Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BIOTECHNICA 2009 erweitert Themenspektrum

18.06.2009
Der Countdown hat begonnen: In rund 100 Tagen startet in Hannover die BIOTECHNICA, die europäische Leitmesse für Biotechnologie und Life Sciences.

"Wir blicken trotz der aktuellen Entwicklungen auf den Weltmärkten zuversichtlich auf die kommende BIOTECHNICA. Mit einer Vielzahl an Innovationen und neuen Schwerpunktthemen wird sie der Branche nachhaltige Impulse geben", betont Stephan Ph. Kühne, Vorstandsmitglied der Deutschen Messe AG, Hannover.

"Die Kombination aus Ausstellung, Kongress, Partnering, Award und Karriereplattform geht gezielt auf die Bedürfnisse des Biotechnologiemarktes ein. Damit bietet sie Ausstellern und Besuchern eine ideale Plattform, um neue Geschäfte erfolgreich aufzubauen, bestehende weiterzuentwickeln sowie Wissen auszutauschen."

Die BIOTECHNICA 2009 wird am 5. Oktober vom niedersächsischen Wirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler und Dr. Stefan Marcinowski, Vorstandsmitglied der BASF sowie Präsident der Deutschen Industrievereinigung Biotechnologie (DIB), feierlich eröffnet.

Weiterer Eröffnungsredner ist der Australier Kary Mullis, Nobelpreisträger Chemie 1993 und Erfinder der PCR (Polymerase Chain Reaction). Sie überreichen auch den mit 100 000 Euro dotierten EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD, den die Deutsche Messe bereits zum siebten Mal an innovative europäische Biotech-Unternehmen vergibt.

Neue Ausstellung und Konferenz Bioinformatik

Bioinformatik ist eines der Top-Themen der diesjährigen BIOTECHNICA. Die Analyse, Sicherung und Verbreitung von komplexen biologischen Daten im großen Maßstab gehören zu den großen Zukunftsaufgaben in der Biotechnologie, Pharmaforschung und Medizin.

Daher bietet die BIOTECHNICA erstmals eine Ausstellung zum Thema Bio-IT. In Halle 8 werden Lösungen und Anwendungen vorgestellt, die den Laboralltag erleichtern, spezialisierte Datenbanken ermöglichen und die Datenanalyse vereinfachen. Diese Ausstellung ergänzt die Konferenz "BIO-IT World Europe", die vom Cambridge Healthtech Institute (CHI), dem führenden Veranstalter biomedizinischer Konferenzen in den USA, erstmals in Europa ausgerichtet wird. Das Konferenzprogramm der neuen BIO-IT World Europe bietet mehr als 70 Vorträge zu den vier Veranstaltungsreihen IT-Hardware und IT-Software im Bereich Life Sciences, Bioinformatik für die Genomik sowie Datenintegration und Wissensmanagement.

Premiere: Ausstellung und Konferenz Protein Engineering

Das andere Wachstumssegment im Pharma-Sektor sind "Biologicals", speziell monoklonale Antikörper und rekombinante Proteine. In Halle 8 erwartet die Besucher dazu die neue Ausstellung "Protein Engineering". Sie begleitet den ersten "Protein Engineering Summit Europe" (PEGS Europe), der sich mit den Themenreihen Proteinexpression und Antikörper befasst. Veranstalter der Konferenz ist ebenfalls das Cambridge Healthtech Institute.

Um mehr Spezialkonferenzen zu aktuellen Themen anzubieten, wird das Konferenzprogramm in diesem Jahr gestrafft und zielorientiert ausgerichtet. "Dabei liegen die Akzente neben Bio-IT auf Therapeutika und Diagnostik/Bioanalytik, Biomanufacturing, Lebensmittelanalytik und Finanzierung", fasst Kühne zusammen.

Moderne Knochenregeneration: Kongress "bone-tec 2009"

Erstmals in die BIOTECHNICA eingebunden ist der international bedeutende Kongress "bone-tec 2009" zur Modernen Knochenregeneration vom 8. bis 11. Oktober. Internationale Wissenschaftler beleuchten die Regeneration von Knochen, Knorpeln, Sehnen und Bändern. Der viertägige Kongress wird vom Institut INDENTE, Centre for Tissue Engineering, Hannover, ausgerichtet.

Im Fokus: Business Development und Technologietransfer

Die BIOTECHNICA spielt vor allem als Plattform für Geschäftsentwicklungen eine maßgebliche Rolle. Sie bietet - neben dem BIOTECHNICA-Partnering, das in Zusammenarbeit mit dem weltweit führenden Partnering-Anbieter EBD Group potenzielle Kooperationspartner aus allen Bereichen der Biotechnologie und Life Sciences miteinander ins Gespräch bringt - zahlreiche Module für das Business Development: Das Forum "Science to Market" ist ein Treffpunkt der European Association of Pharma Biotechnology (EAPB) für europäische Forschungseinrichtungen und die biopharmazeutische Industrie, um die Weiterentwicklung von Innovationen voranzutreiben.

Das "Projektforum Biotechnologie" stellt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Biotech-Programme vor. Die Zusammenarbeit zwischen Wirkstoffentwicklern und -produzenten fördert das "Biomanufacturing-Symposium". Im Rahmen des Forums "Life Science Spotlight", das die Fachabteilung Life Science Research (LSR) im Verband der Diagnostica-Industrie (VDGH) ausrichtet, werden aktuelle Themen aus der Forschung von Anwendern für Anwender präsentiert. Im Fokus der wissenschaftlichen Vorträge stehen PCR (Polymerase-Kettenreaktion), Stammzellen, Proteinexpression und Molekulare Diagnostik. Die Anwendung biotechnologischer Prozesse in anderen Industriebereichen wird auf der eintägigen Konferenz "Bio-based Economy" diskutiert. Biopolitische Rahmenbedingungen in Europa deckt die europäische Biopolitikkonferenz "EU Biotech Business Environment" ab. Themenschwerpunkte sind Technologietransfer, Schutz des geistigen Eigentums und Finanzierung.

Trendthema Finanzierung: Erste Bio@Venture Conference 2009

Das Thema Finanzierung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten gewinnt wegen der weltweiten Finanzkrise zunehmend an Bedeutung.
Deshalb wird es erstmals eine Konferenz zum Thema Finanzierung geben.
Die eintägige "Bio@Venture Conference" wird in Zusammenarbeit mit dem niedersächsischen Life-Science-Netzwerk BioRegioN, der niedersächsischen Investment- und Förderbank NBank und dem Enterprise Europe Network Niedersachsen veranstaltet. Firmen, die Finanzierungen suchen, können hier Kontakte zu wichtigen Unternehmen und Kapitalgebern aufbauen, ihre Konzepte und Strategien vorstellen sowie individuelle Gespräche führen. Keynote-Vorträge runden das Programm ab.

BIOTECHNICA führt Fachkräfte und Unternehmen zusammen

Für Unternehmen der Life-Science-Branche entwickelt sich das Rekrutieren von Fachkräften zu einer immer größer werdenden Herausforderung. In Kooperation mit "jobvector", der führenden Karriereplattform für Naturwissenschaftler, bietet die BIOTECHNICA zahlreiche Möglichkeiten, um den Kontakt zwischen Unternehmen und Interessenten zu erleichtern.

Katharina Siebert | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Fraunhofer IDMT auf der Prolight + Sound 2017: Objektbasierte Tonmischung wird noch einfacher!
03.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie