Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

WITTENSTEIN auf der SPS/IPC/Drives 2006

20.10.2006
Messepräsenz des Mechatronikspezialisten vom 28. bis 30. November 2006 in Nürnberg / Produktpremiere und Pressekonferenz am 29.11., 17 Uhr am Messestand / Fachvorträge im Forum

Die WITTENSTEIN AG ist traditioneller Aussteller auf der SPS/IPC/Drives 2006 vom 28. bis 30. November in Nürnberg.


Produktpremiere des neuen TPM+ am SPS-Messestand der WITTENSTEIN gruppe – hier der neue Rotationsaktuator (Ausschnitt) in einer Simulation.

Der baden-württembergische Spezialist für intelligente Servoantriebstechnik präsentiert sich in Halle 4, Stand-Nr. 336, erneut mit drei Geschäftsbereichen der WITTENSTEIN gruppe:

• alpha getriebebau GmbH
• WITTENSTEIN motion control GmbH
• WITTENSTEIN cyber motor GmbH
Der Gemeinschaftsstand dieser drei Unternehmensbereiche der WITTENSTEIN gruppe ist in diesem Jahr „Bühne“ für eine Produktpremiere der WITTENSTEIN motion control GmbH (WMC) - des Unternehmensbereiches, der sich auf mechatronische Servosysteme höchster Leistungsdichte für die schaltschranklose Maschine unter Berücksichtigung der fünf Antriebskomponenten Motor, Präzisionsgetriebe, Elektronik, Sensorik und Software konzentriert.
... mehr zu:
»SPS/IPC/Drives »TPM »WMC

Erstmals können Kunden und Journalisten einen Blick auf das neue TPM+ werfen, einen rotativen Aktuator, leiser, kürzer und ruhiger als jemals zuvor. TPM steht für höchste Leistungsdichte und Dynamik. Schon ein erster Blick auf einige Daten des hochdynamischen Rotationsaktuators ist beeindruckend, denn mit dem TPM+ der neuesten Generation ist es den Ingenieuren dank einer ausgeklügelten Konstruktion gelungen, den Bauraum nochmals um bis zu 20 Prozent zu verringern. Kein Millimeter Bauraum wurde verschenkt, der Längenvorteil gegenüber einer herkömmlichen Motor-Getriebe-Kombination liegt jetzt bei weit über 50 Prozent! Extrem leise und nochmals vibrationsärmer ist das neue TPM+ zudem dank des schrägverzahnten Präzisions-Planetengetriebes!

Ein Genuss für’s Auge ist das neue TPM+, denn WMC ließ das neue Produkt speziell von einem bekannten Industriedesigner in Augenschein nehmen und nach dessen kreativen Vorstellungen gestalten. Die Folge: ein Designerprodukt mit echtem Mehrwert, denn die gefälligere Oberfläche präsentiert sich nicht nur nahezu kantenfrei, sondern ist infolge dessen auch schmutzunempfindlicher. Ein weiteres Erfolgsbeispiel für das Motto der WITTENSTEIN motion control GmbH: „Intelligenz in Bewegung“!

Pressekonferenz mit Produktpremiere

Am WITTENSTEIN-Messestand in Halle 4, Stand 336, werden am zweiten Messetag, Mittwoch, 29. November 2006, 17-17.45 Uhr, die „geistigen Väter“ des neuen TPM+, Dr. Andreas Rükgauer, Vertriebsleiter WMC industrie, und WMC-Produktmanager Siegfried Wallauer gemeinsam mit dem neuen Vorstandssprecher der WITTENSTEIN AG, Karl Heinz Schwarz (bisher bereits stellvertretender Vorstandsvorsitzender der WITTENSTEIN AG) die Produktinnovation offiziell der Öffentlichkeit vorstellen. Eine halbstündige Premiere mit „Mehrwert“ erwartet die Gäste, denn mittels einer kleinen Präsentation wird die grundsätzliche Daseinsberechtigung eines Getriebemotors in seiner idealen Anwendung vorgestellt.

Zwei WITTENSTEIN-Beiträge beim Forumprogramm der SPS/IPC/Drives 2006

Die WITTENSTEIN gruppe ist nicht nur am eigenen Messestand präsent: Mit folgenden zwei Fachbeiträgen bereichert sie das Messe-Forum in Halle 1:

• Dienstag, 28.11.2006, 16 -16.20 Uhr: „Prozessüberwachung durch intelligente Sensorgetriebe/Überwachung und Optimierung von Prozessen durch Prozessgrößenerfassung an Getrieben“. Referent: Dipl.-Ing. Heiko Haag, Leiter Entwicklung Sensortechnik der alpha getriebebau GmbH

• Mittwoch, 29.11.2006, 15 - 15.20 Uhr: „Elektromechanische Präzisionsaktuatoren in All-in-One-Technologie/cymex® -Auslegung/Feldbus-Kopp-lung/vollautomatische Selbst-Initialisierung Schraubenzieher statt PC-Datentool“. Referent: Heinz-Dietrich Stührenberg, Sales Manager Line-arsysteme der WITTENSTEIN motion control GmbH.

WITTENSTEIN AG weltweit: Kennzahlen

 Umsatz 2005/2006: 133 Millionen € (+14,8%)
 Exportrate: 60%
 900 Mitarbeiter in Deutschland, 1.050 weltweit
 Eigene WITTENSTEIN akademie (Gründung 1999)
 Gesellschaften: 60 Tochterunternehmen und Vertretungen weltweit in 35 Ländern
 10% des Umsatzes werden in Forschung und Entwicklung investiert, 12% der Mitarbeiter sind im Bereich F&E tätig
 Ausbildungsquote: 11%
 Vorstand: Manfred Wittenstein (Vorsitzender), Karl-Heinz Schwarz (Stellv.), Klaus Spitzley
Kontakt:
WITTENSTEIN AG
Walter-Wittenstein-Straße 1,
97999 Igersheim
Sabine Maier, Leiterin Presse
Tel. 07931-493-399
Fax. 07931-493-301
s.maier@wittenstein.de
www.wittenstein.de
www.alphagetriebe.de
www.w-m-c.de
www.cybermotor.de

Sabine Maier | WITTENSTEIN AG
Weitere Informationen:
http://www.wittenstein.de

Weitere Berichte zu: SPS/IPC/Drives TPM WMC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists spin artificial silk from whey protein

X-ray study throws light on key process for production

A Swedish-German team of researchers has cleared up a key process for the artificial production of silk. With the help of the intense X-rays from DESY's...

Im Focus: Forscher spinnen künstliche Seide aus Kuhmolke

Ein schwedisch-deutsches Forscherteam hat bei DESY einen zentralen Prozess für die künstliche Produktion von Seide entschlüsselt. Mit Hilfe von intensivem Röntgenlicht konnten die Wissenschaftler beobachten, wie sich kleine Proteinstückchen – sogenannte Fibrillen – zu einem Faden verhaken. Dabei zeigte sich, dass die längsten Proteinfibrillen überraschenderweise als Ausgangsmaterial schlechter geeignet sind als Proteinfibrillen minderer Qualität. Das Team um Dr. Christofer Lendel und Dr. Fredrik Lundell von der Königlich-Technischen Hochschule (KTH) Stockholm stellt seine Ergebnisse in den „Proceedings“ der US-Akademie der Wissenschaften vor.

Seide ist ein begehrtes Material mit vielen erstaunlichen Eigenschaften: Sie ist ultraleicht, belastbarer als manches Metall und kann extrem elastisch sein....

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neuer Algorithmus in der Künstlichen Intelligenz

24.01.2017 | Veranstaltungen

Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall – Neueste Erkenntnisse zur Interaktion zweier Supersysteme

24.01.2017 | Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Im Interview mit Harald Holzer, Geschäftsführer der vitaliberty GmbH

24.01.2017 | Unternehmensmeldung

MAIUS-1 – erste Experimente mit ultrakalten Atomen im All

24.01.2017 | Physik Astronomie

European XFEL: Forscher können erste Vorschläge für Experimente einreichen

24.01.2017 | Physik Astronomie