Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MDA - Motion, Drive & Automation

13.11.2006
  • HANNOVER MESSE 2007, 16. April bis 20. April
  • kompletter Weltmarkt der Antriebs- und Fluidtechnik in Hannover
  • 1 300 Aussteller aus aller Welt
  • Condition Monitoring und Energieeffizienz im Fokus
  • Die alle zwei Jahre stattfindende "Motion, Drive & Automation" (MDA), Weltleitmesse der Antriebs- und Fluidtechnik, gehört zu den tragenden Säulen der HANNOVER MESSE 2007 und rundet das Angebot der Industrieautomation in idealer Weise ab. Mit ca. 50 000 Quadratmetern Netto-Ausstellungsfläche ist die MDA einer der größten Bereiche innerhalb der HANNOVER MESSE.

    Vom 16. bis zum 20. April 2007 präsentieren rund 1 300 Aussteller aus aller Welt in den Messehallen 19 bis 26 und auf dem Freigelände die neuesten Produkte aus den Bereichen Antrieb und Fluid. Diese Kernkomponenten bestimmen die Gesamtqualität einer jeden Maschine und sind elementare Bestandteile der Automatisierung.

    Die MDA umfasst das komplette Weltmarktangebot der elektrischen und mechanischen Antriebstechnik sowie der Hydraulik und Pneumatik. Starke Synergieeffekte verbinden die Antriebs- und Fluidtechnik mit der Industrie- und Prozessautomation, die sich mit der Factory Automation und der Interkama ebenfalls vollständig im Rahmen der HANNOVER MESSE präsentiert.

    ... mehr zu:
    »Aussteller »Automation »HANNOVER »MDA »MESSE »Motion

    Das große ausstellerübergreifende Thema der MDA 07 ist Life-Cycle Management, die durchgängige innovationsorientierte Betreuung eines Produktes über dessen gesamte Lebensdauer von der Produktidee bis zum Recycling. Life-Cycle Management bedingt, dass jedes Produkt bereits im Hinblick auf eine optimale Betreuung während dieser Produktlebensdauer konzipiert werden muss. Einzelne Bausteine des Life-Cycle Management werden auf der MDA gezeigt.

    Condition Monitoring Systeme (CMS) - CMS überwachen Maschinen und Anlagen und können so Fehlerquellen frühzeitig identifizieren und Produktionsausfälle verhindern. Diese Systeme bieten große Kosteneinsparpotenziale, da die Lebensdauer kritischer Maschinenelemente praktisch vollständig ausgenutzt werden kann und gleichzeitig nötige Instandsetzungsmaßnahmen in Abstimmung mit dem Produktionsplan terminiert werden können. Die HANNOVER MESSE präsentiert wie bereits im Jahr 2005 die CMS-Sonderschau mit über 40 Ausstellern auf einer Fläche von rund 1 000 Quadratmetern.

    Energy Saving Drives - Aufgrund der steigenden Preise von Öl, Gas und Strom rückt das Thema Energieeffizienz auch im Produktionsbereich immer mehr in den Vordergrund. Innovative und Kosten sparende Motoren, Getriebe und Kupplungen tragen zur effizienten Nutzung der Energie bei und werden auf der MDA durchgängig an fast allen Ständen vorgestellt.

    Total Cost of Ownership - Der Ansatz dient dazu, alle anfallenden Kosten von Investitionsgütern zu ermitteln, nicht nur die Anschaffungskosten, sondern alle Aspekte der späteren Nutzung (Energiekosten, Reparatur und Wartung). Somit können bekannte Kostentreiber oder auch versteckte Kosten möglicherweise bereits im Vorfeld einer Investitionsentscheidung identifiziert werden. Die MDA-Aussteller schauen verstärkt auf diesen Aspekt, damit ihre Kunden weltweit den tatsächlichen Nutzen sehen, wenn sie Produkte kaufen.

    MDA-Forum

    Das MDA-Forum wird - wie bereits im Jahr 2005 - täglich in der Halle 24 verschiedene Aspekte der Antriebs- und Fluidtechnik mit Vorträgen zu wichtigen Innovationstrends aufzeigen. Themen wie Antriebs- und Fluidtechnik für Windkraftanlagen, Komponenten der Automatisierungstechnik oder der Mobilhydraulik werden im MDA-Forum aufgegriffen. Organisiert wird diese hochkarätige und informative Veranstaltung vom VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V., Frankfurt/Main).

    Die Antriebs- und Fluidtechnik spielt in alle Anwenderbranchen hinein. Vor allem die Vertreter des Maschinen- und Anlagenbaus, der Elektrotechnik und Elektronik, der industriellen Informationstechnologie, des Fahrzeugbaus und des Zulieferbereichs informieren sich hier über die Märkte von morgen.

    Hohe Internationalität

    Vor zwei Jahren besuchten rund 90 000 Fachbesucher, davon ein Drittel aus dem Ausland, die MDA. Die internationalen Gäste reisten vor allem aus den EU-Ländern, aus Asien und den USA an. Mit Blick auf den hohen Investitionsbedarf in China und Indien rechnen die Aussteller mit einem deutlich höheren Besucheraufkommen aus diesen Regionen als noch vor zwei Jahren. Der hohe Anteil ausländischer Fachbesucher macht die Motion, Drive & Automation zur mit Abstand wichtigsten internationalen Branchenmesse.

    Brigitte Mahnken-Brandhorst | Deutsche Messe AG
    Weitere Informationen:
    http://www.hannovermesse.de

    Weitere Berichte zu: Aussteller Automation HANNOVER MDA MESSE Motion

    Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

    nachricht Effizienz steigern, Kosten senken!
    17.08.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

    nachricht Maßgeschneiderte Lösungen für APos-Maschinen: Kamerasystem Keyence CV-X100
    11.08.2017 | Heun Funkenerosion GmbH

    Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

    Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

    Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

    Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

    Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

    „Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

    Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

    Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

    Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

    Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

    Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

    As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

    Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

    Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

    Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

    Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

    Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

    Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

    Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

    Anzeige

    Anzeige

    IHR
    JOB & KARRIERE
    SERVICE
    im innovations-report
    in Kooperation mit academics
    Veranstaltungen

    European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

    18.08.2017 | Veranstaltungen

    Einblicke ins menschliche Denken

    17.08.2017 | Veranstaltungen

    Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

    16.08.2017 | Veranstaltungen

     
    VideoLinks
    B2B-VideoLinks
    Weitere VideoLinks >>>
    Aktuelle Beiträge

    Eine Karte der Zellkraftwerke

    18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

    Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

    18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

    Computer mit Köpfchen

    18.08.2017 | Informationstechnologie