Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MDA - Motion, Drive & Automation

13.11.2006
  • HANNOVER MESSE 2007, 16. April bis 20. April
  • kompletter Weltmarkt der Antriebs- und Fluidtechnik in Hannover
  • 1 300 Aussteller aus aller Welt
  • Condition Monitoring und Energieeffizienz im Fokus
  • Die alle zwei Jahre stattfindende "Motion, Drive & Automation" (MDA), Weltleitmesse der Antriebs- und Fluidtechnik, gehört zu den tragenden Säulen der HANNOVER MESSE 2007 und rundet das Angebot der Industrieautomation in idealer Weise ab. Mit ca. 50 000 Quadratmetern Netto-Ausstellungsfläche ist die MDA einer der größten Bereiche innerhalb der HANNOVER MESSE.

    Vom 16. bis zum 20. April 2007 präsentieren rund 1 300 Aussteller aus aller Welt in den Messehallen 19 bis 26 und auf dem Freigelände die neuesten Produkte aus den Bereichen Antrieb und Fluid. Diese Kernkomponenten bestimmen die Gesamtqualität einer jeden Maschine und sind elementare Bestandteile der Automatisierung.

    Die MDA umfasst das komplette Weltmarktangebot der elektrischen und mechanischen Antriebstechnik sowie der Hydraulik und Pneumatik. Starke Synergieeffekte verbinden die Antriebs- und Fluidtechnik mit der Industrie- und Prozessautomation, die sich mit der Factory Automation und der Interkama ebenfalls vollständig im Rahmen der HANNOVER MESSE präsentiert.

    ... mehr zu:
    »Aussteller »Automation »HANNOVER »MDA »MESSE »Motion

    Das große ausstellerübergreifende Thema der MDA 07 ist Life-Cycle Management, die durchgängige innovationsorientierte Betreuung eines Produktes über dessen gesamte Lebensdauer von der Produktidee bis zum Recycling. Life-Cycle Management bedingt, dass jedes Produkt bereits im Hinblick auf eine optimale Betreuung während dieser Produktlebensdauer konzipiert werden muss. Einzelne Bausteine des Life-Cycle Management werden auf der MDA gezeigt.

    Condition Monitoring Systeme (CMS) - CMS überwachen Maschinen und Anlagen und können so Fehlerquellen frühzeitig identifizieren und Produktionsausfälle verhindern. Diese Systeme bieten große Kosteneinsparpotenziale, da die Lebensdauer kritischer Maschinenelemente praktisch vollständig ausgenutzt werden kann und gleichzeitig nötige Instandsetzungsmaßnahmen in Abstimmung mit dem Produktionsplan terminiert werden können. Die HANNOVER MESSE präsentiert wie bereits im Jahr 2005 die CMS-Sonderschau mit über 40 Ausstellern auf einer Fläche von rund 1 000 Quadratmetern.

    Energy Saving Drives - Aufgrund der steigenden Preise von Öl, Gas und Strom rückt das Thema Energieeffizienz auch im Produktionsbereich immer mehr in den Vordergrund. Innovative und Kosten sparende Motoren, Getriebe und Kupplungen tragen zur effizienten Nutzung der Energie bei und werden auf der MDA durchgängig an fast allen Ständen vorgestellt.

    Total Cost of Ownership - Der Ansatz dient dazu, alle anfallenden Kosten von Investitionsgütern zu ermitteln, nicht nur die Anschaffungskosten, sondern alle Aspekte der späteren Nutzung (Energiekosten, Reparatur und Wartung). Somit können bekannte Kostentreiber oder auch versteckte Kosten möglicherweise bereits im Vorfeld einer Investitionsentscheidung identifiziert werden. Die MDA-Aussteller schauen verstärkt auf diesen Aspekt, damit ihre Kunden weltweit den tatsächlichen Nutzen sehen, wenn sie Produkte kaufen.

    MDA-Forum

    Das MDA-Forum wird - wie bereits im Jahr 2005 - täglich in der Halle 24 verschiedene Aspekte der Antriebs- und Fluidtechnik mit Vorträgen zu wichtigen Innovationstrends aufzeigen. Themen wie Antriebs- und Fluidtechnik für Windkraftanlagen, Komponenten der Automatisierungstechnik oder der Mobilhydraulik werden im MDA-Forum aufgegriffen. Organisiert wird diese hochkarätige und informative Veranstaltung vom VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V., Frankfurt/Main).

    Die Antriebs- und Fluidtechnik spielt in alle Anwenderbranchen hinein. Vor allem die Vertreter des Maschinen- und Anlagenbaus, der Elektrotechnik und Elektronik, der industriellen Informationstechnologie, des Fahrzeugbaus und des Zulieferbereichs informieren sich hier über die Märkte von morgen.

    Hohe Internationalität

    Vor zwei Jahren besuchten rund 90 000 Fachbesucher, davon ein Drittel aus dem Ausland, die MDA. Die internationalen Gäste reisten vor allem aus den EU-Ländern, aus Asien und den USA an. Mit Blick auf den hohen Investitionsbedarf in China und Indien rechnen die Aussteller mit einem deutlich höheren Besucheraufkommen aus diesen Regionen als noch vor zwei Jahren. Der hohe Anteil ausländischer Fachbesucher macht die Motion, Drive & Automation zur mit Abstand wichtigsten internationalen Branchenmesse.

    Brigitte Mahnken-Brandhorst | Deutsche Messe AG
    Weitere Informationen:
    http://www.hannovermesse.de

    Weitere Berichte zu: Aussteller Automation HANNOVER MDA MESSE Motion

    Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

    nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
    26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

    nachricht Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten
    26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

    Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

    Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

    Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

    Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

    Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

    Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

    Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

    Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

    Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

    Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

    Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

    Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

    Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

    Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

    Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

    Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

    „Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

    Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

    Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

    Anzeige

    Anzeige

    IHR
    JOB & KARRIERE
    SERVICE
    im innovations-report
    in Kooperation mit academics
    Veranstaltungen

    Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

    28.06.2017 | Veranstaltungen

    Willkommen an Bord!

    28.06.2017 | Veranstaltungen

    Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

    27.06.2017 | Veranstaltungen

     
    VideoLinks
    B2B-VideoLinks
    Weitere VideoLinks >>>
    Aktuelle Beiträge

    EUROSTARS-Projekt gestartet - mHealth-Lösung: time4you Forschungs- und Entwicklungspartner bei IMPACHS

    28.06.2017 | Unternehmensmeldung

    Proteine entdecken, zählen, katalogisieren

    28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

    Neue Scheinwerfer-Dimension: Volladaptive Lichtverteilung in Echtzeit

    28.06.2017 | Automotive