Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Multimedia Transfer präsentiert ausgewählte Programme auf der Learntec

22.01.2002


Der Multimedia Transfer und die Learntec sind seit Jahren eng miteinander verwoben, denn die Karlsruher Fachmesse für Bildungs- und Informationstechnologie bietet dem bundesweit größten Multimedia-Nachwuchswettbewerb eine öffentliche Plattform. In diesem Jahr haben sich 26 Autorenteams für das Wettbewerbs-Finale qualifiziert. Sie präsentieren am Gemeinschaftsstand "Forum Multimedia Transfer" innovative Online- und Offline-Projekte aus allen Fachbereichen und zu einem breiten Themenspektrum vom 5. bis 8. Februar. Die besten Studenten, Absolventen und junge Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz können so ihre Ideen, Projekte und Produkte hochrangigen Entscheidern aus der Wirtschaft vorstellen. Die Learntec leistet somit ihren Beitrag an der Erfolgsstory der Teilnehmer, indem sie den jungen Talenten vor allem direkte und persönlich gehaltene Kontaktmöglichkeiten zur Wirtschaft bietet.

Im Rahmen der Learntec findet auch die feierliche Preisverleihung statt. Am 7. Februar ab 10 Uhr 15 in der Stadthalle des Karlsruher Kongresszentrum zeichnet der baden-württembergische Wissenschaftsminister Frankenberg, zusammen mit Vertretern der Wirtschaft, zehn Gewinner aus. Die mit insgesamt 45.000 Euro Gesamtwert datierten Preise werden jährlich für förderungswürdige Multimedia-Hochschularbeiten im deutschsprachigen Raum vergeben.

Prämiert werden dieses Mal Themen aus allen Fachbereichen in fünf Kategorien: Creative Design, E-Learning, Tools und E-Business sowie die neu ins Leben gerufenen Kategorien "Hot Trends" und "Women’s Special". Letztere ist zur Förderung der weiblichen e-talents geschaffen worden.

Eine hochkarätige Jury mit über 50 Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft wählte sowohl die besten Beiträge aus für die Präsentation auf der Messe als auch die Gewinner. In einem dreistufigen Verfahren bewerteten sie nach den Kriterien Innovationsgehalt, Medieneinsatz, Benutzerfreundlichkeit sowie Design. Den persönlichen Fähigkeiten der Autoren, die in den eingereichten Arbeiten zum Ausdruck kommen, fielen dabei mehr ins Gewicht, als die Perfektion des Endproduktes. In dem mehrstufigen Bewertungsverfahen sehen die Veranstalter einen Garant für die sorgfältige Auswahl und Prüfung der eingereichten Arbeiten, denn nur so kann ein repräsentativer Überblick über den aktuellen Stand des IT- und Multimedia- Know Hows an den deutschsprachigen Hochschulen gewährleistet werden.

Die Themen der auf der Messe vorgestellten Projekte sind breit gestreut: So wird das Team der Fachhochschule Mainz den ersten Fernsehfilm aus Webcambildern vorführen. In Zusammenarbeit mit dem ZDF entstand "In 120 Minuten um die Welt". Im Bereich Creative Design bietet die Web-Soap "Pommes de Terre" monatlich eine neue Episode im Internet. Das kartographische Luftbildinformationssystem entführt Interessierte nach China. Dagegen beschäftigt sich der erstmalig in diesem Jahr ausgeschriebene Frauenpreis mit dem Pearl Index, einem neuen CD-ROM Prototypen, der ausführlich über alle gängigen Verhütungsmethoden informiert.

Drei Gewinner aus dem Wettbewerb befinden sich zeitgleich zur Learntec auf der Milia in Cannes. Ihr Preis besteht darin, als Aussteller des German Pavillon erste Erfahrungen auf internationalem Parkett zu sammeln. Dabei ist beispielsweise ein psychointeraktiver Pulsmesser, der mit einem PC gekoppelt ist und den elektrischen Hautwiderstand in stressbeladenen Situationen mißt.

Der Gemeinschaftstand "Forum Multimedia Transfer" ist ein Messestand auf der Learntec mit 26 Einzelständen der Besten aus dem Wettbewerb. Vier Tage lang haben die Messebesucher die Möglichkeit, die besten Talente des Wettbewerbs persönlich kennen zu lernen und deren Arbeiten zu begutachten.


Über die ASK
Der Multimedia Transfer (MMT) wird seit 1995 von der Akademischen Software Kooperation am Rechenzentrum der Universität Karlsruhe durchgeführt. Ziel des Wettbewerbs ist es, jungen Talenten an Hochschulen, Forschungs- und Bildungseinrichtungen die Chance zu eröffnen, ihre Fähigkeiten interessierten Unternehmen zu präsentieren. Dadurch soll der Transfer innovativen Know Hows in die Praxis gefördert werden.
Genau 187 Wettbewerbsbeiträge aus Hochschulen und anderen Ausbildungseinrichtungen lagen zum Einsendeschluss Mitte Oktober vor. Das Ergebnis hat sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich nach oben verschoben: 187:123 Einsendungen. Durchschnittlich konsolidierte sich die Teilnehmerzahl im Verlauf der sieben Veranstaltungen auf rund 140 Beiträge, was das kontinuierliche und derzeit sogar steigende Interesse der Hochschulen belegt.

Kontakt:
Universität Karlsruhe
Rechenzentrum, ASK
Tel. 0721 / 608-4873 oder -6113
Fax 0721 / 69 56 39
E-Mail: transfer@ask.uni-karlsruhe.de
Aktuelle Wettbewerbsinfos unter : www.ask.uni-karlsruhe.de/transfer2002

Auf der Learntec in Karlsruhe: 5.-8.2.2002
Gemeinschaftsstand "Forum Multimedia Transfer"
Stadthalle im Kongresszentrum
Foyer, 1. OG
Preisverleihung im Brahmssaal des Kongresszentrums am 7.2. ab 10.15 Uhr

Über die Learntec
Learntec, 10. Europäischer Kongress und Fachmesse für Bildungs- und Informationstechnologie, ist sowohl Fachmesse als auch Kongress. Die Learntec feiert 2002 ihren zehnten Geburtstag und eröffnet mit einem eintägigen Bildungskongress der Initiative D21. Durch die Weiterführung und Vertiefung der Zusammenarbeit mit der UNESCO, insbesondere die Durchführung eines zweitägigen "Global Forum on Learning Technology" sowie das UNESCO Learntec Asian Forum (ULAF), erfährt die angestrebte weitere Internationalisierung der Learntec eine neue Dimension.
Weitere Informationen unter: www.learntec.de

Über die Milia
Multimedia Transfer Preisträger auf der Milia in Cannes: 5.-8.2.2002
German Pavillon
Milia, globaler Marktplatz für interaktive Inhalte und Technologien, ist sowohl Fachmesse, als auch Konferenz. Entscheider aus dem Top-Management in Business-Bereichen wie Games, Breitband, Internet, Wireless, Telekom und interaktives TV besuchen die Milia, um strategische Partnerschaften mit Entwicklern von Endverbraucherinhalten, Verlegern, Vermarktern und Händlern, Investoren und Technolgieanbietern zu schließen. Weitere Informationen unter: www.milia.com

Vera Keplinger | idw
Weitere Informationen:
http://www.ask.uni-karlsruhe.de/transfer2002
http://www.learntec.de/
http:// www.milia.com

Weitere Berichte zu: LEARNTEC Multimedia Transfer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Effizienz steigern, Kosten senken!
17.08.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Maßgeschneiderte Lösungen für APos-Maschinen: Kamerasystem Keyence CV-X100
11.08.2017 | Heun Funkenerosion GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie