Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DIGITA 2002: "Deutsch Rechtschreibung" und "Wetter und Klima" prämiert

25.02.2002


Auf der Bildungsmesse in Köln wurde gerade der Deutsche Bildungssoftwarepreis digita zum siebten Mal verliehen. Die CD-ROM "Deutsch Rechtschreibung: Diktate, Übungen, Spiele (5./6. Klasse) " von HEUREKA-Klett sowie die CD-ROM "Wetter und Klima" von Klett-PERTHES / Springer Verlag wurden mit dem digita, dem "Oskar der Multimediabranche" ausgezeichnet.

18 Programme waren im Vorfeld aus 107 Wettbewerbsbeiträgen nominiert worden. Eine Jury aus Pädagogen, Multimedia-Experten und Journalisten wählte elf Preisträger aus. Der digita 2002 stand unter der Schirmherrschaft von Doris Ahnen, Ministerin für Bildung, Frauen und Jugend des Landes Rheinland-Pfalz.

In der Kategorie "Allgemeinbildende Schule - Sekundarstufe I" gewann "Deutsch Rechtschreibung 5./6. Klasse" aus dem HEUREKA-Klett Softwareverlag den digita 2002. Deutsch Rechtschreibung bietet nicht nur abwechslungsreiche Diktattexte, sondern auch zu jedem Themenbereich vielseitige, von erfahrenen Pädagogen entwickelte Übungen. Durch intelligente Analyseverfahren werden persönliche Fehlerschwerpunkte erkannt und passgenaue Übungen angeboten. Die digita-Jury sieht in Deutsch Rechtschreibung "beispielgebend die didaktische Forderung nach Entfaltung von Lernautonomie gelöst: Seinen Lerninteressen entsprechend hat ein Lerner die Möglichkeit, Leistungsstufen zu wählen und seine Fähigkeiten anhand der Ergebnisse selbst einzuordnen. Es vermittelt Methodenkompetenz, indem es transferierbare Hilfen gibt. Das Programm gibt ein exemplarisches Beispiel für eine gelungene Synergie von Didaktik und Softwaredesign."

Die CD-ROM "Wetter und Klima" (Klett-PERTHES, Springer Verlag und MMCD) gewann den digita 2002 in der Kategorie "Privates Lernen über 16 Jahre". Wetter und Klima bereitet die Grundlagen der Wetter- und Klimakunde sowie die Einflüsse des Menschen auf die Atmosphäre multimedial auf. Die Jury würdigt ein Programm, "das ein umfassendes Inhaltsangebot, ein durchdachtes Softwaredesign, eine gelungene didaktische Aufbereitung mit einem ansprechenden Layout verbindet, und zwar zu einem Thema, das täglich alle Menschen angeht."

Nominiert wurden außerdem das elektronische Wörterbuch "PONS Lexiface professional Spanisch" in der Kategorie "Nachschlagewerke" sowie die CD-ROM "Interaktive Bildschirmexperimente - Elektrizitätslehre 1" in der Kategorie "Berufliche Aus- und Weiterbildung - Studium".

Der begehrte "Multimedia-Oscar" wird jedes Jahr vom Institut für Bildung in der Informationsgesellschaft e.V. (IBI) mit Sitz in Berlin vergeben. Dabei werden Produkte nominiert, die in ihrer pädagogisch-didaktischen Konzipierung wie auch in ihrer technischen Gestaltung und Realisierung gleichermaßen überzeugend sind. Die ausgezeichneten Programme machen mit dem digita-Logo als Qualitätssiegel im Handel auf sich aufmerksam.

Christina Heinisch | ots

Weitere Berichte zu: CD-Rom Softwaredesign

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Starker Auftritt von dormakaba auf der Messe Security Essen 2016
11.10.2016 | Kaba GmbH

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau