Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Multimedia Transfer präsentiert ausgewählte Programme auf der Learntec

22.01.2002


Der Multimedia Transfer und die Learntec sind seit Jahren eng miteinander verwoben, denn die Karlsruher Fachmesse für Bildungs- und Informationstechnologie bietet dem bundesweit größten Multimedia-Nachwuchswettbewerb eine öffentliche Plattform. In diesem Jahr haben sich 26 Autorenteams für das Wettbewerbs-Finale qualifiziert. Sie präsentieren am Gemeinschaftsstand "Forum Multimedia Transfer" innovative Online- und Offline-Projekte aus allen Fachbereichen und zu einem breiten Themenspektrum vom 5. bis 8. Februar. Die besten Studenten, Absolventen und junge Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz können so ihre Ideen, Projekte und Produkte hochrangigen Entscheidern aus der Wirtschaft vorstellen. Die Learntec leistet somit ihren Beitrag an der Erfolgsstory der Teilnehmer, indem sie den jungen Talenten vor allem direkte und persönlich gehaltene Kontaktmöglichkeiten zur Wirtschaft bietet.

Im Rahmen der Learntec findet auch die feierliche Preisverleihung statt. Am 7. Februar ab 10 Uhr 15 in der Stadthalle des Karlsruher Kongresszentrum zeichnet der baden-württembergische Wissenschaftsminister Frankenberg, zusammen mit Vertretern der Wirtschaft, zehn Gewinner aus. Die mit insgesamt 45.000 Euro Gesamtwert datierten Preise werden jährlich für förderungswürdige Multimedia-Hochschularbeiten im deutschsprachigen Raum vergeben.

Prämiert werden dieses Mal Themen aus allen Fachbereichen in fünf Kategorien: Creative Design, E-Learning, Tools und E-Business sowie die neu ins Leben gerufenen Kategorien "Hot Trends" und "Women’s Special". Letztere ist zur Förderung der weiblichen e-talents geschaffen worden.

Eine hochkarätige Jury mit über 50 Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft wählte sowohl die besten Beiträge aus für die Präsentation auf der Messe als auch die Gewinner. In einem dreistufigen Verfahren bewerteten sie nach den Kriterien Innovationsgehalt, Medieneinsatz, Benutzerfreundlichkeit sowie Design. Den persönlichen Fähigkeiten der Autoren, die in den eingereichten Arbeiten zum Ausdruck kommen, fielen dabei mehr ins Gewicht, als die Perfektion des Endproduktes. In dem mehrstufigen Bewertungsverfahen sehen die Veranstalter einen Garant für die sorgfältige Auswahl und Prüfung der eingereichten Arbeiten, denn nur so kann ein repräsentativer Überblick über den aktuellen Stand des IT- und Multimedia- Know Hows an den deutschsprachigen Hochschulen gewährleistet werden.

Die Themen der auf der Messe vorgestellten Projekte sind breit gestreut: So wird das Team der Fachhochschule Mainz den ersten Fernsehfilm aus Webcambildern vorführen. In Zusammenarbeit mit dem ZDF entstand "In 120 Minuten um die Welt". Im Bereich Creative Design bietet die Web-Soap "Pommes de Terre" monatlich eine neue Episode im Internet. Das kartographische Luftbildinformationssystem entführt Interessierte nach China. Dagegen beschäftigt sich der erstmalig in diesem Jahr ausgeschriebene Frauenpreis mit dem Pearl Index, einem neuen CD-ROM Prototypen, der ausführlich über alle gängigen Verhütungsmethoden informiert.

Drei Gewinner aus dem Wettbewerb befinden sich zeitgleich zur Learntec auf der Milia in Cannes. Ihr Preis besteht darin, als Aussteller des German Pavillon erste Erfahrungen auf internationalem Parkett zu sammeln. Dabei ist beispielsweise ein psychointeraktiver Pulsmesser, der mit einem PC gekoppelt ist und den elektrischen Hautwiderstand in stressbeladenen Situationen mißt.

Der Gemeinschaftstand "Forum Multimedia Transfer" ist ein Messestand auf der Learntec mit 26 Einzelständen der Besten aus dem Wettbewerb. Vier Tage lang haben die Messebesucher die Möglichkeit, die besten Talente des Wettbewerbs persönlich kennen zu lernen und deren Arbeiten zu begutachten.


Über die ASK
Der Multimedia Transfer (MMT) wird seit 1995 von der Akademischen Software Kooperation am Rechenzentrum der Universität Karlsruhe durchgeführt. Ziel des Wettbewerbs ist es, jungen Talenten an Hochschulen, Forschungs- und Bildungseinrichtungen die Chance zu eröffnen, ihre Fähigkeiten interessierten Unternehmen zu präsentieren. Dadurch soll der Transfer innovativen Know Hows in die Praxis gefördert werden.
Genau 187 Wettbewerbsbeiträge aus Hochschulen und anderen Ausbildungseinrichtungen lagen zum Einsendeschluss Mitte Oktober vor. Das Ergebnis hat sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich nach oben verschoben: 187:123 Einsendungen. Durchschnittlich konsolidierte sich die Teilnehmerzahl im Verlauf der sieben Veranstaltungen auf rund 140 Beiträge, was das kontinuierliche und derzeit sogar steigende Interesse der Hochschulen belegt.

Kontakt:
Universität Karlsruhe
Rechenzentrum, ASK
Tel. 0721 / 608-4873 oder -6113
Fax 0721 / 69 56 39
E-Mail: transfer@ask.uni-karlsruhe.de
Aktuelle Wettbewerbsinfos unter : www.ask.uni-karlsruhe.de/transfer2002

Auf der Learntec in Karlsruhe: 5.-8.2.2002
Gemeinschaftsstand "Forum Multimedia Transfer"
Stadthalle im Kongresszentrum
Foyer, 1. OG
Preisverleihung im Brahmssaal des Kongresszentrums am 7.2. ab 10.15 Uhr

Über die Learntec
Learntec, 10. Europäischer Kongress und Fachmesse für Bildungs- und Informationstechnologie, ist sowohl Fachmesse als auch Kongress. Die Learntec feiert 2002 ihren zehnten Geburtstag und eröffnet mit einem eintägigen Bildungskongress der Initiative D21. Durch die Weiterführung und Vertiefung der Zusammenarbeit mit der UNESCO, insbesondere die Durchführung eines zweitägigen "Global Forum on Learning Technology" sowie das UNESCO Learntec Asian Forum (ULAF), erfährt die angestrebte weitere Internationalisierung der Learntec eine neue Dimension.
Weitere Informationen unter: www.learntec.de

Über die Milia
Multimedia Transfer Preisträger auf der Milia in Cannes: 5.-8.2.2002
German Pavillon
Milia, globaler Marktplatz für interaktive Inhalte und Technologien, ist sowohl Fachmesse, als auch Konferenz. Entscheider aus dem Top-Management in Business-Bereichen wie Games, Breitband, Internet, Wireless, Telekom und interaktives TV besuchen die Milia, um strategische Partnerschaften mit Entwicklern von Endverbraucherinhalten, Verlegern, Vermarktern und Händlern, Investoren und Technolgieanbietern zu schließen. Weitere Informationen unter: www.milia.com

Vera Keplinger | idw
Weitere Informationen:
http://www.ask.uni-karlsruhe.de/transfer2002
http://www.learntec.de/
http:// www.milia.com

Weitere Berichte zu: LEARNTEC Multimedia Transfer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Medica 2017 – TU Kaiserslautern präsentiert Fortschritte in der Medizintechnologie
20.10.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben
18.10.2017 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise