Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energieeffizienz, Produktivität und Zuverlässigkeit

12.04.2012
Siemens präsentiert Lösungen rund um Wasser und Abwasser für Kommunen und Industrie auf der IFAT Entsorga 2012

Verlässliche und energieeffiziente Lösungen, die die Produktivität der Wasser- und Abwasser-Behandlung zu steigern helfen, stehen im Mittelpunkt des Messeauftritts von Siemens auf der diesjährigen IFAT Entsorga.

In Halle A1, Stand 325/526 zeigt das Unternehmen, wie Kommunen und Industrie ihre Betriebskosten rund um Wasser und Abwasser senken und zugleich die Leistung der Anlagen steigern können.

Des Weiteren erhalten die Besucher einen Einblick in das umfassende Portfolio des Technologiekonzerns in diesem Bereich. Ausgestellt werden etwa Anlagen zur Wasserfilterung und Desinfektion sowie Systeme zur Automatisierung und Steuerung von Klär- und Wasserwerken, Entsalzungsanlagen sowie Wassersystemen in der Industrie. Lösungen für Wassertransport und -Verteilung sowie Messinstrumente runden den Messeauftritt ab.

Auf der diesjährigen IFAT Entsorga demonstriert Siemens, wie Unternehmen und Städte ihre Betriebskosten für die Behandlung von Wasser und Abwasser durch den Einsatz von energieeffizienten Lösungen senken können. Der Technologiekonzern stellt Produkte aus zahlreichen Anwendungsbereichen vor: Membranfiltration, Reinstwasserbehandlung, Desinfektion, Abwasserklärung, Klärschlammbehandlung, integrierte Anlagenplanung und Steuerungen sowie das Messen, Steuern und Regeln von Wasserströmen.

Mit diesen Lösungen zeigt Siemens die Zusammenführung seiner umfassenden Expertise rund um die Behandlung von Wasser- und Abwasser mit seinem technologischen Know-how in der Automatisierungs- und Steuerungstechnik. Resultat sind energieeffiziente Anlagen und intelligente Steuerungssysteme, die die Kosten senken und die Produktivität steigern.

Zu den von Siemens präsentierten Produktneuheiten gehört beispielsweise die Umkehrosmose-Anlage Vantage M83. Das in drei Ausstattungsvarianten in Europa angebotene System wurde für eine Vielzahl von Industrieanwendungen – etwa in den Bereichen Nahrungsmittel und Getränke, Chemie und Pharma sowie Mikroelektronik und Solar – zur Erzeugung von Wasser mit spezifischer Qualität entwickelt. Neben dem geringen Standflächenbedarf aufgrund des kompakten Anlagenaufbaus zählt vor allem die hohe Wirtschaftlichkeit zu den Vorteilen von Vantage M83.

So haben die Ausstattungsvarianten, bei denen die Pumpe mittels Frequenzumrichter geregelt wird, einen um 15 bis 60 Prozent niedrigeren Energiebedarf im Vergleich zu marktüblichen Geräten. Ebenso wird unnötiger Wasserverbrauch vermieden, indem etwa beim Anfahren der Anlage das zu reinigende Wasser nicht abgeleitet, sondern so lange in den Reinigungskreislauf zurückgeführt wird, bis es der gewünschten Qualität entspricht. Weitere Vorteile sind die einfache Inbetriebnahme des Systems und eine bedienungsfreundliche Touchscreen-Steuerung mit übersichtlicher Trendanzeige. Darüber hinaus wird für Vantage M83 die CIP(Clean in Place)-Reinigung angeboten, die den Reinigungsaufwand der Anlage reduziert.

Für die Herstellung von Natriumhypochlorit zeigt Siemens die neue Chlor-Elektrolyse-Anlage Osec B-Pak auf der IFAT Entsorga. Osec B-Pak ist in vier Konfigurationen erhältlich, die Natriumhypochlorit-Lösung nun mit einer Leistung von 1,25, 2,50 sowie 3,75 oder 5,00 Kilogramm Chlor pro Stunde zur Desinfektion von Trink-, Prozess- und Schwimmbeckenwasser erzeugen. Die robuste Elektrolysezelle und die automatische Anlagensteuerung sorgen dabei für eine hohe Betriebssicherheit. Die neuen Elektrolyse-Anlagen zur Desinfektion werden platzsparend auf einem Rahmen vormontiert, was eine deutliche Platzersparnis bedeutet. Der servicefreundliche Aufbau ermöglicht eine schnelle Wartung, was die Stillstandszeiten und damit auch Betriebskosten minimiert.

Journalisten erhalten weitere Informationen zu den Themen und Produkten von Siemens auf der IFAT Entsorga 2012 im Internet unter

www.siemens.com/presse/ifat

Besucher und Interessenten erfahren mehr über das Siemens-Angebot auf der IFAT Entsorga 2012 im Internet unter www.siemens.com/ifat

Weitere Informationen über Wasseraufbereitungslösungen finden Sie unter:
www.siemens.de/water
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Produkte und Lösungen für Industrieunternehmen. Mit durchgängiger Automatisierungstechnik und Industriesoftware, fundierter Branchenexpertise und technologiebasiertem Service steigert der Sektor die Produktivität, Effizienz und die Flexibilität seiner Kunden. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Business Unit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) unterstützt mit seiner einzigartigen Kombination von Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik und Industriesoftware die komplette Wertschöpfungskette seiner Industriekunden – von der Anlagenplanung über die Produktion bis zum Service. Mit ihren Software-Lösungen kann die Zeit zur Markteinführung neuer Produkte um bis zu 50 Prozent senken. Industry Automation setzt sich aus den fünf Business Units Industrial Automation Systems, Control Components and Systems Engineering, Sensor and Communications, Siemens PLM Software und Water Technologies zusammen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industryautomation

Reference Number: IIA2012042821d

Ansprechpartner
Herr Peter Jefimiec
Division Industry Automation
Siemens AG
Gleiwitzerstr. 555
90475 Nürnberg
Tel: +49 (911) 895-7975
peter.jefimiec@siemens.com

Peter Jefimiec | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/water

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Auswerte-Elektronik QUADRA-CHEK 2000 von HEIDENHAIN: Zuverlässig und einfach messen
20.04.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht tisoware auf der Zukunft Personal Süd und Nord 2018
20.04.2018 | tisoware - Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics