Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Plattform für die Boots- und Yachtbaubranche

15.06.2007
Technische Möglichkeiten zur Herstellung hochwertiger Boote und Yachten haben heute einen Standard erreicht, der vor wenigen Jahren noch unmöglich erschien. Längst haben faserverstärkte Verbundwerkstoffe im Yacht- und Bootsbau ihren Siegeszug angetreten. Als Hochleistungswerkstoffe machen die Komposite Boote nicht nur leichter und schneller, sondern zum Teil auch unsinkbar.

Mit der Fachmesse COMPOSITES EUROPE etablierte sich 2006 erfolgreich eine neue Plattform, die auch der internationalen Bootsbaubranche neue Wege im Umgang und in der Verarbeitung dieses Werkstoffes aufzeigt. Vom 6. bis 8. November 2007 setzt die COMPOSITES EUROPE in Stuttgart zu ihrer zweiten Veranstaltung an.

Im Mittelpunkt der Messe mit begleitendem Forum stehen faserverbundene Werkstoffe, die als zukunftsweisende Materialien neben dem Bootsbau auch im Fahrzeugbau, der Luft- und Raumfahrt sowie im Bausektor und der Elektronikbranche zum Einsatz kommen. Die Messe bildet die gesamte Wertschöpfungskette der Composites-Industrie ab – vom Rohstoff über die Halbzeuge, Fertig- und Zwischenprodukte hin zu den Verarbeitungstechnologien und Dienstleistungen. Bereits jetzt hat sich die COMPOSITES EUROPE zur größten Messe Deutschlands für die Composites Industrie entwickelt.

Deutschland – führend im Kompositbau

... mehr zu:
»COMPOSITES »Plattform

Deutschland ist der größte Markt für Composites in Europa und zugleich die führende europäische Bootsbaunation. Vor allem im modernern Kompositbau ist Deutschland Spitze. Vor dem Hintergrund der anhaltend starken Nachfrage verzeichnen die deutschen Werften und Bootsbauer zurzeit eine gute Auftragslage. Dafür sorgen nicht zuletzt die hohen technologischen Standards und das große Produktspektrum der deutschen Hightech-Werften. Getragen wird der deutsche Werftenstandort auch durch eine innovative Schiffbauzulieferindustrie, die allein in Deutschland etwa 70.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Fachbesucher aus der Branche

Auf der COMPOSITES EUROPE spiegelt sich die Bedeutung der Werkstoffes für die Yacht- und Bootsbaubranche wieder: Jeder sechste Besucher (17 %) der COMPOSITES EUROPE kam 2006 aus dem Bereich Schif fb au. Ob glas-, carbon- oder polyesterfaserverstärkte Kunststoffe, gespritzte Fasern, Matten oder Gewebe, Kernmaterialien und Prepregs: Die COMPOSITES EUROPE bietet der Branche auch in diesem Jahr einen umfassenden Überblick und den direkten Vergleich von Materialien und Herstellungsprozessen.

Die COMPOSITES EUROPE spricht gezielt die Anwendungsindustrien an. Die Messe ist dabei besonders auf die Bedürfnisse von kleinen und mittleren Unternehmen ausgerichtet. Veranstaltet wird die COMPOSITES EUROPE von der Reed Exhibitions Deutschland GmbH und den Partnern EuCIA, dem Europäischen Composites Industrieverband, sowie der internationalen Fachzeitschrift Reinforced Plastics.

Insgesamt werden 250 internationale Aussteller erwartet. Aus der Branche der Boot- und Yachtbauer haben bereits Gaugler & Lutz oHG, einer der führenden Zulieferer von Kernmaterialien, IFC-Composite GmbH, NIDAPLAST HONEYCOMBS, Colbond bv und VOSSCHEMIE ihr Kommen zugesagt.

Christian Reiß | Reed Exhibitions
Weitere Informationen:
http://www.composites-europe.com
http://www.reedexpo.de

Weitere Berichte zu: COMPOSITES Plattform

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA
22.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Mehr Sicherheit für Flugzeuge
22.02.2017 | FernUniversität in Hagen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften