Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dosieren, Kleben, Aushärten- DELO auf der Bondexpo

05.08.2013
DELO Industrie Klebstoffe präsentiert auf der Bondexpo in Stuttgart vom 7. bis 10. Oktober 2013 (Halle 7, Stand 7408) das neue Jet-Ventil DELO-DOT PN2 sowie neu entwickelte Klebstoffe und darauf abgestimmte LED-Aushärtungslampen.

Mit diesem starken Triple ermöglicht der Systemanbieter DELO dem Kunden schnelle und effiziente Produktionsprozesse. Interessenten sollten sich am 7. Oktober um 14 Uhr oder am 10. Oktober um 11 Uhr am DELO Stand einfinden, um bei der Live-Präsentation am DELO Stand dabei zu sein.


Foto: Dosieren, Kleben, Aushärten - DELO der Systemanbieter; Halle 7, Stand 7408 (©DELO)

Dosieren

„Durch zwei Jahre intensive Forschungs- und Entwicklungsarbeit ist es uns gelungen, ein optimales Jet-Ventil herzustellen. Mit DELO-DOT PN2 erhält der Kunde ein Allroundjetsystem, das auf ganzer Linie überzeugt“, sagt Christian Walther, Vertriebsleiter Deutschland. Pünktlich zur Bondexpo, der Plattform für Innovationen, präsentiert DELO das DELO-DOT PN2 zum ersten Mal der Öffentlichkeit. Das neuartige System „Made in Germany“ ist kompakt, präzise, leicht und hat einen einzigartigen, modularen Aufbau.

DELO-DOT PN2 lässt sich dadurch leicht in seine Einzelteile zerlegen, ist einfacher zu reinigen und jedes Teil kann schnell ausgetauscht werden. Diese Flexibilität spart in der Fertigung des Kunden Zeit und Kosten. Eine weitere Besonderheit ist der robuste Aktor, der DELO-DOT PN2 mit einer langen Lebensdauer (>1.000 Mio. Zyklen) und einem sehr hohen Jet-Impuls ausstattet.

Kleben

Weiterhin hat DELO das Klebstoffportfolio um hochzuverlässige 2K-Vergussmassen für den Automotive-Bereich erweitert. Mit diesen innovativen Vergussmassen für Sensoren und Kontakte gelingt es herausragende Materialeigenschaften, wie extrem hohe thermische und chemische Beständigkeit, gute Haftung, optimal angepasste Fließeigenschaften sowie variable Aushärtungsparameter zu kombinieren. Gerade im Motorraum müssen Klebstoffe Einsatztemperaturen von -65 °C bis +200 °C aushalten und gegen Chemikalien wie Benzin, Diesel, Öle und Fette resistent sein. Zudem werden der „Allrounder“ DELO-DUOPOX AD840 und der hochfeste Universalklebstoff DELO-ML UB160 präsentiert.

Aushärten

Beste Vorrausetzungen für einen erfolgreichen Produktionsprozess liefern die neuen Hightech-LED-Lampen von DELO. Innerhalb kürzester Zeit können Klebstoffe damit prozesssicher ausgehärtet werden. Der neu designte, rechteckige Flächenstrahler DELOLUX 202 / 400 eignet sich hervorragend für die Verklebung kleinster Bauteile in linearen Produktionsanlagen. Ideale Einsatzbereiche sind unter anderem Minilautsprecher oder kleine Schalter.

Viel Power hat DELOLUX 50 x4, ebenfalls neu im Produktportfolio vereint sie vier LEDs in nur einem Lampenkopf. Diese Köpfe, die an 10 m lange Powerguides angeschlossen werden, eignen sich besonders gut für schwer zugängliche Anwendungen und lassen sich ebenfalls an die bestehenden Basisgeräte von DELO anschließen.

Über DELO:
DELO ist ein führender Hersteller von Industrieklebstoffen mit Sitz in Windach bei München. Im letzten Geschäftsjahr bis zum 31.03.2013 erwirtschafteten 350 Mitarbeiter einen Umsatz von 51,7 Mio. Euro. Das Unternehmen bietet maßgeschneiderte Spezialklebstoffe und Gerätesysteme für Anwendungen in speziellen Branchen – von der Elektronik bis hin zur Chipkarten- und Automobilzulieferindustrie sowie in der Glas- und Kunststoffverarbeitung. Zu den Kunden zählen Unternehmen wie Bosch, Daimler, Festo, Infineon, Knowles und Siemens. DELO verfügt über ein Netz weltweiter Vertretungen und Vertriebspartner.
Pressekontakt:
Katrin Kirchgässner
DELO Industrie Klebstoffe
DELO-Allee 1, D-86949 Windach
Telefon +49 8193 9900-391
Telefax +49 8193 9900-5391
E-Mail katrin.kirchgaessner@delo.de

Katrin Kirchgässner | DELO Industrie Klebstoffe
Weitere Informationen:
http://www.DELO.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten