Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Trocknung von Energieholz - Wirtschaftlich, ökologisch und witterungsunabhängig

02.03.2007
TerraTec vom 5. bis 8. März 2007 in Leipzig
Gemeinschaftsstand FORSCHUNG FÜR DIE ZUKUNFT, Halle 1/ Stand E 21

Als nachwachsender Rohstoff vor allem für energetische aber auch für neue stoffliche Nutzungen spielt Holz in Europa eine entscheidende Rolle. Neben Resthölzern aus dem Wald, wie Dünn- und Schadholz, gewinnen schnellwachsende Gehölze aus speziellen Plantagen als Rohstoffquelle zunehmend an Bedeutung. Besonders erntefrische Hölzer können wegen ihres Wassergehaltes von bis zu 60 Prozent ohne eine Trocknung nicht genutzt werden. Bei der Verbrennung entstehen dann neben energetischen Verlusten Probleme beim Ausbrand, die zu erhöhter Schadstofffreisetzung und Geruchsbelästigung führen. Es ist daher nötig, den Feuchtegehalt des Holzes auf ca. 20 Prozent zu senken. Bisher geschieht dies meist durch natürliche Trocknung im Freien.

Am Institut für Verfahrenstechnik und Umwelttechnik der TU Dresden haben Dr.-Ing. Joachim Brummack und sein Team ein neues Trocknungsverfahren für Energieholz entwickelt. Durch Modifikation eines großtechnisch bewährten Verfahrens ist es jetzt möglich, Holzhackgut schnell und nahezu witterungsunabhängig in großen Mengen zu trocknen. Dabei kommt das Verfahren ohne den Einsatz von Fremdenergie und ortsfeste bauliche Einrichtungen aus. Ist der Trocknungsprozess beendet, kann das Holz ohne weiteren Aufwand für einen bestimmten Zeitraum zwischengelagert werden. Die für die Trocknung benötigte Energie "liefern" die leichtabbaubaren Bestandteile erntefrischen Holzes, die auch bei der natürlichen Trocknung und Lagerung durch Mikroorganismen umgesetzt werden. Weiterer Vorteil des neuen Verfahrens ist, dass die gefürchtete Selbstentzündung sicher vermieden werden kann. Das Verfahren wurde zum Patent angemeldet.

Die 10. Internationale Fachmesse für Umwelttechnik und Umweltdienstleistungen möchten Dr. Joachim Brummack und sein Expertenteam nutzen, um ihre innovativen Konzepte mit dem Fachpublikum zu diskutieren und potenzielle Kooperationspartner für die praktische Umsetzung zu gewinnen.

... mehr zu:
»Brummack »Trocknung »Umwelttechnik

Information für Journalisten: TU Dresden, Fakultät Maschinenwesen, Institut für Verfahrenstechnik und Umwelttechnik, Professur für Thermische Verfahrenstechnik und Umwelttechnik, Dr.-Ing. Joachim Brummack, 01062 Dresden, Tel. +49 351 463-34430, Fax + 49 351 463-37169, E-Mail: Joachim.Brummack@mailbox.tu-dresden.de

Kim-Astrid Magister | idw
Weitere Informationen:
http://www.tvt-uvt.tu-dresden.de

Weitere Berichte zu: Brummack Trocknung Umwelttechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Verbessertes Sprachverstehen und automatische Spracherkennung für Call- und Servicecenter
15.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

nachricht Ortsübergreifende Produktion durch flexibles Transportsystem - DFKI/SmartFactoryKL auf der HMI 2017
14.02.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie