Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT Global Conferences 2010 mit erweitertem Programm

25.09.2009
CeBIT 2010, 2. bis 6. März
Fünf statt vier Tage
Erstmals auch am Messe-Samstag

Live im Saal und weltweit im Internet: Internationale ITK-Experten diskutieren auf den CeBIT Global Conferences vom 2. bis 6. März 2010 die wichtigsten Trends der Branche. Erstmals werden die Konferenzen an jedem Messetag ausgerichtet. Das Motto lautet "The challenges of a changing world - ICT for better lives and better business".

Die CeBIT Global Conferences werden 2010 bereits zum dritten Mal veranstaltet und wenden sich an Entscheidungsträger aus der ITK-Wirtschaft, Anwenderunternehmen der Industrie sowie an alle interessierten Quer- und Nachdenker. Die Teilnahme ist für Besucher der CeBIT 2010 kostenfrei. Auf den Erfolg der vergangenen CeBIT Global Conferences reagieren die Veranstalter, Deutsche Messe AG und der Branchenverband BITKOM, mit einem erweiterten Themenspektrum.

Themen mit unternehmerischer und gesellschaftlicher Relevanz

Jeder Konferenztag steht unter einem übergeordneten Thema. Am CeBIT-Dienstag beschäftigen sich die Referenten mit "Challenges as Opportunities", am Mittwoch wird unter der Überschrift "Smart Business 2020" die Zukunft der Wirtschaft beleuchtet, am Donnerstag stehen "Consumer Electronics & Mobile Solutions" im Mittelpunkt, und am Freitag folgen die internationalen ITK-Experten dem CeBIT-Top-Thema 2010 "Connected Worlds".

Exklusive Round Table mit hochrangigen Referenten aus der Hightech-Wirtschaft, in denen bis zu 15 Teilnehmer im persönlichen Gespräch offene Fragen klären können, ergänzen das Programm.

Erstmals gehen die CeBIT Global Conferences auch am Samstag an den Start - dann mit dem Kongressthema "@music: about Artists, Consumers and Pirates". Online-Musikhändler, Independent und Major Labels, Betreiberplattformen sowie Künstler und Querdenker geben bei dieser Veranstaltung den Takt vor.

Referenten unterstreichen Bedeutung der CeBIT Global Conferences

"Die CeBIT bietet mit den CeBIT Global Conferences eine perfekte Möglichkeit, neue Ideen und Visionen mit einem globalen Publikum zu teilen." Für Natalya Kaspersky von Kaspersky Labs, die zu den bedeutendsten Persönlichkeiten der russischen IT-Industrie gehört, gibt es gute Gründe, am 3. März 2010 auf den CeBIT Global Conferences an einer Paneldiskussion teilzunehmen. Das Thema lautet "Smart Business 2020: ICT for Empowered Business in Dynamic Times". Kaspersky: "Eine großartige Sache, sowohl für die Unternehmen als auch das Publikum! Ich erwarte, dass die CeBIT Global Conferences 2010 besonders stark die praktischen Anwendungen neuer Techniken und Lösungen fokussieren werden und uns so auf die Herausforderungen für die Zeit nach der Krise vorbereiten."

Erleben, was möglich ist und gemeinsam die Welt von morgen gestalten

Stewart Butterfield, einer der Gründer von Flickr.com, ist begeistert von der Dynamik, mit der sich die ITK-Branche aktuellen Herausforderungen stellt: "Wir leben in einer großartigen Zeit, das gilt sowohl für die Hersteller als auch die Nutzer der ITK-Technologien. Dass heute so viele Menschen miteinander über das Internet verbunden sind ist etwas, von dem wir in der dot-com-Ära nur träumen konnten." Butterfield vertraut auf die Innovationskraft der Branche und er weiß, wo sie zuerst Wirkung zeigt - deshalb kommt er nach Hannover zu den CeBIT Global Conferences: "Die Hardware ist im Begriff, unsere Wünsche Realität werden zu lassen. Die Gelegenheit für echte Innovationen ist einzigartig - und ich möchte zu den ersten gehören, die sie erleben."

Keine Grenzen für digitale Intelligenz

Für Jon Iwata, Senior Vice President Marketing und Communications von IBM, geht die Technologie heute weit über Rechenzentren, Desktops, Laptops und Handhelds hinaus: "Für mehr digitale Intelligenz gibt es deshalb keine Grenzen mehr. Dadurch ändern sich die Funktionsweisen von Systemen und Prozessen nachdrücklich: Die Entwicklung, Produktion und Distribution von Gütern und Dienstleistungen, die Bewegungen von Menschen, Geld, Öl, Wasser oder Elektronen, und die Art und Weise wie Milliarden Menschen leben und arbeiten."

Nach Einschätzung von Iwata verschafft uns unsere Fähigkeit, die Welt digital und intelligent zu vernetzen, unbegrenzte Möglichkeiten, praktisch jede Industrie grundlegend zu verändern und so den Planeten smarter zu machen. "Unsere Herausforderung dabei ist nicht die Technologie selbst. Es ist vielmehr die Frage, ob wir verändern können wie wir zusammenarbeiten. Ein smarter Planet verlangt viel mehr Kooperation, Einigung auf Standards und neue Ansätze für Führung. Die CeBIT Global Conferences bringen die wichtigsten Experten zusammen, die zum Verständnis unserer größten Herausforderungen und ihrer Lösung beitragen können", sagte Iwata.

Gabriele Dörries | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZMP 2017 – Latenzzeitmesseinrichtung für moderne elektronische Zähler
27.04.2017 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

nachricht Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie