Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BIOTECHNICA 2009 erweitert Themenspektrum

18.06.2009
Der Countdown hat begonnen: In rund 100 Tagen startet in Hannover die BIOTECHNICA, die europäische Leitmesse für Biotechnologie und Life Sciences.

"Wir blicken trotz der aktuellen Entwicklungen auf den Weltmärkten zuversichtlich auf die kommende BIOTECHNICA. Mit einer Vielzahl an Innovationen und neuen Schwerpunktthemen wird sie der Branche nachhaltige Impulse geben", betont Stephan Ph. Kühne, Vorstandsmitglied der Deutschen Messe AG, Hannover.

"Die Kombination aus Ausstellung, Kongress, Partnering, Award und Karriereplattform geht gezielt auf die Bedürfnisse des Biotechnologiemarktes ein. Damit bietet sie Ausstellern und Besuchern eine ideale Plattform, um neue Geschäfte erfolgreich aufzubauen, bestehende weiterzuentwickeln sowie Wissen auszutauschen."

Die BIOTECHNICA 2009 wird am 5. Oktober vom niedersächsischen Wirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler und Dr. Stefan Marcinowski, Vorstandsmitglied der BASF sowie Präsident der Deutschen Industrievereinigung Biotechnologie (DIB), feierlich eröffnet.

Weiterer Eröffnungsredner ist der Australier Kary Mullis, Nobelpreisträger Chemie 1993 und Erfinder der PCR (Polymerase Chain Reaction). Sie überreichen auch den mit 100 000 Euro dotierten EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD, den die Deutsche Messe bereits zum siebten Mal an innovative europäische Biotech-Unternehmen vergibt.

Neue Ausstellung und Konferenz Bioinformatik

Bioinformatik ist eines der Top-Themen der diesjährigen BIOTECHNICA. Die Analyse, Sicherung und Verbreitung von komplexen biologischen Daten im großen Maßstab gehören zu den großen Zukunftsaufgaben in der Biotechnologie, Pharmaforschung und Medizin.

Daher bietet die BIOTECHNICA erstmals eine Ausstellung zum Thema Bio-IT. In Halle 8 werden Lösungen und Anwendungen vorgestellt, die den Laboralltag erleichtern, spezialisierte Datenbanken ermöglichen und die Datenanalyse vereinfachen. Diese Ausstellung ergänzt die Konferenz "BIO-IT World Europe", die vom Cambridge Healthtech Institute (CHI), dem führenden Veranstalter biomedizinischer Konferenzen in den USA, erstmals in Europa ausgerichtet wird. Das Konferenzprogramm der neuen BIO-IT World Europe bietet mehr als 70 Vorträge zu den vier Veranstaltungsreihen IT-Hardware und IT-Software im Bereich Life Sciences, Bioinformatik für die Genomik sowie Datenintegration und Wissensmanagement.

Premiere: Ausstellung und Konferenz Protein Engineering

Das andere Wachstumssegment im Pharma-Sektor sind "Biologicals", speziell monoklonale Antikörper und rekombinante Proteine. In Halle 8 erwartet die Besucher dazu die neue Ausstellung "Protein Engineering". Sie begleitet den ersten "Protein Engineering Summit Europe" (PEGS Europe), der sich mit den Themenreihen Proteinexpression und Antikörper befasst. Veranstalter der Konferenz ist ebenfalls das Cambridge Healthtech Institute.

Um mehr Spezialkonferenzen zu aktuellen Themen anzubieten, wird das Konferenzprogramm in diesem Jahr gestrafft und zielorientiert ausgerichtet. "Dabei liegen die Akzente neben Bio-IT auf Therapeutika und Diagnostik/Bioanalytik, Biomanufacturing, Lebensmittelanalytik und Finanzierung", fasst Kühne zusammen.

Moderne Knochenregeneration: Kongress "bone-tec 2009"

Erstmals in die BIOTECHNICA eingebunden ist der international bedeutende Kongress "bone-tec 2009" zur Modernen Knochenregeneration vom 8. bis 11. Oktober. Internationale Wissenschaftler beleuchten die Regeneration von Knochen, Knorpeln, Sehnen und Bändern. Der viertägige Kongress wird vom Institut INDENTE, Centre for Tissue Engineering, Hannover, ausgerichtet.

Im Fokus: Business Development und Technologietransfer

Die BIOTECHNICA spielt vor allem als Plattform für Geschäftsentwicklungen eine maßgebliche Rolle. Sie bietet - neben dem BIOTECHNICA-Partnering, das in Zusammenarbeit mit dem weltweit führenden Partnering-Anbieter EBD Group potenzielle Kooperationspartner aus allen Bereichen der Biotechnologie und Life Sciences miteinander ins Gespräch bringt - zahlreiche Module für das Business Development: Das Forum "Science to Market" ist ein Treffpunkt der European Association of Pharma Biotechnology (EAPB) für europäische Forschungseinrichtungen und die biopharmazeutische Industrie, um die Weiterentwicklung von Innovationen voranzutreiben.

Das "Projektforum Biotechnologie" stellt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Biotech-Programme vor. Die Zusammenarbeit zwischen Wirkstoffentwicklern und -produzenten fördert das "Biomanufacturing-Symposium". Im Rahmen des Forums "Life Science Spotlight", das die Fachabteilung Life Science Research (LSR) im Verband der Diagnostica-Industrie (VDGH) ausrichtet, werden aktuelle Themen aus der Forschung von Anwendern für Anwender präsentiert. Im Fokus der wissenschaftlichen Vorträge stehen PCR (Polymerase-Kettenreaktion), Stammzellen, Proteinexpression und Molekulare Diagnostik. Die Anwendung biotechnologischer Prozesse in anderen Industriebereichen wird auf der eintägigen Konferenz "Bio-based Economy" diskutiert. Biopolitische Rahmenbedingungen in Europa deckt die europäische Biopolitikkonferenz "EU Biotech Business Environment" ab. Themenschwerpunkte sind Technologietransfer, Schutz des geistigen Eigentums und Finanzierung.

Trendthema Finanzierung: Erste Bio@Venture Conference 2009

Das Thema Finanzierung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten gewinnt wegen der weltweiten Finanzkrise zunehmend an Bedeutung.
Deshalb wird es erstmals eine Konferenz zum Thema Finanzierung geben.
Die eintägige "Bio@Venture Conference" wird in Zusammenarbeit mit dem niedersächsischen Life-Science-Netzwerk BioRegioN, der niedersächsischen Investment- und Förderbank NBank und dem Enterprise Europe Network Niedersachsen veranstaltet. Firmen, die Finanzierungen suchen, können hier Kontakte zu wichtigen Unternehmen und Kapitalgebern aufbauen, ihre Konzepte und Strategien vorstellen sowie individuelle Gespräche führen. Keynote-Vorträge runden das Programm ab.

BIOTECHNICA führt Fachkräfte und Unternehmen zusammen

Für Unternehmen der Life-Science-Branche entwickelt sich das Rekrutieren von Fachkräften zu einer immer größer werdenden Herausforderung. In Kooperation mit "jobvector", der führenden Karriereplattform für Naturwissenschaftler, bietet die BIOTECHNICA zahlreiche Möglichkeiten, um den Kontakt zwischen Unternehmen und Interessenten zu erleichtern.

Katharina Siebert | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Medica 2017 – TU Kaiserslautern präsentiert Fortschritte in der Medizintechnologie
20.10.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben
18.10.2017 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise