrie wie auch Forschungseinrichtungen und Universitäten. Prozessingenieure, Wissenschaftler und Produktentwickler nutzen die DASGIP Parallelen Bioreaktorsysteme und Softwarelösungen zur Kultivierung ihrer mikrobiellen, pflanzlichen, tierischen und humanen Zellen. Sie profitieren von gesteigerter Produktivität, höchster Reproduzierbarkeit und mühelosem Scale-Up. Ein Team von über 70 Experten trägt zum wachsenden Erfolg der Firma, mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 25% in den letzten 5 Jahren, bei. Die DASGIP Information and Process Technology GmbH hat ihren Hauptsitz in Jülich und operiert in Europa, Nord-Amerika und Asien. Im Januar 2012 wurde die DASGIP von der Eppendorf AG übernommen, einem Premiumhersteller von Liquid-, Sample- und Cell-Handling Produkten und kompetenten Partner für Life Science Labore.
Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.dasgip.com
Kontakt: Claudia M. Hüther-Franken, Tel: +49 2461 980 -119, c.huether@dasgip.de

Christiane Niehues-Pröbsting | DASGIP
Weitere Informationen:
http://www.eppendorf.com
http://www.dasgip.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht SYSTEMS INTEGRATION 2018 in der Schweiz thematisiert Bausteine für die industrielle Digitalisierung
20.11.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht IHP präsentiert sich auf der productronica 2017
17.11.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung