Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energieeffizienz, Produktivität und Zuverlässigkeit

12.04.2012
Siemens präsentiert Lösungen rund um Wasser und Abwasser für Kommunen und Industrie auf der IFAT Entsorga 2012

Verlässliche und energieeffiziente Lösungen, die die Produktivität der Wasser- und Abwasser-Behandlung zu steigern helfen, stehen im Mittelpunkt des Messeauftritts von Siemens auf der diesjährigen IFAT Entsorga.

In Halle A1, Stand 325/526 zeigt das Unternehmen, wie Kommunen und Industrie ihre Betriebskosten rund um Wasser und Abwasser senken und zugleich die Leistung der Anlagen steigern können.

Des Weiteren erhalten die Besucher einen Einblick in das umfassende Portfolio des Technologiekonzerns in diesem Bereich. Ausgestellt werden etwa Anlagen zur Wasserfilterung und Desinfektion sowie Systeme zur Automatisierung und Steuerung von Klär- und Wasserwerken, Entsalzungsanlagen sowie Wassersystemen in der Industrie. Lösungen für Wassertransport und -Verteilung sowie Messinstrumente runden den Messeauftritt ab.

Auf der diesjährigen IFAT Entsorga demonstriert Siemens, wie Unternehmen und Städte ihre Betriebskosten für die Behandlung von Wasser und Abwasser durch den Einsatz von energieeffizienten Lösungen senken können. Der Technologiekonzern stellt Produkte aus zahlreichen Anwendungsbereichen vor: Membranfiltration, Reinstwasserbehandlung, Desinfektion, Abwasserklärung, Klärschlammbehandlung, integrierte Anlagenplanung und Steuerungen sowie das Messen, Steuern und Regeln von Wasserströmen.

Mit diesen Lösungen zeigt Siemens die Zusammenführung seiner umfassenden Expertise rund um die Behandlung von Wasser- und Abwasser mit seinem technologischen Know-how in der Automatisierungs- und Steuerungstechnik. Resultat sind energieeffiziente Anlagen und intelligente Steuerungssysteme, die die Kosten senken und die Produktivität steigern.

Zu den von Siemens präsentierten Produktneuheiten gehört beispielsweise die Umkehrosmose-Anlage Vantage M83. Das in drei Ausstattungsvarianten in Europa angebotene System wurde für eine Vielzahl von Industrieanwendungen – etwa in den Bereichen Nahrungsmittel und Getränke, Chemie und Pharma sowie Mikroelektronik und Solar – zur Erzeugung von Wasser mit spezifischer Qualität entwickelt. Neben dem geringen Standflächenbedarf aufgrund des kompakten Anlagenaufbaus zählt vor allem die hohe Wirtschaftlichkeit zu den Vorteilen von Vantage M83.

So haben die Ausstattungsvarianten, bei denen die Pumpe mittels Frequenzumrichter geregelt wird, einen um 15 bis 60 Prozent niedrigeren Energiebedarf im Vergleich zu marktüblichen Geräten. Ebenso wird unnötiger Wasserverbrauch vermieden, indem etwa beim Anfahren der Anlage das zu reinigende Wasser nicht abgeleitet, sondern so lange in den Reinigungskreislauf zurückgeführt wird, bis es der gewünschten Qualität entspricht. Weitere Vorteile sind die einfache Inbetriebnahme des Systems und eine bedienungsfreundliche Touchscreen-Steuerung mit übersichtlicher Trendanzeige. Darüber hinaus wird für Vantage M83 die CIP(Clean in Place)-Reinigung angeboten, die den Reinigungsaufwand der Anlage reduziert.

Für die Herstellung von Natriumhypochlorit zeigt Siemens die neue Chlor-Elektrolyse-Anlage Osec B-Pak auf der IFAT Entsorga. Osec B-Pak ist in vier Konfigurationen erhältlich, die Natriumhypochlorit-Lösung nun mit einer Leistung von 1,25, 2,50 sowie 3,75 oder 5,00 Kilogramm Chlor pro Stunde zur Desinfektion von Trink-, Prozess- und Schwimmbeckenwasser erzeugen. Die robuste Elektrolysezelle und die automatische Anlagensteuerung sorgen dabei für eine hohe Betriebssicherheit. Die neuen Elektrolyse-Anlagen zur Desinfektion werden platzsparend auf einem Rahmen vormontiert, was eine deutliche Platzersparnis bedeutet. Der servicefreundliche Aufbau ermöglicht eine schnelle Wartung, was die Stillstandszeiten und damit auch Betriebskosten minimiert.

Journalisten erhalten weitere Informationen zu den Themen und Produkten von Siemens auf der IFAT Entsorga 2012 im Internet unter

www.siemens.com/presse/ifat

Besucher und Interessenten erfahren mehr über das Siemens-Angebot auf der IFAT Entsorga 2012 im Internet unter www.siemens.com/ifat

Weitere Informationen über Wasseraufbereitungslösungen finden Sie unter:
www.siemens.de/water
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Produkte und Lösungen für Industrieunternehmen. Mit durchgängiger Automatisierungstechnik und Industriesoftware, fundierter Branchenexpertise und technologiebasiertem Service steigert der Sektor die Produktivität, Effizienz und die Flexibilität seiner Kunden. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Business Unit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) unterstützt mit seiner einzigartigen Kombination von Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik und Industriesoftware die komplette Wertschöpfungskette seiner Industriekunden – von der Anlagenplanung über die Produktion bis zum Service. Mit ihren Software-Lösungen kann die Zeit zur Markteinführung neuer Produkte um bis zu 50 Prozent senken. Industry Automation setzt sich aus den fünf Business Units Industrial Automation Systems, Control Components and Systems Engineering, Sensor and Communications, Siemens PLM Software und Water Technologies zusammen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industryautomation

Reference Number: IIA2012042821d

Ansprechpartner
Herr Peter Jefimiec
Division Industry Automation
Siemens AG
Gleiwitzerstr. 555
90475 Nürnberg
Tel: +49 (911) 895-7975
peter.jefimiec@siemens.com

Peter Jefimiec | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/water

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Verbessertes Sprachverstehen und automatische Spracherkennung für Call- und Servicecenter
15.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

nachricht Ortsübergreifende Produktion durch flexibles Transportsystem - DFKI/SmartFactoryKL auf der HMI 2017
14.02.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung