Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chemours präsentiert auf der Ambiente 2016 innovative Technologieplattform für Teflon™ Antihaftversiegelungen

15.01.2016

Erste Tests haben gezeigt, dass mit dieser neuen Technologie hergestellte Teflon™Antihaftversiegelungen für Kochgeschirr eine noch höhere Leistung ermöglichen

The Chemours Company (Chemours) (NYSE: CC), ein weltweit tätiges Chemieunternehmen und einer der Weltmarktführer bei Titandioxid-Technologien, Fluorprodukten und anderen chemiebasierenden Lösungen, präsentiert auf der Ambiente 2016 (Halle 3, Stand E.50) eine neue und einzigartige Technologieplattform für die Herstellung von Teflon™ Antihaftversiegelungen.

Auf dieser Plattform basierende Antihaftversiegelungen besitzen weiter verbesserte Eigenschaften, die Herstellern von Kochgeschirr eine klare Differenzierung von anderen auf dem Markt befindlichen Produkten ermöglichen.

Basierend auf seiner führenden Rolle im Bereich Fluorkunststoffe hat Chemours eine neue unternehmenseigene Technologie für die Herstellung von PTFE-Dispersionen mit Hilfe eines nichtfluorierten Verarbeitungshilfsmittels entwickelt.

Erste Tests haben gezeigt, dass mit dieser neuen Technologie hergestellte PTFE-Dispersionen die Eigenschaften von Teflon™ Antihaftversiegelungen wie außerordentlich hohe Produktstabilität und sehr gute Verarbeitbarkeit weiter verbessern können. Die Entwicklung und aktuelle Kommerzialisierung des neuen Verarbeitungshilfsmittels resultiert aus dem Engagement von Chemours, die Nachhaltigkeit seiner Produkte als industrieweit führendes Unternehmen stetig zu verbessern.

Dazu Wilbert Broeksmit, Global Marketing Manager Consumer Finishes bei Chemours: „Mit dieser neuen Technologieplattform sowie unseren jüngsten Investitionen in ein neues, hochmodernes Forschungs- und Entwicklungszentrum in Asien sind wir in der Lage, ein neues Angebot an Antihaftversiegelungen für die Kochgeschirrindustrie zu entwickeln.“

Chemours plant die Umstellung der meisten seiner PTFE-basierenden Antihaftversiegelungssysteme für Kochgeschirr auf die neue Technologie im Lauf des Jahres 2016. Für Hersteller von Kochgeschirr sind keine erneute Qualifizierung oder technische Modifikationen erforderlich.

„Für uns ist dieser technologische Fortschritt ein weiteres Beispiel für Innovationen und kontinuierliche Verbesserungen, die wir unseren Kunden bieten“, so Jeff Jirak, Global Business Director Diversified Technologies bei Chemours. „Durch die Zusammenarbeit mit uns können Hersteller von Kochgeschirr, Vermarkter und Einzelhändler absolut sicher sein, dass sie ihren Kunden Produkte anbieten, die auf der innovativsten PTFE-Beschichtungstechnologie basieren, die derzeit zur Verfügung steht.“

Über The Chemours Company
The Chemours Company trägt mit den Möglichkeiten der Chemie zu einer bunteren, leistungsfähigeren und saubereren Welt bei. Das Unternehmen ist ein Weltmarktführer bei Titandioxid-Technologien, Fluorprodukten und anderen chemiebasierenden Lösungen. Es bietet seinen Kunden aus einem breiten Branchenspektrum bahnbrechende Produkte, breite Anwendungserfahrung und andere, auf Chemie basierende Innovationen an. Produkte von Chemours findet man in Kunststoffen und Beschichtungen, in der Kälte- und Klimatechnik, im Bergbau und in der Ölraffination sowie in der allgemeinen industriellen Fertigung. Zu den bekanntesten Marken von Chemours zählen Teflon™, Ti-Pure™, Krytox™ Viton™, Opteon™ und Nafion™. Chemours beschäftigt ca. 8.400 Mitarbeiter, hat 36 Produktionsstandorte und betreut weltweit über 5.000 Kunden in den Regionen Amerika, EMEA (Europa, Mittlerer Osten, Afrika) und Asien/Pazifik. Der Firmensitz von Chemours befindet sich in Wilmington, Del. Das Unternehmen ist an der NYSE unter dem Symbol CC gelistet.Weitere Informationen sind verfügbar unter chemours.com oder auf Twitter unter @chemours.

Chemours™ und das Chemours Logo sind markenrechtlich oder urheberrechtlich geschützt für The Chemours Company.


Kontakt:
Chemours Deutschland GmbH
Horst Ulrich Reimer
Frankfurter Str. 229
D-63236 Neu-Isenburg
Tel.: +49 (0)6102 / 82233-1297
E-Mail: Horst-Ulrich.Reimer@chemours.com

www.chemours.com

Horst Ulrich Reimer | Chemours Deutschland GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neuer DC/DC-Wandler für Photovoltaikanwendungen
20.06.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Wetterdaten einfach erfassen
20.06.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mainz-based physicists find missing link between glass formation and crystallization

Densified regions with drastically reduced internal motion either act as crystal precursors or cluster and frustrate all further dynamics

Glasses are neither fluids nor crystals. They are amorphous solids and one of the big puzzles in condensed matter physics. For decades, the question of how...

Im Focus: Erste Gentherapie einer erblichen Augenerkrankung in Deutschland gestartet

Gemeinsame Presseinformation der Ludwig-Maximilians-Universität München und des Universitätsklinikums Tübingen - Naturwissenschaftler und Mediziner aus Tübingen, München und New York haben zusammen eine gentherapeutische Behandlung von Patienten mit kompletter Farbenblindheit entwickelt. Diese Behandlung, die im Rahmen einer sogenannten Phase I/II Sicherheitsstudie durchgeführt wird, ist die erste Gentherapie einer erblichen Augenerkrankung in Deutschland und die weltweit erste Gentherapiebehandlung für Patienten mit kompletter Farbenblindheit.

Patienten mit kompletter Farbenblindheit leiden von Geburt an nicht nur unter dem Unvermögen Farben zu unterscheiden, sondern auch unter einer hohen...

Im Focus: Mit Gold und Diamanten das Erbgut entschlüsseln

Wissenschaftler der Universität Stuttgart entdecken neue Wege für DNA-Dechiffrierung

Forscherinnen und Forscher des Sonderforschungsbereichs (SFB) 716 der Universität Stuttgart haben möglicherweise einen Weg gefunden, genetische Informationen...

Im Focus: Thousands on one chip: New Method to study Proteins

Since the completion of the human genome an important goal has been to elucidate the function of the now known proteins: a new molecular method enables the investigation of the function for thousands of proteins in parallel. Applying this new method, an international team of researchers with leading participation of the Technical University of Munich (TUM) was able to identify hundreds of previously unknown interactions among proteins.

The human genome and those of most common crops have been decoded for many years. Soon it will be possible to sequence your personal genome for less than 1000...

Im Focus: Blick durch die Wolken: Augmented Reality ermöglicht Hubschraubereinsätze bei schlechter Sicht

Nebel, Schneesturm, Windböen – schlechtes Wetter macht die Einsätze von Rettungshubschraubern oft hoch riskant, mitunter sogar unmöglich. Ein neues Helmsichtgerät, das Forscher der Technischen Universität München (TUM) entwickelt haben, kann Piloten künftig helfen, auch bei extrem schlechter Sicht Hindernisse frühzeitig wahrzunehmen: Die dafür nötigen Informationen werden im Bordrechner erstellt und in eine Datenbrille eingespielt. Eine neue Studie beweist, dass diese erweiterte Realität, in Fachjargon Augmented Reality, die Leistung von Piloten steigert.

Dicke Wolken hängen über dem Tegernsee. Die Sichtweite beträgt nur wenige hundert Meter. Normalerweise dürfte ein Hubschrauber bei diesem Wetter nicht starten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Welche Daten braucht es zur Rettung der Artenvielfalt? Internationale Konferenz in Leipzig

01.07.2016 | Veranstaltungen

Smart Innovation: Geschwindigkeit erfordert Leichtigkeit

01.07.2016 | Veranstaltungen

Federleicht & tonnenschwer: 6. VDI-Leichtbaukongress in Bremen

01.07.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Abberior Instruments lizenziert STED-Technologie der nächsten Generation

01.07.2016 | Energie und Elektrotechnik

Welche Daten braucht es zur Rettung der Artenvielfalt? Internationale Konferenz in Leipzig

01.07.2016 | Veranstaltungsnachrichten

Smart Innovation: Geschwindigkeit erfordert Leichtigkeit

01.07.2016 | Veranstaltungsnachrichten