Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DSMZ auf der BIOTECHNICA 2013: Mikroorganismen und Tumorzellen in zertifizierter Qualität für die Forschung

04.10.2013
Experten der DSMZ informieren auf dem Gemeinschaftsstand des Landes Niedersachsen über die Kulturensammlung und neue wissenschaftliche Services

Durch die modernen Biowissenschaften nehmen die Verwendungszwecke für Bakterien, Pilze, Bakteriophagen und menschliche, tierische oder pflanzliche Zelllinien ständig zu.

Im größten Bioressourcenzentrum Europas, dem Leibniz-Institut DSMZ–Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH in Braunschweig mit einem Sammlungsumfang von fast 48.000 Kulturen, bestellen mehr als 10.000 Wissenschaftler aus über 80 Ländern ihre Biomaterialien mit zertifizierter Qualität.

Über den Online-Shop der DSMZ sind annähernd 27.000 verschiedene Bakterientypen und Pilzstämme, 800 Pflanzenzelllinien, 1.300 Pflanzen-Viren und Antiseren und 4.800 verschiedene Typen genomischer Bakterien-DNA im Angebot.

Über 30.000 Kulturen werden jährlich in alle Welt verschickt, um mit deren Hilfe Infektionen und Krankheiten zu erforschen oder neue technische Verfahren zu entwickeln. Besonders gefragt sind über 700 menschliche und tierische Zelllinien, die in der Krebsforschung als Modellsysteme genutzt werden.

Die DSMZ ist mit ihren umfangreichen exzellenten wissenschaftlichen Services und einem breiten Spektrum an biologischen Materialien seit Jahrzehnten weltweiter Partner für Forschung und Industrie. Hier werden werden routinemäßig Spitzentechnologien zur Identifizierung und Charakterisierung von Mikroorganismen eingesetzt, wie Hochdurchsatzanalysen (Next Generation Sequencing, RNA-und DNA-Sequenzanalysen und Chemotaxonomie). Als internationale Patenthinterlegungsstelle bietet die DSMZ die bundesweit einzigartige Möglichkeit, biologisches Material nach den Anforderungen des Budapester Vertrags aufzunehmen. Regelmäßig werden an der DSMZ Wissenschaftler auf den Gebieten Kulturensammlung, Konservierung, Taxonomie, Identifizierung und Laborsicherheit geschult.

Wir laden alle Interessierten ein, uns auf der BIOTECHNICA zu besuchen vom

Dienstag, 8. Oktober bis Donnerstag 10.Oktober 2013
von 9 bis 18 Uhr
Gemeinschaftsstand des Landes Niedersachsen
Halle 9, Stand E 13, Messegelände, 30521 Hannover
Bitte melden Sie sich für Fachbesuchertickets unter press@dsmz.de an.
Ansprechpartner am DSMZ Stand:
• Susanne Thiele, Presse und Kommunikation
• Prof. Dr. Hans G. Drexler und Dr. Hilmar Quentmeier, Menschliche und Tierische Zellkulturen

• Dr. Manuela Schüngel, EU-Projekt MIRRI (Microbial Resource Research Infrastructure, www.mirri.org)

Über das Leibniz-Institut DSMZ
Das Leibniz-Institut DSMZ–Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH ist eine Einrichtung der Leibniz-Gemeinschaft und mit seinen umfangreichen wissenschaftlichen Services und einem breiten Spektrum an biologischen Materialien seit Jahrzehnten weltweiter Partner für Forschung und Industrie. Als einem der größten biologischen Ressourcenzentren seiner Art wurde der DSMZ die Übereinstimmung mit dem weltweit gültigen Qualitätsstandard ISO 9001:2008 bestätigt. Als Patenthinterlegungsstelle bietet die DSMZ die bundesweit einzigartige Möglichkeit, biologisches Material nach den Anforderungen des Budapester Vertrags aufzunehmen. Neben dem wissenschaftlichen Service bildet die sammlungsbezogene Forschung das zweite Standbein der DSMZ. Die Sammlung mit Sitz in Braunschweig existiert seit 42 Jahren und beherbergt mehr als 48.000 Kulturen und Biomaterialien. Die DSMZ ist die vielfältigste Sammlung weltweit: neben Pilzen, Hefen, Bakterien und Archaea werden dort auch menschliche und tierische Zellkulturen sowie Pflanzenviren und pflanzliche Zellkulturen erforscht und archiviert. www.dsmz.de

Pressekontakt:

Susanne Thiele
Leiterin Stabstelle Presse und Kommunikation
Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH
Inhoffenstraße 7 B
38124 Braunschweig
Deutschland / Germany
Tel. ++49531-2616-300
Fax ++49531-2616-418
Weitere Informationen:
http://www.dsmz.de - DSMZ-Webseite
http://www.biotechnica.de/aussteller/dsmz/H767506http:// - DSMZ- Aussteller auf der BIOTECHNICA

Susanne Thiele | idw
Weitere Informationen:
http:// www.dsmz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Auswerte-Elektronik QUADRA-CHEK 2000 von HEIDENHAIN: Zuverlässig und einfach messen
20.04.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht tisoware auf der Zukunft Personal Süd und Nord 2018
20.04.2018 | tisoware - Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics