Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

A2iA führt DocumentReader Version 3.0 ein

30.07.2007
Die um mehrere Funktionalitäten erweiterte Software wird auf der Fachmesse DMS Expo in Köln vorgestellt

Die DocumentReader Version 3.0 kann gesamte Postsendungen aufgrund der Schriftart erkennen und automatisieren. Unabhängig von der Dokumentenstruktur extrahiert die Software Schlüsselinformationen, klassifiziert die Dokumentenart und verschickt die zusammengefassten Daten an die entsprechenden Empfänger.

Unternehmen und Dienstleistungssektoren mit einem hohen Schriftverkehr wie Banken, Versicherungen, Verwaltungen, können in hohem Maße von der neuen Version profitieren. A2iA bietet mit der neuen Version die Lösung für die Digitalisierung der gesamten Eingangspost in einem Arbeitsfluss.

Die geöffnete Post wird zunächst digitalisiert. In einem weiteren Schritt analysiert das Programm die Dokumente anhand ihrer Form und ihres Inhalts. Es erfolgt eine Sortierung nach Dokumentenart: Formular, Scheck, handschriftlicher Brief. Anschließend werden die Schlüsselinformationen wie Name des Empfängers oder die Referenz herausgefiltert. Diese Daten werden dann zusammengefasst und fließen in die Bestimmung des Betreffs der Post (zum Beispiel „Abonnement“ oder „Reklamation“) mit ein. Zum Schluss wird die Post an die zuständige Abteilung geleitet.

... mehr zu:
»A2iA »DocumentReader »Fachmesse »Formular

Der DocumentReader 3.0 bietet zwei Klassifizierungsfunktionen: Zum einen kann jedes einzelne im Umschlag befindliche Dokument individuell zugeordnet werden, zum anderen kann die Software den gesamten Inhalt des Umschlags analysieren, zusammenfassen und eine übergeordnete Antwort festlegen. Diese Funktionen ermöglichen sowohl die gezielte Überprüfung der Vollständigkeit von Unterlagen als auch eine Klassifizierung aufgrund des Inhalts und der Art des Dokuments.

Ungeachtet der Schriftart, ob Handschrift, einschließlich handschriftliche Kursivschrift, Formular, Manuskript, Ausweis oder jegliche andere Art von Dokument: A2iA bietet mit der neuen Software eine sehr präzise Analysefunktion, die die Gesamtheit der eingehenden Post bearbeiten kann.

Während der Fachmesse DMS EXPO (Europäische Fachmesse und - konferenz für elektronisches Informations- und Dokumenten-Management) vom 25. bis 27. September führt der Software-Hersteller A2iA auf seinem Stand Halle 7/C001 täglich eine Demonstration der Software durch. Außerdem gibt es am Mittwoch, den 26. September, von 11.45 bis 12.15 Uhr einen Vortrag (Competence Spot) zum Thema: „Die automatische Eingangspostbearbeitung in Unternehmen: Vom maschinengeschriebenen Formular bis hin zum handgeschriebenen Brief“.

Weitere Informationen erhalten Sie auch über: Bildunterschrift: Das Programm DocumentReader 3 der französischen Software-Schmiede A2iA erleichtert Dienstleistern wie Behörden, Banken oder Versicherungen die Arbeit und hilft Geld zu sparen.

Hintergrund A2iA:

A2iA (Analyse d’Image & Intelligence Artificielle, Bildanalyse und künstliche Intelligenz) ist einer der Weltmarktführer für Schrifterkennung, Inhaltserfassung und automatische Sortierung von Dokumenten. Das stark innovativ geprägte Unternehmen ist auf folgenden vier Märkten vertreten:

- Digitalisierung der Eingangspost mit A2iA DocumentReader,

- Automatische Verarbeitung von Formularen mit A2iA FieldReader,

- Automatische Sortierung der Post mit A2iA AddressReader,

- Automatisierte Verarbeitung von Zahlungsmitteln mit A2iA CheckReader.

A2iA stützt sich auf ein Netzwerk aus über 200 Partnern für Systemintegration, darunter SoftPro, Unisys, NCR, BancTec, Dicom/Kofax und ReadSoft. Das in Paris ansässige Unternehmen konnte schnell international Fuß fassen. Mit mehr als 900 Kunden in 20 Ländern und einer Filiale in New York gehört A2iA nun unter Leitung von Jean-Louis Fages mit 45 Mitarbeitern zu den international ausgerichteten Unternehmen. In 2006 lag der konsolidierte Umsatz bei 8,5 Millionen Euro. Davon waren fast 25 % für die F + E bestimmt.

Kontakt:
A2iA
Chrystèle Pourret, Koordinatorin Marketing & Kommunikation Europa
40 Bis rue Fabert
F-75007 Paris
Tel.: +33 1 44 42 00 89
Fax: +33 1 44 42 00 81
E-mail: chrystele.pourret@a2ia.com

Pressekontakt:
FIZIT - Französisches Informationszentrum für Industrie und Technik
- Das deutsche Pressebüro von UBIFRANCE -
Martin Winder – Leiter des Pressebüros
c/o Französische Botschaft
Königsallee 53-55
40212 Düsseldorf
Tel.: +49 211 30041-360
Fax: +49 211 30041-116
E-Mail: m.winder@fizit.de

Martin Winder | FIZIT
Weitere Informationen:
http://www.dmsexpo.com
http://www.a2ia.com
http://www.fizit.de

Weitere Berichte zu: A2iA DocumentReader Fachmesse Formular

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen
08.12.2016 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Mobile Learning und intelligente Contentlösungen im Fokus
08.12.2016 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops