Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

WITTENSTEIN auf der SPS/IPC/Drives 2006

20.10.2006
Messepräsenz des Mechatronikspezialisten vom 28. bis 30. November 2006 in Nürnberg / Produktpremiere und Pressekonferenz am 29.11., 17 Uhr am Messestand / Fachvorträge im Forum

Die WITTENSTEIN AG ist traditioneller Aussteller auf der SPS/IPC/Drives 2006 vom 28. bis 30. November in Nürnberg.


Produktpremiere des neuen TPM+ am SPS-Messestand der WITTENSTEIN gruppe – hier der neue Rotationsaktuator (Ausschnitt) in einer Simulation.

Der baden-württembergische Spezialist für intelligente Servoantriebstechnik präsentiert sich in Halle 4, Stand-Nr. 336, erneut mit drei Geschäftsbereichen der WITTENSTEIN gruppe:

• alpha getriebebau GmbH
• WITTENSTEIN motion control GmbH
• WITTENSTEIN cyber motor GmbH
Der Gemeinschaftsstand dieser drei Unternehmensbereiche der WITTENSTEIN gruppe ist in diesem Jahr „Bühne“ für eine Produktpremiere der WITTENSTEIN motion control GmbH (WMC) - des Unternehmensbereiches, der sich auf mechatronische Servosysteme höchster Leistungsdichte für die schaltschranklose Maschine unter Berücksichtigung der fünf Antriebskomponenten Motor, Präzisionsgetriebe, Elektronik, Sensorik und Software konzentriert.
... mehr zu:
»SPS/IPC/Drives »TPM »WMC

Erstmals können Kunden und Journalisten einen Blick auf das neue TPM+ werfen, einen rotativen Aktuator, leiser, kürzer und ruhiger als jemals zuvor. TPM steht für höchste Leistungsdichte und Dynamik. Schon ein erster Blick auf einige Daten des hochdynamischen Rotationsaktuators ist beeindruckend, denn mit dem TPM+ der neuesten Generation ist es den Ingenieuren dank einer ausgeklügelten Konstruktion gelungen, den Bauraum nochmals um bis zu 20 Prozent zu verringern. Kein Millimeter Bauraum wurde verschenkt, der Längenvorteil gegenüber einer herkömmlichen Motor-Getriebe-Kombination liegt jetzt bei weit über 50 Prozent! Extrem leise und nochmals vibrationsärmer ist das neue TPM+ zudem dank des schrägverzahnten Präzisions-Planetengetriebes!

Ein Genuss für’s Auge ist das neue TPM+, denn WMC ließ das neue Produkt speziell von einem bekannten Industriedesigner in Augenschein nehmen und nach dessen kreativen Vorstellungen gestalten. Die Folge: ein Designerprodukt mit echtem Mehrwert, denn die gefälligere Oberfläche präsentiert sich nicht nur nahezu kantenfrei, sondern ist infolge dessen auch schmutzunempfindlicher. Ein weiteres Erfolgsbeispiel für das Motto der WITTENSTEIN motion control GmbH: „Intelligenz in Bewegung“!

Pressekonferenz mit Produktpremiere

Am WITTENSTEIN-Messestand in Halle 4, Stand 336, werden am zweiten Messetag, Mittwoch, 29. November 2006, 17-17.45 Uhr, die „geistigen Väter“ des neuen TPM+, Dr. Andreas Rükgauer, Vertriebsleiter WMC industrie, und WMC-Produktmanager Siegfried Wallauer gemeinsam mit dem neuen Vorstandssprecher der WITTENSTEIN AG, Karl Heinz Schwarz (bisher bereits stellvertretender Vorstandsvorsitzender der WITTENSTEIN AG) die Produktinnovation offiziell der Öffentlichkeit vorstellen. Eine halbstündige Premiere mit „Mehrwert“ erwartet die Gäste, denn mittels einer kleinen Präsentation wird die grundsätzliche Daseinsberechtigung eines Getriebemotors in seiner idealen Anwendung vorgestellt.

Zwei WITTENSTEIN-Beiträge beim Forumprogramm der SPS/IPC/Drives 2006

Die WITTENSTEIN gruppe ist nicht nur am eigenen Messestand präsent: Mit folgenden zwei Fachbeiträgen bereichert sie das Messe-Forum in Halle 1:

• Dienstag, 28.11.2006, 16 -16.20 Uhr: „Prozessüberwachung durch intelligente Sensorgetriebe/Überwachung und Optimierung von Prozessen durch Prozessgrößenerfassung an Getrieben“. Referent: Dipl.-Ing. Heiko Haag, Leiter Entwicklung Sensortechnik der alpha getriebebau GmbH

• Mittwoch, 29.11.2006, 15 - 15.20 Uhr: „Elektromechanische Präzisionsaktuatoren in All-in-One-Technologie/cymex® -Auslegung/Feldbus-Kopp-lung/vollautomatische Selbst-Initialisierung Schraubenzieher statt PC-Datentool“. Referent: Heinz-Dietrich Stührenberg, Sales Manager Line-arsysteme der WITTENSTEIN motion control GmbH.

WITTENSTEIN AG weltweit: Kennzahlen

 Umsatz 2005/2006: 133 Millionen € (+14,8%)
 Exportrate: 60%
 900 Mitarbeiter in Deutschland, 1.050 weltweit
 Eigene WITTENSTEIN akademie (Gründung 1999)
 Gesellschaften: 60 Tochterunternehmen und Vertretungen weltweit in 35 Ländern
 10% des Umsatzes werden in Forschung und Entwicklung investiert, 12% der Mitarbeiter sind im Bereich F&E tätig
 Ausbildungsquote: 11%
 Vorstand: Manfred Wittenstein (Vorsitzender), Karl-Heinz Schwarz (Stellv.), Klaus Spitzley
Kontakt:
WITTENSTEIN AG
Walter-Wittenstein-Straße 1,
97999 Igersheim
Sabine Maier, Leiterin Presse
Tel. 07931-493-399
Fax. 07931-493-301
s.maier@wittenstein.de
www.wittenstein.de
www.alphagetriebe.de
www.w-m-c.de
www.cybermotor.de

Sabine Maier | WITTENSTEIN AG
Weitere Informationen:
http://www.wittenstein.de

Weitere Berichte zu: SPS/IPC/Drives TPM WMC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE