Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Von B-Mode, Microbubbles und Gefäßen

14.11.2007
Ultraschall-Neuheiten von Siemens auf der Medica

Schonend, schnell, mobil, günstig anzuschaffen und leicht zu bedienen – dies sind nach wie vor die Pluspunkte der Ultraschalltechnologie. Doch auch hier machen die Entwickler keine Pause, wie das umfangreiche Portfolio der neuesten Ultraschallsysteme von Siemens Medical Solutions auf der Medica in Düsseldorf zeigt. Das kleinste Ultraschallgerät der Welt, das Acuson P10, ist besonders für die Notfallmedizin geeignet. Niedriger Preis und gute Qualität bietet auch das Acuson X150, welches vor allem für Internisten und Allgemeinärzte interessant ist. Das bewährte Acuson X300 zeigt sich in seiner zweiten Software-Version, die es zu einem Diagnosesystem der ersten Wahl für die Gefäßdiagnostik macht. Neue Software-Pakete ergänzen das Ultraschallangebot.

Das Acuson P10 ist ein Mini-Ultraschallgerät von der Größe eines Blackberrys und dient vor allem zur Erstdiagnose und Beurteilung der Verletzungsschwere bei Notfällen sowie bei der abdominalen und kardiologischen Diagnostik. Insbesondere bei der Akutversorgung – wie etwa in der Intensivstation, in der Ambulanz oder im Hubschrauber – bringt es deutliche Vorteile.

Für Fragestellungen in der Inneren und der Allgemeinmedizin ist das Acuson X150 ein System mit ausgezeichnetem Preis-Leistungs-Verhältnis. In seiner Basisausstattung liefert es exzellente Schwarz-Weiß-Bilder im B-Mode mit einer Eindringtiefe von bis zu 28 Zentimetern. Als erweiterte, optionale Version zeichnet es sich außerdem aufgrund seiner hohen Sensitivität im Farb-Doppler-Betrieb aus.

Hohe Qualität, Leistung und Verlässlichkeit sind die Merkmale, die das Ultraschallsystem Acuson X300 am besten beschreiben. Auf der Medica ist das System mit der neuen Software-Version 2.0 zu sehen, die besonders bei Gefäßuntersuchungen Anwendung findet und die Bildqualität in hohem Maße verbessert. So sorgt die Technologie „Clarify Vascular Enhancement“ für eine bessere Darstellung der Gefäße. Das „syngo Arterial Health Package“ (AHP) kann das „vaskuläre Alter“ eines Patienten bestimmen, „SieClear Multi Compounding“ sorgt für eine höchstmögliche räumliche Auflösung. Neben der Gefäßdiagnose kommt das X300 auch für Diagnosen in der allgemeinen Radiologie und der Pädiatrie zum Einsatz.

Vorgeführt wird ebenso das neueste Ultraschallverfahren für die Brustkrebsdiagnose, Elastographie genannt. Es ist in dem Siemens-System Acuson Antares als optionale Software „eSie Touch Elasticity Imaging“ integriert. Die neue Technik kann ergänzend zur regulären Ultraschalluntersuchung der Brust eingesetzt werden, um gutartiges von bösartigem Gewebe zu unterscheiden. Dieses neue Verfahren wird derzeit in mehreren Studien erprobt und als sehr zuverlässig eingestuft. Mediziner hoffen, dass die Brustelastographie vielen Patientinnen in Zukunft eine Biopsie erspart. Daneben ist das Acuson Antares für alle weiteren Abklärungen in der Gynäkologie und Geburtshilfe bestens geeignet.

Auch das bewährte Ultraschallsystem Acuson Sequoia verfügt in seiner neuesten Version über umfangreiche Software-Werkzeuge, welche dem Arzt noch bessere Bilder als bisherige Systeme liefern. Das High-End-System ist sowohl für die Gastroenterologie als auch für die Kardiologie geeignet. Spezielle IT-Programme sorgen dabei für eine rauschfreie Darstellung der Gefäße und ermitteln datenbankunterstützt das individuelle Herzinfarktrisiko. Das Acuson Sequoia verfügt – neben dem Acuson Antares – über das Pulssequenzverfahren (Cadence Contrast-Pulse-Sequence – CPS) zur Darstellung von Ultraschall-Kontrastmittteln, so genannter Microbubbles. Kontrastmittel in der Ultraschallbildgebung werden bei klinischen Untersuchungen immer wichtiger. Mit deren Hilfe können auch kleinere Metastasen (zum Beispiel in der Leber) besser erkannt sowie gut- und bösartige Tumore differenziert werden. Dies war bisher mit herkömmlichen Ultraschallverfahren nicht so sicher möglich. Mithilfe dieser von Siemens eigens dafür entwickelten Ultraschalltechnologie CPS kann der Arzt die Anreicherung der Microbubbles im Gewebe sicherer und schneller als mit anderen Technologien erkennen.

Siemens Medical Solutions ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich versteht sich als medizinischer Lösungsanbieter mit Kernkompetenzen und Innovationsstärke in diagnostischen und therapeutischen Technologien sowie in der Wissensverarbeitung einschließlich Informationstechnologie und Systemintegration. Mit seinen Akquisitionen in der Labordiagnostik wird Siemens Medical Solutions das erste voll integrierte Diagnostik-Unternehmen, das Bildgebung und Labordiagnostik, Therapielösungen und medizinische Informationstechnologie miteinander verbindet und um Beratungs- und Serviceleistungen ergänzt. Das Unternehmen bietet Lösungen für die gesamte Versorgungskette unter einem Dach – von der Prävention und Früherkennung über die Diagnose bis zur Therapie und Nachsorge. Siemens Medical Solutions beschäftigt weltweit rund 48.000 Mitarbeiter und ist in über 130 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2007 (bis 30. September) erzielte Siemens Medical Solutions nach U.S. GAAP einen Umsatz von 9,85 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 10,27 Mrd. €. Das Bereichsergebnis betrug 1,32 Mrd. € (vorläufige Zahlen, nicht testiert).

Bianca Braun | Siemens Medical Solutions
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/medical
http://www.siemens.com/med-bilder/Ultraschall-

Weitere Berichte zu: Acuson B-Mode Microbubbles Ultraschallsystem X300

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Weltneuheit im Live-Chat erleben
25.05.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neue Schaltschrank-Plattform für die Energiewelt
24.05.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics